Wasserverbrauch Einfamilienhaus?

3 Antworten

Die Fußbodenheizung hat nichts mit dem Wasserverbrauch zu tun, es ist ein geschlossener Wasserkreislauf. Um zu beurteilen ob der Wasserverbrauch hoch oder niedrig ist, müsstet ihr mal posten wievele Personen im Haushalt leben und ob ihr einen Garten habt, den ihr bewässert. Ob ihr duscht oder badet und wie oft st natürlich auch wichtig.

Wofür ist denn der Boiler, wenn ihr eine Gastherme für Warmwasser habt?

brb dachte ich hätte es dazu geschrieben. Wir sind ein zwei Personenhaushalt.

Ok ich hab mich glaub falsch ausgedrückt...bin leider nich vom Fach... :(

Die Gastherme ist eine Cerasmart von Junkers...der Boiler ist natürlich kein Boiler sondern ein Warmwasserspeicher. Wir haben einen kleinen Garten der aber ausschließlich mit Regenwasser bewässert wird. Wir duschen im normalfall einmal am Tag. Wenn wir aber Sport machen ist es auch zwei mal am Tag grob gesagt ca, 2-3 mal pro Woche. Badewanne haben wir auch aber nutzen diese weniger als einmal pro Monat. Toiletten haben leider nur einen Spühlknopf, den man aber unterbrechen kann.

Du sagst die Fußbodenheizung hat nichts mit dem Wasserverbrauch zu tun. Das heißt einmal befüllt läuft dort kein Wasser frisches Wasser nach?

@mephy83

Der Wasserverbrauch ist völlig im Rahmen. Zur Heizung: Normalerweise muss man pro Heizperiode ein paar Liter Wasser nachfüllen, bei Fußbodenheizungen kann das schon mal ein wenig mehr sein. Du solltest dich nochmal erkundigen was genau der Boiler macht und wofür die Therme da ist. 380 Liter Wasservorrat für zwei Personen sind recht viel.

Ist doch ganz einfach 5,5 * 30 = 165 Tage 42 / 165 = etwa 255 Liter je Tag also etwa 127 Liter je Person und Tag.

das kann schon stimmen, wenn man länger duscht oder öfter die Klospülung betätigt, bzw. den Wasserhahn länger offen läßt.

Ob irgendwo ein Leck existert, läßt sich leicht feststellen, indem man bei geschlossenen Wasserhähnen den Wasserzähler beobachtet, der dann still stehen sollte.

Der Warmwasservorlauf verbraucht kein Wasser, höchstens Heizenergie.

Fußbodenheizung und Warmwasservorlaufpumpe haben nichts mit Brauchwasser zu tun, sondern mit Heizwasser, also geschlossenen Wasserkreisläufen. Auch unabhängig davon, ob Euch der Verbrauch zu hoch erscheint, könnt Ihr trotzdem mal die Dichtigkeit der Brauchwasseranlage prüfen: Stellt mal alles ab und beobachtet sämtliche Wasseruhren, die Ihr finden könnt.

Was möchtest Du wissen?