Wasserschaden beim Nachbarn, durch Rohrbruch in mit der Wohnung gemietete EBK. Wer zahlt?

1 Antwort

Ein geplatzter Schlauch stellt einen bestimmungswidrigen Austritt von Leitungswasser aus einem geschlossenem Leitungswassersystem dar. Damit ist die Sachlage ganz klar. Die Reparatur des Schlauchs zahlt niemand. Die technische Trocknung am Gebäudebestand zzgl. der Stromkosten, sowie die schadenbedingte Behebung von Schäden am Gebäude (Böden, Wände, Decken aller Wohnungen) reguliert die Gebäudeversicherung. Hausratschäden sind werden bei der benannten Ursache durch die Hausratversicherung des jeweiligen Bewohners reguliert. Zum Hausratschaden gehört auch das mitgemietete Inventar z. B. Einbauküchen. Jeder Bewohner meldet seinen Schaden am Gebäude dem Eigentümer, der den Schaden seiner Gebäudeversicherung oder über die Hausverwaltung der Gebäudeversicherung der Eigentümergemeinschaft meldet. Die Hausratschäden meldet jeder Bewohner seiner Hausratversicherung.

Was möchtest Du wissen?