Wasserschaden an einer Baustelle, zahlt die Versicherung?

5 Antworten

Mit großer Wahrscheinlichkeit bleibt ihr auf dem Schaden leider sitzen, da wird wohl kein Wasserversorger dafür haften da Druckschwankungen in den Leitungen normal sind und dafür gibt es Druckminderer die den Wasserdruck im Haus konstant halten. Der sollte eigentlich in jedem Haus vorhanden sein und zwar vor dem Wasserfilter. Für dessen Funktionstüchtigkeit ist auch der Hausbesitzer verantwortlich indem er in Regelmäßig warten lässt. Sorry aber da habt ihr wohl Pech gehabt. Trotzdem viel Glück meinerseits, vielleicht bringt es ja was beim Wasserversorger zu reklamieren.

... und was hat der Wasserlieferant mit Eurem Filter und dem Überdruckventil am Hut?

Er wird den Druck liefern müssen, wie sonst sollen die Kunden in den oberen Stockwerken Wasser bekommen?

Nein wendet euch da an den vorrarbeiter, die sind auch versichert für sowas! Bz wendet euch, wen es nicht anders geht an den Bauherren, da steht, irgendwo ein schild wer das ist!

„Wir“? Seid ihr der Hauseigentümer, eine auf der Baustelle beschäftigte Firma oder die Montagefirma, die den Hydranten montiert hat?

Ein normaler Hydrant hängt am selben Leitungsnetz, aus dem auch das Trinkwasser für die Privathaushalte kommt.

Der Leitungsdruck kann also nicht unterschiedlich sein.

Was möchtest Du wissen?