Wassereinbruch in Mietwohnung durch Pfusch! Wer Zahlt den Schaden und die Folgekosten?

5 Antworten

liste mal alle schäden, die entstanden sind auf und schreib die summen dazu. mach fotos, so viele, wie möglich. meiner ansicht nach muß der vermieter komplett für den schaden haften. er hat ja dann die möglichkeit, sich die entstandenen kosten beim tatsächlich schuldigen wieder zu holen. du hast ja garnichts falsch gemacht - hast nur gewohnt. zur not wende dich an den mieterbund oder auch die rechtsberatung der verbraucherzentrale.

Der Vermieter hat eine Gebäudehaftpflichtversicherung (die du über Betriebskosten mit finanzierst), die wird verm. den Schaden regulieren. Du hast direkt mit dieser nichts zu tun, dein Vertragspartner ist der Vermieter. Du musst durch ihn so gestellt werden, als hätte es die Havarie nicht gegeben. Die Vers. des Verm. wird sich wohl an den Handwerker halten. Der ist verm. auch versichert. Deine Haushaltvers. hätte deinen Schaden an deinen Sachen verm. reguliert. Du hättest dadurch möglicherweise die Chance gehabt, gekündigt zu werden. Nach jedem Schadensfall ist das möglich (s. AVB). Ich hätte mich darauf nicht eingelassen. Richte vollumfänglich deine Schadenersatzansprüche an den Vermieter.

Vermieter hat eine Gebäudehaftpflichtversicherung

Muß er nicht haben! Außerdem zahlt die Haftpflichtversicherung immer nur den Zeitwert, welches zum finanziellen Verlust führt, diesen muß sich der Mieter (hier der Fragesteller) sich zu buchen! Eine Hausrat versichert Neuwert und holt sich dann die Summe beim Vernmieter / Handwerker wieder ... kein finanzieller Verlust für den Fragesteller ... also ist die Abrechnung über eine Hausrat IMMER sinnvoller! (nur so mal am Rande!!!)

Bleib bei Ratschlägen in deinem Themengebiet, wir bleiben in unserem!

Es war doch die Schuld des Obermieters, also muss der doch die Schadensregulierung mit seiner Versicherung abklären! Oder sehe ich das falsch?

Hallo !

Es war nicht die schuld des Obermieters, sondern eher des Klempners der das Wasserrohr nicht verpresst hat, da der Schaden hinter der Wand entstanden ist, und der Obermieter selbst keinen Wassereinbruch / Schaden in seiner Wohnung hat.

Ich Würde daher ja auf die Gebäudeversicherung oder Haftpflicht des Hauseigentümers setzen ???

Soweit ich das sehe,musst Du die Forderungen an Deinen Vermieter stellen.

Entweder er oder seine Versicherung müssen für sämtliche Schäden aufkommen.

Warum?

Weil er die die Firma beauftragt hat,welche die Leitungen verlegt hat.

Er kann seinerseits versuchen die Firma auf Schadenersatz zu verklagen!

Dokumentiere alles mit Bildern und schreibe alle enstandenen Schäden auf.

falls der Vermieter sich weigert,würde ich mir rechtlichen Beistand holen.

Richtig!

@albatros

Oh,danke,freut mich immer wieder von einem anderen Experten gelobt zu werden :-)

Dann hab ich ja doch was gelernt.

Eine Hausratversicherung hätte den Großteil der Kosten übernommen... Aber nun hast Du ja die Beitragsersparnis und kannst davon den Schaden zahlen.

Gegenüber demjenigen, der den Schaden schuldhaft verursacht hat (Handwerksbetrieb?), kannst Du die Schadenersatzansprüche geltend machen.

Falsch und zynisch noch dazu, pfui!

@albatros

Wieso falsch? Haftbar ist der Verursacher des Schadens ... er haftet gesamtschuldnerisch mit dem Vermieter, wenn dieser nicht der Verursacher ist.

Zynisch finde ich klasse ... wer Beitrag spart kann diesen zur Schadensminderung gern einsetzen!!!

@JaAl11

@Albatros: falsch ? Zynisch? Pfui?

Fachlich ist suzisorglos Antwort richtig. Wieso zynisch? Es ist jedem selbst überlassen sich gegen lebensrisiken abzusichern. Wer es tut zahlt Prämie die weg ist wenn er keinen schaden hat. Wer es nicht tut spart eben diese Prämie und zahlt einen schaden aus seiner Tasche. In vielen antworten hier im Forum wird ja von allen möglichen Leuten immer wieder empfohlen lieber das Geld auf ein Sparbuch zu tragen als es den bösen Versicherungen in den Rachen zu werfen.

Im übrigen bleiben evtl Schadensersatzansprüche gegen den Vermieter oder den Handwerker oder einen anderen Verursacher davon unbeeinflusst. Eine Hausratversicherung hätte die Regulierung nur wesentlich verbessert ( Neuwert statt Zeitwert) und vereinfacht.

Und was pfui ist verstehe ich nun wirklich nicht.

Manchmal sind andworten unbequem, aber trotzdem richtig.

Was möchtest Du wissen?