Was zahlt der Arbeitgeber zusätzlich zum Bruttogehalt?

4 Antworten

Er zahlt ungefähr 22-23 % oben drauf - also etwa 660 Euro, insgesamt also 3660 Euro. Das gilt bis zur Beitragsbemessungsgrenze, d. h. ab einem bestimmten Einkommen bleibt der Arbeitgeberbeitrag (wie auch der Arbeitnehmerbeitrag) konstant.

19,725% kommen für 2011 drauf.

@jamaga1

Da fehlt dann die Unfallversicherung in der Berechnung, oder? Die war zwar in der Frage nicht dabei, weil der Arbeitnehmer sie nicht zahlt, für den Arbeitgeber gehört sie aber zu den Lohnnebenkosten dazu.

Für Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlt der Arbeitgeber den gleichen Anteil wie der Arbeitnehmer. Für die Krankenversicherung zahlt der Arbeitgeber etwas weniger. Die Pflegeversicherung ist im Prinzip gleich, nur bei kinderlosen Arbeitnehmern zahlt der Arbeitnehmer etwas mehr (und in Sachsen auch). Die (Berufs)Unfallversicherung trägt der Arbeitgeber alleine.

Überall, wo es einen Arbeitnehmeranteil gibt, gibt es auch einen Arbeitgeberanteil, den Dein Chef idR in gleicher Höhe auch bezahlen muss.

Ich habe mal was von einer Formel gehört, dass er nochmal 30% auf Bruttogehalt aufschlagen muss, bei 3000€ sind es dann also rund 4000€.

Dazu kommen ggf. auch noch Beiträge für Berufsgenossenschaft o.ä.

http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/sozialabgabenarbeitgeber/sozialversicherungbeitraege2010/index.html rechnen musst Du allein. Kommt so ca. 3500,-€ bei raus.

Brutto ist Dein Gesamtes Gehalt

Netto ist dann das, was auf Deinem Konto erscheint

(vom Brutto wird nur Dein Anteil an Sozialleistungen abgezogen, die andere "Hälfte" geht auf Kosten des Arbeitgebers)

Darum ging es doch gar nicht...

Das war aber nicht die Frage.

Was möchtest Du wissen?