Was wird bei einer Untersuchung nach Jugendschutzgesetz untersucht/gemacht?

5 Antworten

Neben möglichen speziellen Untersuchungen, die auf den jeweiligen Patienten angepasst sind, wird bei der Erstuntersuchung nach Jugendarbeitsschutzgesetz viel Grundlegendes überprüft. Dazu gehört der Blutdruck, die Haltung, das Seh- und Hörvermögen sowie die Urinwerte.

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/jarbschg/erstuntersuchung/

Das hängt von der Ausbildung ab. Für gewöhnlich wird aber besonders Wert auf deine Körperhaltung (Wirbelsäule), dein Herz und auf die Augen gelegt.

So gut wie alles.

Blutdruck, Gewicht, Größe, deine Entwicklung bezüglich Pubertät, Knochen (Beschwerden, Schmerzen, Funktionalität, und vieles mehr. Häufig wird auch dein Impfstand überprüft.

Je nachdem wo du arbeitest kommen weitere Dinge dazu.

Nicht viel, davon abgesehen kannst Du Dir den Arzt für diese Untersuchung auch selbst aussuchen, nur das Land Brandenburg macht Probleme mit der Kostenübernehme, wenn man sich den Arzt selbst aussucht, in allen anderen Bundesländern gibt es insoweit keine Probleme.

Wenn die Frage jetzt darauf abzielt, ob Dir der Arzt in die Hose fasst: Das wird er nicht tun, wenn Du ihm sagst, dass er das nicht tun soll.

Ansonsten ist hier alles ziemlich gut zusammengefasst:

http://praxisknabe.de/leistungsspektrum/vorsorge/jugendarbeitsschutzuntersuchung/

Ich verstehe die Frage leider nicht wirklich. Um was für eine Ausbildung handelt es sich denn und ich verstehe leider auch nicht was eine "Untersuchung" nach dem Jugendschutzgesetz zutun hat?

ich verstehe leider auch nicht was eine "Untersuchung" nach dem Jugendschutzgesetz zutun hat?

Man muss nicht besonders clever zu sein, um zu wissen, dass es um das Jugendarbeitsschutzgesetz geht.

Was möchtest Du wissen?