Was wäre angemessen für eine geforderte Einbauküche in Mietwohnung?

5 Antworten

Mal angenommen der Vermieter ist so blond und läßt sich auf Euren Vorschlag ein.

So eine EBK, es soll keine vom Discounter sein, kann je nach Größe locker 6.000 - 8.000 € kosten.

50 - 60 € monatliche Miete dafür wäre das absolute Minimum.

Eine gesonderte, getrennt vom Mietvertrag, Vereinbarung das Ihr die Aufbaukosten tragt, für die Dauer der EBK-Mietzeit alle evtl. Reparaturen übernehmt und eine Sicherheit in Höhe von, sagen wir mal, 25 % des Neuwertes hinterlegt, könnte den Vermieter vielleicht überzeugen diese Investition zu tätigen.

 

in der regel wird eine küche auf 10 jahre veranschlagt. die allerbilligsten teile würde ich schon aus eigenem intresse auschließen.

nehmen wir mal an, die Küche kostet 3.600 € das ist für eine preiswerte küche samt elektrogeräten je nach austattung so ungefähr der untere rahmen.

dem entsprechend muss die küche mit jedem jahr das ihr in der wohnung bleibt 360 € weniger wert werden. damit der vermieter sie auch bezalt bekommt, wäre dann dem entsprehend 30 €  mehr kaltmiete fällig. dann ist die küche nach 10 jahren bezahlt

so viel zur theorie. in der praxis stellt sich die frage, ob die küche nach sagen wir 4 jahren die ihr in der wohnung gewohnt habt, immernoch so auschaut, dass der nächste mieter sie auch will. wenn er nicht so wie so ne andere will...

mein tipp: angesichts der derzeitigen niedrigzinspolitik: finanziert euere eigene auf 36 Monate. dann habt ihr ungefähr 100 € pro monat an belastung,

will der vermieter die küche nach auszug haben, bzw. der nachmieter, dann kann man mit denen immernoch einen kaufpreis aushandeln.

seit aber nicht zu unverschämt. kumpel von mir sollte für eine 10 jahre alte küche, die auch wirklich so aussah noch 7.000 € abschglag zahlen, und das nur, weil sie wegen der dachschräge "maßangefertigt" war. aber wer immer das gemacht hat hatte a.) offenbar keine lust auf seine arbeit oder war b.) ein stümper...  dem entsprtechend war das auch alles verarbeitet.

lg, anna

Meines Wissens wird eine Küche auf 8 Jahre abgeschrieben.

Einbauküche bedeutet in der Regel mit Herd und Spülmaschine. Da sind nicht nur die Anschaffungskosten sonder auch spätere Reparaturen.

Vermieter müssen sich aber manchmal auch mit Mietern rumärgern, wen  es darum geht, ob Schäden unter normaler Abnutzung fallen oder nicht.

Daher ist es eher selten, dass eine Einbauküche mitvermietet wird.

Für den Mieter kommt noch das Problem, dass ihm das Design nicht gefällt bzw. nicht zu seinen anderen Küchenmöbeln passt.

Also zu/in welcher Preisklasse könnte man hier raten? 

Schwierig eine Summe zu nennen.

Welcher Aufschlag zur Monatsmiete wie einmalig bei der Kaution wären hier angemessen?

Der Vermieter muss sich nicht auf einen einmaligen Aufschlag einlassen sondern kann einfach einen Mietaufschlag während der gesamten Mietzeit verlangen; selbst wenn die Küche nach einiger Zeit bezahlt sein sollte.

Der Vermieter hat die Wohnung sicher nicht grundlos ohne Küche vermietet. Vorschlagen könnt ihr ihm das natürlich, aber das wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ablehen bzw. gar nicht erst an euch vermieten.

Er vermietet die Wohnung ohne Küche. Nun kommt ein Mieter und will eine Enbauküche drin haben , will auch noch die Küche vorschreiben - und ER soll die bezahlen. Dafür darf er dann auch zusätzlich für sämtliche Reparaturen aufkommen. Und der Mieter nach euch will dann doch lieber seine eigene Küche mitbringen.....

Abgesehen davon kostet eine halbwegs vernünftige EBK um die 6000 € aufwärts. Die haben die meisten Vermieter auch nicht gerade mal eben so rumliegen. Also, woher soll der die Kohle nehmen? Wegen eurer Sonderwünsche das Ding noch finanzieren lassen?

Ich persönlich würde an jemanden, der gleich derartige Forderungen stellt, gar nicht erst vermeiten.

da wir aber flexibler sein wollen, möchten wir den Vermieter vorschlagen eine Einbauküche in die Wohnung zu bekommen.

Da liegt die Vermutung nahe, es bleibt bei "könnte" :-)

Letztlich läuft das auf eine Finanzierung der Küche hinaus, einzig zu Deinem Vorteil.

Was möchtest Du wissen?