Was verdient eine Altenpflegehelferin in vollzeit brutto in Niedersachsen

3 Antworten

Also ich arbeite als aph im ambulanten dienst und habe mit zuschlägen hier in Nrw 1300 netto,und auch mal mehr ,,ein 3 jariger verdient was maehr aber auch nicht soviel mehr ,deswegen hab ich auch für 150 euro unterschied die ausbildung nit gemacht die 3 jährige,und du muss noch mehr arbeiten,wie pflegeplanung schreiben und soche sachen bin doch nit doof bin voll zufrieden, schönen gruss stefan

Primus, dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Der Verdienst für die Examinierten Altenpfleger kommt schin hin aber ein Helfer hat nicht nur 300 euro weniger...

Jedenfalls nicht bei uns in Brandenburg^^

Zum Thema:

Arbeite in Potsdam als Altenpflegehelfer im ambulanten Pflegedienst und habe 1350 Euro Brutto bei 40h/Woche. Die Altenpfleger haben etwa 1900 Brutto.

Als Helferin bekommt man meistens nicht so viel. Selbst die Fachkräfte sind in diesem Berufszweig eigentlich unterbezahlt für das was sie leisten und die Verantwortung, die sie zu schultern haben.Es ist eine Schande für das Land

Vertraglich festgelegtes Gehalt Rechtens?

Ich bin seit März 2013 bei meinem Arbeitgeber als Medizinische Fachangestellte angestellt. Damals beim Vertragsabschluss sprachen wir über das Gehalt und ich sagte dass ich vorher 1400 Euro Netto verdient hatte und 1200 Euro mindestens brauche um meine laufenden Kosten zu decken. Er sagte mir dass der Tarif 1480 Euro Brutto wäre und er mir 1400 Euro bezahlen kann da ich statt einer 38,5 Std. Woche auf 36,5 Std komme. Aber dass er mir nach der Probezeit wenn ich mehr kann (da ich noch nie im HNO Bereich gearbeitet hatte) mehr zahlen würde. In meinem Vertrag steht also: Das monatliche Gehalt beträgt 1400 Euro und wird zum 15. überwiesen. Geschockt von 1038 Euro Netto hoffte ich dass die Zeit bis Probezeitende schnell vorbei geht. Ich erledigte alle Untersuchungen selbstständig wie auch Assistent ect. und die Probezeit war vorbei...und hatte zwei Fortbildungen besucht,mehr Geld bekam ich jedoch nicht. Ich sprach ihn an und er sagte er wüsste nicht dass er von mehr Geld gesprochen hatte und fertig. Skeptisch schaute ich in den Tarifvertrag und sah dass der Tarifvertrag bei 1538 Euro bei Tätigkeitgruppe I steht, also war er nicht ehrlich zu mir. und da ich weitgehend selbstständig Arbeitete gehörte ich eigentlich schon zu Tätigkeitsgruppe II 1615 Euro....Da es einen neuen Tarifvertrag gab der ab 01.09.2013 gilt indem steht: Tätigkeitsgruppe I: 1634 brutto Tätigkeitsgruppe II: 1756 Brutto, Vollzeitbeschäftigte Medizinische Fachangestellte/Arzthelferinnen erhalten für die Monate April bis August 2013 eine Einmalzahlung in Höhe von 375 Euro, zahlbar mit dem Gehalt September 2013. Teilzeitbeschäftigte erhalten die Zahlung anteilig im Verhältnis zu der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit. Dachte ich mir ich warte ab. Doch auch im September kam nicht....

Jetzt ist die Frage: Ist es rechtens auch wenn 1400 Euro Brutto festgelegt sind dass er mich untertariflich bezahlt? Und dass das Gehalt nicht steigt und absolut nichts mehr von dem Tarifvertrag auf mich zurückfallen kann? Hab ich einen Fehler gemacht dass ich das unterschrieben habe oder habe ich irgendein Recht auf das restliche Geld?

Ich hoffe mir kann wer helfen, ich danke im vorraus

...zur Frage

Wie funktioniert eine Lohnabrechnung genau?

Hallo,

mir stellt sich gerade die Frage wie eine Lohnabrechnung ganz genau funktioniert.

Also hier das Beispiel:

Arbeitnehmer A verdient 1500 Euro / Brutto im Monat

Auf der Lohnabrechnung sind folgende Abzüge aufgeführt

  1. Krankenversicherungsbeitrag 123 Euro / Monat ( Kann das von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich sein, d.h. wenn der Arbeitnehmer bei einer günstigeren Krankenkasse ist bekommt der dann mehr Netto raus als z.B. ein anderer Mitarbeiter der den gleiche Bruttolohn hat ? )

  2. Lohnsteuer 98,75 Euro / Monat ( Gibt es hierfür eine Grenze, d.h. wenn man z.B. nur 1200 Euro Brutto im Monat verdient fällt die Lohnsteuer weg oder wird Sie nur geringer ? Gibt es hierfür eine Tabelle wo man das nachschauen kann ? )

  3. Rentenversicherung 141,75 Euro / Monat ( Gibt es hierfür eine Grenze, d.h. wenn man z.B. nur 1200 Euro Brutto im Monat verdient fällt die Lohnsteuer weg oder wird Sie nur geringer ? Gibt es hierfür eine Tabelle wo man das nachschauen kann ? )

  4. Solidaritätszuschlag 3,55 Euro / Monat ( Kann es sein das es sich um einen Zuschlag handelt der nach dem Mauerfall erhoben wurde und bis heute gültig ist, sollte der nicht schon längst wieder abgeschafft sein ? )

  5. Arbeitslosenversicherung 22,50 Euro / Monat ( Gibt es hierfür eine Grenze, d.h. wenn man z.B. nur 1200 Euro Brutto im Monat verdient fällt die Lohnsteuer weg oder wird Sie nur geringer ? Gibt es hierfür eine Tabelle wo man das nachschauen kann ?)

  6. Pflegeversicherung 19,13 Euro / Monat ( Gibt es hierfür eine Grenze, d.h. wenn man z.B. nur 1200 Euro Brutto im Monat verdient fällt die Lohnsteuer weg oder wird Sie nur geringer ? Gibt es hierfür eine Tabelle wo man das nachschauen kann ?)

  7. Kirchsteuer 7,90 Euro / Monat falls man in der Kirche ist .. wenn man ausgetreten wäre, würde es ja bedeuten, dsas man 7,90 Euro / Monat mehr hat oder ?

D.h. das sind die Abzüge, die ein Arbeitnehmer hat, aber es gibt ja nun noch die Abzüge, die der Arbeitgeber zahlt, ohne dass der Arbeitnehmer was davon mitbekommt bzw. weil diese Abzüge direkt beim Arbeitgeber abgebucht werden.

Sind es dann auch die gleichen Abzüge wie oben, also exakt 1:1 oder muss der Arbeitgeber höhere Abgaben zahlen, ich schätze mal z.B. Kirchensteuer wird dem Arbeitgeber ja nicht nochmals berechnet.

Wäre für eine ausführliche Antwort sehr dankbar bzw. kennt vielleicht jemand eine Seite, wo man das ausrechnen kann usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?