Was tun wenn der Crash kommt?

5 Antworten

Ich weiss, dassich am nächsten Crash kein Geld verdinen werde, denn das kann man nur, wenn man ihn genau voraus sagen kann. Aber ich weis, dass ich kein Geld verlieren und meine bis dahin gemachten Gewinne behalten werde, wie auch beim letzten mal.

Ich setze dynamische stop loss.

Was Du da versuchst ist Pokern mit Hebeln.

Selbst eine 99%ige Gewinnchance rechtfertigt das Risiko nicht, sich dafür so dermaßen hoch zu verschulden!

Mit was für einem Hebel arbeitest du da 1000? 10000? selbst in einem Crash kann sich der DAX mal kurzfristig um 5% erholen.

Dann klopft sofort die Bank an deine Tür und schreit nach Margin call. Wenn du ihnen diese zusätzliche Sicherheit, also 5000 bzw. 50000EUR nicht direkt zahlen kannst, wird deine Position schneller geschlossen als du gucken kannst.

Dann bist du gezwungen die Verluste zu realisieren. Auch wenn der Dax 5 Tage später wieder um 99% fallen würde!

Im Prinzip versuchst du dich da als Hedge-Fonds Manager ohne deren Erfahrung und finanziellem Polster.

Wenn du wirklich im Crash Geld machen willst, dann investiere die relativ geringe Summe lieber in einen ETF auf den DAX und halte diese Position mind. 30Jahre um von der Aufzinsung  zu profitieren.

Da du aber nie weisst, wann der Tiefpunkt der Kriese erreicht ist, solltest du die Einzahlung nicht auf einen Schlag sondern periodisch (monatlich/vierteljährlich) verteilen um so den Cost average Effekt zu nutzen.

Setze auf dynamische stop loss. Alles andere macht keinen Sinn. Dein Geld ist zwar nicht verloren, doch es haben andere. Nämlich die, die für den Crash verantwortlich sind.

Bei der Telekom Aktion haben viele sogar Kredite aufgenommen, weil den Anlegern falsche Zahlen vorgegaukelt wurden. Sie wurden damit "belohnt" , dass sie ihr Geld verloren und lange Zeit an der Kredittilgung zu knabbern haben. Das Geld welches die Anleger investiert haben, das haben andere kassiert. So läuft das eben und wird bei dir ähnlich so verlaufen, wenn du dieses Risiko eingehst.

Lehman -Brothers wäre ein weiteres Beispiel.

Diesen Verlusten können nur die aus dem Wege gehen, die über entsprechendes Insiderwissen verfügen.

Oder wie damals der Gewerkschaftsboss, der in Daimler Aktien investierte, weil er wusste was Daimler vor hat. Das brachte ihm innerhalb weniger Tage an die 3 Millionen DM an Gewinn an der Börse. Das eben durch Insiderwissen.

Der Gewerkschaftsboss trat dann von seinem Job zurück, als das herauskam. Ob er dafür bestraft wurde ist mir nicht bekannt.

Wer hat Dir denn diesen Floh ins Ohr gesetzt? Wenn es einen Crash geben SOLLTE, dann sahnen die ab, die für den Crash verantwortlich sind. 2008 wollten die Lehmann-Anleger auch den großen Gewinn machen. Dann haben sie Zeter und Mordio geschrien. Wenn es tatsächlich den großen Crash geben sollte, dann werden noch ganz andere Leute Zeter und Mordio schreien.

ja nee, ist klar!

Ein 16jähriger, der auf dicke Hose macht, weil er sonst nichts gebacken bekommt.......

Was möchtest Du wissen?