Was tun, wenn der Anwalt Fristen verstreichen lässt, fehlende Unterlagen nicht nachreicht?

2 Antworten

Wenn Du beweisen kannst, dass Du Deinen Anwalt beauftragt hattest (und die nötigen Dokumente und Informationen rechtzeitig an ihn gegeben hattest), dann kannst Du bei dem Gericht, wo Du den Antrag auf Privatinsolvenz stellen lassen wolltest, erreichen, dass der Antrag wieder aufgenommen wird. Es handelt sich um einen Anwaltsfehler, der Dir vom Gericht nicht als Nachteil angerechnet werden darf.

Der normale Weg ist dann allerdings, dass der beauftragte Anwalt zum Gericht geht und dort sein eigenes Verschulden erklärt, und daraufhin das Verfahren wieder in Gang bringt. So was ist gar nicht so selten.

Wenn Dein Anwalt für Dich nicht mehr erreichbar ist, oder anderweitig nicht kooperativ ist, dann gehst Du am besten selbst zum Gericht, und lässt Dich beraten, was zu tun ist.

geld regiert die welt, so ist das leider. der erfolgreichste weg ist es den anwalt zu verklagen (aber am besten von einem rechtsanwalt der ein bisschen weiter weg arbeitet, nicht dass das noch freunde sind^^)

das scheint ja für dich ein richtiges, in jeder hinsicht finanzielles problem sein. geh am besten zu einer verbraucherzentrale und lass dich da beraten( die wollen natürlich auch geld haben, aber ein rechtsanwalt ist teurer^^)

Was möchtest Du wissen?