Was tun, wenn Ampel nicht auf grün schaltet?

 - (rot, grün, Ampel)

5 Antworten

erst einmal würde ich ein stück vorrollen, falls du nur eine Kontaktschleife nicht erwischt hast. Ansonsten ist es rechtlich so, daß es ok ist, wenn du ganz vorsichtig auch bei rot rüberfährst, sofern die Ampel nach sehr langer Zeit auch nicht grün wird. Aber da sollte man schon entsprechend lang warten. Gibt auch Ampelsystem, die per Knopfdruck dauerhaft auf rot stehen. Meist wenn die STraße für einen Feuerwehreinsatz freigehalten werden muß oder ähnliches. Vielleicht wurde so etwas versehentlich ausgelöst. Es gibt keinen Zwang, daß du das melden mußt. Und wenn, würde ich es nicht über den Notruf 110 machen. Entweder meldest du es der nächsten STreife, an der du vorbei kommst oder vielleicht über die Amtsleitung der Polizei oder im Rathaus oder wo du halt eine Nummer rauskriegst. Aber da solche Störung meist früher oder später erkannt und behoben werden, würde ich mich da nicht weiter drum kümmern.

Auf jeden Fall die Polizei alarmieren, zur Not auch über 110 wenn keine Nummer des örtlichen Polizeipostens bekannt ist.

Diesen Text habe ich aus "Bild.de" kopiert!

"Da sieht jeder Fahrer rot: Auch nach etlichen Minuten zeigt die Ampel kein grünes Licht. Trotz Dauer-Rot kann das Fahren rechtens sein. Dabei gilt es jedoch einiges zu beachten. Info ADAC-Test So gut ist Ihre Auto-Werkstatt Wichtige Tipps Ihr Recht in der Auto-Werkstatt Recht & Sicherheit Alkohol am Steuer – was Sündern droht Technik Damit sollten sich Autofahrer auskennen Das geht ins Geld Die vier Todsünden beim Autofahren

Nur wenn das Rotlicht wesentlich länger als drei Minuten ohne Unterbrechung leuchtet, kann man von einem Funktionsfehler ausgehen. Dann darf man die Kreuzung nach einer angemessenen Wartezeit überqueren. Das entschied das Oberlandesgericht Hamm (Az: 2 Ss OWi 486/99).

Aber was ist angemessen? Schließlich können Ampelschaltphasen an viel befahrenen Kreuzungen und an Hauptstraßen recht lange dauern.

Der ADAC empfiehlt: mindestens fünf Minuten bzw. zwei übliche Schaltphasen abwarten.

Wer dann in die Kreuzung einfährt, muss besonders vorsichtig sein. Eine Gefährdung des Querverkehrs muss komplett ausgeschlossen werden. Kommt es zu einem Unfall, trägt der Rot-Fahrer die volle Schuld.

Bedarfsgesteuerte Ampeln schalten erst auf Grün, wenn ein Fahrzeug kommt. Manchmal bemerken sie kleine Motorroller jedoch nicht – die Ampel bleibt rot. Dann darf man nach der Wartezeit trotzdem fahren.

Übrigens: Bei einem echten Defekt an der Ampelanlage blinkt für alle Verkehrsteilnehmer das gelbe Licht. Dann gelten an Kreuzungen die vorhandenen Schilder oder die Anweisungen der Polizei. Ansonsten bleibt es beim Grundsatz „rechts vor links“.

Also mein Fahrlehrer sagte mal, man müsse mindestens 10 minuten stehen (wg Feuerwehr, falls die die Ampel geschaltet hat), und dann darf mann vorsichtig in die Kreuzung einfahren...

Also ich würde da auch die 110 rufen, die werden dann wohl nen Verkehrspolizisten aufstellen und die Stadtwerke informieren

Was möchtest Du wissen?