Was steht mir in eigener Wohnung zu?

5 Antworten

Vom Wohngeld würdest du ausgeschlossen sein, wenn du entweder BAB - oder Bafög - beziehen würdest oder auch nur dem Grunde nach einen Anspruch darauf haben würdest, was in der Erstausbildung in der Regel der Fall wäre.

Du könntest dann eigentlich nur einen ALG - 2 Antrag beim Jobcenter stellen und prüfen lassen ob da ggf.ein Anspruch bestehen könnte, was beim Bafög - ( auch nur dem Grunde nach ) nicht so einfach wäre, würdest du BAB - beziehen oder auch nur dem Grunde nach einen Anspruch darauf haben, dann könnte noch eine Aufstockung in betracht kommen.

Aber mal ganz davon abgesehen ob evtl.ein Anspruch bestehen könnte oder nicht, wenn du 400 € Unterhalt und derzeit 194 € ( ab Juli dann 204 € ) an Kindergeld bekommst, hättest du schon einmal 594 € anrechenbares Einkommen.

Dazu kämen dann von deinen 400 € Brutto = Nettoeinkommen nach Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll nochmal 240 € ( 160 € Freibetrag ) an anrechenbarem Erwerbseinkommen.

594 € + 240 € = ca. 834 € anrechenbares Gesamteinkommen.

Von diesen ca.834 € ginge erst einmal die derzeitige volle Regelleistung für den Lebensunterhalt von 424 € ab, es blieben dann also noch etwa 410 € für deine angemessene KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach dem SGB - ll übrig, wenn du weniger zahlen würdest bestünde in der Regel kein Anspruch mehr.

Vielleicht könntest du Erstausstattungsgeld beantragen. Mit um die 1000€ würde ich mir aber keine Wohnung holen. Da kommst du finanziell nicht um die runden. 1000€-200€ Essen- 80€Schulgebür-Rundfunk gebür Vierteljährlich 80€-Miete(1 Zimmer zwischen 350-550€ warm)- Fahrkarten?!

unterm Strich bleibt nicht viel über und sparen ist sowiso nicht drin. Ein Auto wirst du auch nicht finanzieren können alleine die Versicherung killt dich vom Preis her. Stell dir vor deine Waschmaschine geht kaputt? Was machst du dann? Oder du hast eine Nachzahlung von 400€? Überleg es dir und mach es erst wenn du nen festen Job hast :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn das Deine erste Ausbildung ist, hast Du auf jeden Fall Anspruch darauf, dass Dich Deine Eltern ausreichend versorgen. Also ggf. zunächst einmal wieder bei sich einziehen lassen und falls Du eine andere Wohnung beziehen sollst/kannst, Dir diese Wohnung auch zu bezahlen. Zumindest soviel, wie Dir fehlt, um sie selbst zu bezahlen.

Warum soll schon wieder der Staat dafür aufkommen?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Aus den Seiten wird man auch nicht schlau.

Wohngeld ist stark vom Ort abhängig, weil die Mieten mal so und mal so hoch sind. (Leider immer hoch , irgendwie :(( )

also ist es sinnvoll es zu probieren, denn mancherorts dauert es recht lang , bis ein Antrag bearbeitet ist.

Das kostet nix , nur die Arbeit an den Formularen.

Viel Glück.

Mit deinen 900 Rest sollte in München Wohngeld drin sein, aber auf dem "preiswerten" Land vielleicht nicht.

das müsstest du beim amt direkt nachfragen, mit allen unterlagen, beantragen kannst es ja mal, dann wird das geprüft..kann sein das du wenig oder nichts bekommst oder auch einiges..das wird von fall zu fall geprüft..

Was möchtest Du wissen?