Was sind Dispozinsen und was muss ich bei einem Kontowechsel beachten?

4 Antworten

Dispozinsen sind die Zinsen für einen in Anspruch genommenen pauschal genehmigten Kredit. Die Kredithöhe liegt meistens bei der 4 fachen Höhe eines Monatsgehaltes. Am meisten spart man, wenn man den Dispo nicht in Anspruch nimmt.

Altes Konto erst nach der Eröffnung des neuen Konto kündigen: eventuell übernimmt das aber auch die neue Bank.

Wenn man Einzugsermächtigungen erteilt hat (z.B. Versicherungsbeiträge, Amazon usw.) muss man aber demjenigen die neue Bankverbindung selber mitteilen, bzw. bei einem neuen Einkauf entsprechend ändern.

Hallo Arabesqueboy91!

Das Geschäftsmodell der Banken besteht zum Großteil im Verleihen von Geld. Dieses Geld erhalten Banken von ihren Kunden, die es gerade nicht brauchen. Dafür bekommen diese Kunden Guthabenzinsen.

Andere Kunden brauchen vielleicht gerade etwas mehr Geld. Dafür gibt es individuelle Kredite und auch sogenannte Dispokredite. Das ist eine einfache Form der Finanzierung, eigentlich gedacht für kurze Zeit. Dabei gewähren Banken, ganz individuell, die Möglichkeit der Kontoüberziehung. Das ist ein Betrag von 0 bis X €, in dessen Rahmen mir die Bank Geld leiht. Dieser Dispokredit-Rahmen wird durch die Bank festgelegt, ist manchmal aber auch, siehe oben, "individuell" verhandelbar.

Überziehe ich nun mein Konto, leihe ich mir also bei der Bank Geld, innerhalb des festgelegten Rahmens (dieser steht auf jedem Kontoauszug, inkl. aktuellem Zinssatz), berechnet mir die Bank für den effektiv geliehenen Betrag (Beispiel: 533,60 € von 1000 € Dispo), in Deinem Fall, 9 % Dispozins. Also zu den 533,60 € kommen noch 9 % Zinsen hinzu als Ausleihgebühr. Dies gilt solange ich mir diesen Betrag oder Teile davon von der Bank leihe. Ich muss also mindestens 9 % mehr zurückzahlen. Die genaue Höhe meiner Zahlschuld hängt davon ab, wie lange ich mir das Geld leihe. Was hier aber zu weit ginge.

Zusammengefasst: Dispozins bezeichnet die Höhe des Zinssatzes, welchen mir die Bank berechnet, wenn ich mir innerhalb eines vorher festgelegten Rahmens Geld von ihr leihe. Quasi ein Kreditvertrag ohne Abnahmeverpflichtung. Ich kann, aber ich muss nicht.

Darüber hinaus gibt es noch den geduldeten Dispozins. Dieser bezeichnet den Zinssatz, welcher berechnet wird, wenn ich den eingeräumten Disporahmen - oben angenommen 1000 € - nochmals überziehe, z. B. 1100 €. Dann berechnet mir die Bank für 1000 € 9 % und für die 100 € den nochmals höheren, geduldeten Dispozins XY. Dass Ausleihen würde also nochmals teuerer – ich müsste noch mehr zurückzahlen.

Diese Kosten fallen aber nur an, wenn ich wirklich Geld ausleihe, mein Konto überziehe – ins Minus!

Kündigung: Da keine Bank verpflichtet ist, Dir ein Konto zu gewähren, würde ich erst das neue Konto eröffnen. Sobald dieses bestätigt ist, die Bank Dich als Kunden angenommen hat, kannst Du das alte Konto, hierfür gelten ja meist Fristen von 3 Monaten zum Monatsende, kündigen. Während dieser Zeit sollten Abbuchungs- und Zahlungsvorgänge zu ändern sein. Diese 3 Monate paralleles Laufenlassen beider Konten nebeneinander sind aber immer ratsam, da einem doch Mal etwas in Vergessenheit gerät und eine Lastschriftrückgabe echt ärgerlich ist.

So, nun weißt Du aber ganz genau bescheid. ;-) Wenn Du nun noch Lust hast komfortable und preiswerte Bankleistungen zu nutzen und nicht zwingend einen Ansprechpartner vor Ort brauchst, dann prüfe doch einmal das Angebot der DKB. Aus meiner Sicht unschlagbar.

Da es sich hierbei um eine Direktbank handelt, ist Online-Banking unumgänglich (außer vielleicht in Berlin). Wenn Du aber die allgemein bekannten Sicherheitsregeln einhältst (aktiver und aktueller Virenschutz, Achtsamkeit bei unbekannten Mails oder Aufforderungen zur Eingabe eigener Daten), sehe ich keinen Grund zu Beunruhigung. Ich fahre seit Jahren sehr gut damit. Und das Beste: keine Automatensuche mehr.

Die wichtigsten Vorteile aus dem Leistungspaket der DKB:

  • kostenfrei weltweit Bargeld an allen Visa-Bankautomaten (auch in Deutschland!)
  • Guthabenverzinsung bei 2,05 % bei täglicher Verfügbarkeit
  • kostenfreie Kontoführung inkl. Maestro-C und Visa CC;
  • die niedrigsten Dispozinsen bundesweit (7,9 %)
  • sehr guter Service (kurze Antwortzeiten; Erreichbarkeit)
  • aufgeräumte HP und Bankinganwendungen
  • online Speicherplatz (z. B. für den Zugriff auf Kopien wichtiger Dokumente Pässe, etc.)
  • eine sicher deutsche Bank
  • und noch vieles mehr

Siehe gerne auch: http://testsiegergirokonto.de

Gruß

hsb

Das sind Zinsen, die Du bezahlst, wenn Dein Konto im Minus ist.

Erst neues Konto eröffnen. Dann überall ummelden, damit der Zahlungsverkehr funktioniert. (Gutschriften und Lastschriften)

Wenn jedes dann 1x funktioniert hat, NICHT VORHER, dann kündigen.

Dispozinsen sind die Höchsten Zinsen die eine Bank nimmt.Ich habe mein Konto auf ein Guthaben Konto umstellen lassen. Ich will der Bank ihren Wucher nicht Unterstützen. Wenn dein Konto sauber ist ,kannst du zu jeder Zeit Wechseln.

Niemand zwingt einen, den Dispokredit in Anspruch zu nehmen. Ausserdem sind es nicht die höchsten Zinsen, eine geduldete Überziehung des Disporahmens kostet noch mal gut 3 - 4 % mehr.

Was möchtest Du wissen?