Was sagt dieser Satz "beiden Parteien können mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartal gekündigt werden, soweit gesetzliche Regelung nicht anders bestimmen" aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Befristete Arbeitsverträge können nur dann gekündigt werden, wenn dies im Arbeitsvertrag/Tarifvertrag vereinbart ist.

Das ist bei Dir der Fall und auch die Kündigungsfrist ist festgelegt. Da für den AG keine kürzere Frist als für Dich gilt, ist diese Frist rechtens. Du kannst jetzt erst mit der Frist von sechs Wochen zum 31. März kündigen.

Vielleicht sprichst Du Deinen AG mal an, ob er Dir einen Aufhebungsvertrag gibt. Dieser kann zu jedem beliebigen Termin geschlossen werden.

Ich hoffe, Du hast bei Kündigung oder Aufhebungsvertrag einen neuen Job. Sonst wird Dein ALG für 12 Wochen gesperrt.

Ich Danke für die schnelle Antwort. Habe bis jetzt noch nichts konkretes aber wollte einfach beim Vorstellungsgespräch gleich sagen können ab wann ich frühestens anfangen kann. 

Mich hat dieses " soweit gesetzlich nicht anders geregelt" irritiert, da gesetzlich ja 4 Wochen auf Monatsende oder 15. Sind. 

@sweetdream1981

 da gesetzlich ja 4 Wochen auf Monatsende oder 15. Sind. 

Das ist richtig. Diese Frist nach § 622 Abs. 1 BGB gilt aber nur wenn keine anderen Vereinbarungen gelten.

Der Gesetzgeber setzt hier eine Mindestkündigungsfrist. Die kann aber auch individuell anders lauten. Das Gesetz sagt nur dass die Frist für den Arbeitgeber nicht kürzer sein darf als die für den Arbeitnehmer.

@Hexle2

Danke fürs Sternchen und "guten Rutsch" ins neue Jahr.

irgendwas kann da nicht stimmig sein, 

entweder befristet, diese Verträge können nicht so ohne weiteres gekündigt werden, die laufen einfach aus. 

Im AV steht 6 Wochen zum Quartalsende 1 Quartal sind 3 Monate - nix mit den 4 Wochen. 

du könntest zum 30. Juni kündigen für März wirds verdammt eng könnte aber auch noch möglich sein, durchzählen

für März wirds verdammt eng

????????

könnte aber auch noch möglich sein, durchzählen

So ist es. Es sind bis dort noch ganze 15 Wochen. Schon verdammt eng ;-))

@Hexle2

hab nicht explizid nachgezählt :-))

@peterobm

Das muss man auch nicht, um zu wissen, dass es bis Ende März bei 6 Wochen Kündigungsfrist nicht "verdammt eng" wird.

hab nicht explizid nachgezählt

Das sollte man dann aber, wenn man schon behauptet, es könnte "verdammt eng" werden!

Zum 31.1.2017 kannst du unter diesen Umständen gar nicht mehr kündigen.

Was möchtest Du wissen?