Was passiertt wenn man Insolvent ist?

5 Antworten

Der Firmeninhaber geht dann eben in Insolvenz. Das Restvemögen (sofern etwas vorhanden) wird auf die Gläubiger aufgeteilt (sofern eingetragen) und dann muss der Inhaber eben die 7 Jahre Wohlverhaltenphase einhalten und ist danach schuldenfrei.

Der Schaden, ja auf dem bleiben die Gläubiger leider sitzen, aber einem nackten Mann kann man natürlich auch nicht in die Tasche greifen.

Sofern die Insolvenz nicht verschleppt worden ist passiert nichts, bei 500000;00 Kreide sollten aber Sachwerte vorhanden sein. Autos, Computer, Schreibtische etc...ist nix da wurde gesichert Insolvenz verschleppt, das ist dann eine Straftat

Betrügerische Insolvenzen oder der dringende Verdacht sind an der Tagesordnung Frranko Pooth, Schlecker, der Karstadt oder Kaufhaus Heini...

kommt auf die Rechtsform der Fa. an. OHG oder eK haften auch mit dem Privatvermögen.

Eine neue UG dann mit 1 €. GmbH mit 25.000 €

Insolvenzverwalter liquidiert die Fa. mangels Masse. Quote 0%. Gewerbeverbot für den Geschäftsführer


Da kein Geld vorhanden ist, kann auch keines mehr verteilt werden.

Da in diesem Fall noch nicht einmal die Kosten des Insolvenzverwalters gezahlt werden können, wird auch keine insolvenz eröffnet. Die Gläubiger bleiben auf ihren Forderungen sitzen,

Manche Gläubiger wollen dies nicht hinnehmen und glauben, dass der Schulder nicht mit Geld umgehen könne.
Da dies wiederum ein Grund sein kann, einen Menschen zu entmündigen, atellen sie einen entsprechenden Antrag.
Einen derartigen Antrag kann jeder stellen, der sich Sorgen macht, um das Wohl eines bestimmten Mitmenschen.

Diese Gläubiger füllen also einen  Antrag auf Zwangsbetreuung des Schuldners aus, mit der Begründung, dass dieser aus krankhafter psychischer Veranlagung nicht mit Geld umgehen könne und nicht mehr selbst für seine eigenen Belange sorgen könne.

Entssprechende Anträge liegen bei jedem Amtsgericht aus, können aber auch frei formuliert und dort in Briefform abgegeben werden,

Die Amtsgericht ist verpflichtet, die in diesem Antrag behaupteten charakterlichen Defizite zu prüfen.

Da es mit dieser Aufgabe überfordert ist, beauftragt das Amtsgericht einen psychiatrischen Sachverständigen - in diesem Fall einer jener psychiatrischen Gautachter, zu denen das Amtsgericht im Lauf der Zeit eine feste Geschäftsbeziehung aufgebaut hat.

Je nachdem wie dieses "Gutachten" dann ausfällt, entscheidet dann das Amtsgericht und es kommt dann oftmals zu einer gesetzlichen Betreuung ( = neuer Begriff für Entmündigung) des Schuldners,

Rechtlich ist der Schuldner nun in der Situation eines Menschen, der nicht mehr selbst entscheiden darf, weil er vor sich selbst geschützt werden müsse und über keinen eigenen Willen mehr verfügt.


Bekommen die Gläubiger überhaupt kein Geld mehr

Im schlimmsten Fall ja.

und was passiert mit dem Firmeninhaber??

Kommt darauf an ob er betrügerisch gehandelt hat oder nicht

Betrug begangen - welche Folgen?

Guten Tag geehrte Community,

ein guter Kollege von mir hat im Internet Betrug begangen und ist total frustriert und ängstlich, psychisch am Boden. Da ich ihm diesbezüglich nicht weiterhelfen kann (wenig bis keine Erfahrung), melde ich mich hier zu Worte, um von eurerseits Hilfe zu bekommen.

Folgender Fall: Im Jahre 2017 hat mein Kollege, der zu diesem Zeitpunkt noch 16 Jahre alt war, ein Abonnement mit Fake Daten abgeschlossen. Er hat dafür die Webseite "fake-it.ws" verwendet. Die Angaben auf der Seite sind alle komplett erfunden und gehören keiner Person zugeordnet. Auf der Webseite gibt es auch Bank Daten, die ebenfalls nach einem Algorithmus generiert werden, um den Kauf auf der Webseite zu bestätigen, ohne das am Ende Geld vom "Konto" gezogen werden kann. Mehr zu diesem Thema könnt ihr auf folgender Seite lesen: https://www.giga.de/ratgeber/specials/fake-it.biz-fake-identitaeten-falsche-konto-daten-generieren-ist-das-legal/

Die Angegebene Mail-Adresse ist von Outlook, jedoch nicht mit realen Daten sondern ebenfalls mit Fake, bspw. sieht der so aus: "apfel@live.de".

Bei der Webseite handelt es sich um eine online Lernplattform, mit verschiedenen Abonnement Angeboten. Das heißt, mein Kollege hat sich jetzt nichts Nachhause bestellt, sondern es verlief alles online ab. Der Schaden liegt bei 540€. Als erstes kamen Mahnungen von der Seite aus, diese wurden ignoriert, da es seiner damaligen Naivität verschuldet war und er über Mögliche Konsequenzen nicht gedacht hat. Nach gut zwei Jahren meldete sich per Mail eine Anwaltskanzlei, da man ihn auf postalischem Wege natürlich nicht erreichen konnte (wegen den Fake Angaben) und das Abonnement lief 2 Jahre, aus diesem Grund melden sich sie sich wieder. Bei der Mail wird mit einem gerichtlichen Mahnverfahren gedroht. Die Anwaltskanzlei nennt sich "KSP Rechtsanwälte". Es wurde kein VPN/keine Proxy verwendet.

Mein Kollege war bereit, die Summe zu bezahlen. Jedoch riet der Anwalt ihm, nichts zu unternehmen, da das Unternehmen trotz möglicher Zahlung eine Anzeige wegen Betrug stellen könnte. Aus diese Grund sitzen wir sozusagen im Zwiespalt.

Nun meine Frage, kann man anhand der IP-Adresse (die mittlerweile 2 Jahre alt ist) und der Mail Adresse meinen Kollegen ausfindig machen? Welche Art von Post könnte er erwarten? Ist eine Hausdurchsuchung möglich?

Ich bedanke mich. Nimmt bitte Rücksicht auf seine Psyche, da er die Tat absolut bereut und nach 2 Jahren auch nichts mehr damit zu tun haben wollte. Er ist sowieso komplett belastet mit anderen Problemen in seinem Leben (Familie etc.).

Vielen Dank!

...zur Frage

Hartz4 beantragen? Ja/Nein

Hallo Gutefrage-Forum,

Ich, Mitte 30, alleinstehend, hab jetzt fast 20 Jahre als Kfz Mechaniker gearbeitet, habe eine vernünftige Ausbildung gemacht und gut verdient. Vor 6 Wochen ist unsere Firma insolvent gegangen und mir wurde Fristlos gekündigt.

So, habe mich an 8 Werkstätten beworben, die zum Teil 20 km entfernt sind, aber die Plätze sind dieses Jahr alle vergeben. Ich glaub auch nicht das ich in dem Beruf noch was finden kann, auf eine Stelle kommen 15 Bewerber und dort werden sowieso die Jungen vorgezogen.

So war vor 2 Wochen am Arbeitsamt, die Stellen dort sind ein Witz. Die einzigen Stellen, die sie mir angeboten haben, waren Stellenangebote, wo ich für ein Sklavengehalt den ganzen Tag harte körperliche Arbeit verrichten muss. Nebenbei lebe ich seit 6 Wochen auf eigene Kosten und muss mein hart verdientes Geld für meinen Lebensunterhalt verpulvern, weil das Amt den Antrag auf Arbeitslosengeld nicht hinbekommt.

Ich bin echt am verzweifeln, ich will arbeiten, in einem vernünftigen Job. Ich will nicht ausgebeutet werden. Ich habe eine Ausbildung und einen Realschulabschluss, ich verlange eine vernünftige Stelle.

Was passiert nach einem Jahr, wenn das Arbeitslosengeld abläuft und ich nichts gefunden habe? Mit dem Gehalt von den Stellenangeboten muss ich aufstocken und Hartz 4 beziehen, verliere ich da mein ganzes Kapitalvermögen? Habe Angst das ich nie wieder da raus komme. Hoffe jemand hat einen Rat, ich lege hier mehr Hoffnung rein als bei den Affen im Arbeitsamt.

...zur Frage

Was tun wenn Vater trinkt?

Hallo! Ich hab bereits zu dem Thema eine frage gestellt und auch hilfreiche Antworten bekommen. Jetzt hab ich eine neue frage und auch schon im Internet gesucht, aber keine passende Antwort gefunden... hoffe ihr könnt helfen vielleicht auch jemand der bei meiner letzten frage geantwortet hat? ;) Meine mutter möchte so langsam auch zu so einer Beratungsstellen stelle gehen und Ich halt auch. Meine Frage ist: wo müsste man da hin gehen? Und was könnten die Leute machen? Ich hab schon über Jugendamt nachgedacht aber mein Vater wird nicht gewalttätigen oder so.. ich weiß auch das die Leute von den anonymen alcoholikern so "kurse" anbieten für die Angehörigen Aber was würde das bringen und was würde mit meinem Papa passieren? Er ist arbeitslos geworden weil die Firma wo er gearbeitet hat Insolvent gegangen ist. (Ist auch warscheinlich der Haupt Grund warum er trinkt) das ist jetzt ca. 2 Jahre her und seit dem ist er Immer zuhause.Ihr könnt euch vorstellen das das nicht nur für ihn nich schön ist, denn wir (mama,bruder, ich) sind immer sehr froh wenn er auch nur mal kurz einkaufen fährt weil sich die Stimmung dann auflockert... Um auf die frage zurück zu kommen, wo müsste meine mutter oder ich mich melden damit ENDLICH was passiert?  Und ich hab noch vergessen zu erwähnen das mein Opa (Vater von meinem papa) auch alcoholiker war.. meine oma ist halt auch sehr betroffen weil mein onkel(ihr sohn) auch oft Alkohol trinkt und jetzt halt auch mein vater:/ ich hab angst das mein Bruder vieleicht auch alkohol abhängig wird wenn er alt ist:( Vielen Dank im voraus Mfg Katjes25 :)

...zur Frage

Personalausweis vorsorglich sperren bei Verdacht auf Betrug?

Hallo,

ich befürchte, Internetbetrügern auf den Leim gegangen zu sein und suche nach hilfreichen Hinweisen, wie ich den Schaden möglichst begrenzen kann.

Ich habe, aufgrund eines verlockenden Jobangebots, meinen Personalausweis an eine fremde Person verschickt. Ja, ich weiß, jeder normale Mensch hätte das nicht getan bzw. wichtige Daten wenigstens geschwärzt. Ich bin nur leider sehr verzweifelt und stehe unter enormen Druck was die Jobsache angeht, deswegen setzt wohl ab und an das rationale Denken aus. Bitte unterlasst daher irgendwelche Bewertungen; ich weiß, dass es eine sehr große und naive Dummheit war/ist- daher die Frage nach Hinweisen, um den Schaden zu begrenzen.

Mir wurde zugesagt, dass ich einen Arbeitsvertrag per E-Mail bekäme, sobald ich eine Persokopie an den vermeintlichen Arbeitgeber sende. Dies habe ich vor 3 Tagen getan und seither kam keine Antwort. Auch auf eine Nachfrage, wann ein vermeintlicher Arbeitsvertrag käme, kam bisher nichts zurück. Schon mal kein gutes Zeichen.

Zu allem Übel findet man im Internet nichts über die Firma, keine Telefonnummer, o.ä. Ich habe eine WHOIS-Abfrage zur Domain, über die die Emailadresse läuft, gestartet. Die Daten könnten zum Firmeninhaber passen, wenn es diesen gibt.

Welche Schritte sind nun sinnvoll? Soll ich auf das BDSG §35 aufmerksam machen und die Löschung all meiner persönlichen Daten verlangen? Soll ich meinen Perso vorsorglich sperren lassen und mir einen vorläufigen holen? Da noch nichts weiter passiert ist, wird eine Anzeige bei der Polizei nicht wirklich viel bringen. Im schlimmsten Fall werde ich wegen Verleumdung angezeigt, weil alles doch ganz harmlos war. (Woran ich allerdings nicht mehr glaube.) Und eine Anzeige gegen Unbekannt wird wahrscheinlich ohnehin nur belächelt.

Ich freu mich auf jeden Hinweis und ja, sowas mach ich sicher nicht wieder.

...zur Frage

Insolvenzverfahren eröffnet: Was nun?

Hallo,

und zwar habe ich vor einer Weile schon mal hier geschrieben, wegen einem Freund von mir. Dieser befand sich zu dem Zeitpunkt schon in der Zwickmühle, sprich der Gerichtsvollzieher stand vor der Türe.

Seine Schuldensituation hat sich nicht geändert. Kurz nach der Sache mit dem Gerichtsvollzieher ist er zur Schuldnerberatung und dort wurde halt festgestellt, dass er hoffnungslos überschuldet ist und in die Insolvenz muss. Er verdient nicht genug, dass er davon leben könnte. Wohl 300 - 600 € (je nachdem - er arbeitet als Grafiker).

Nun hat er wohl gestern einen Brief vom Amtsgericht bekommen und da stand drin, dass sein Insolvenzverfahren (IV) nun eröffnet ist. Er weiß nicht, was ihn erwartet. Bei der Schuldnerberatung hat man ihm wohl nicht viel erklärt - er wurde nur hinbestellt für die Unterschrift für die Unterlagen und Antrag - und ansonsten weiß er nichts darüber. Außer eben, dass er unpfändbar ist, da er zu wenig verdient.

Jedenfalls nun wo das IV eröffnet ist, fragt er sich natürlich, was ihn erwartet und ob er Schwierigkeiten kriegen könnte? Er hat es mir nicht gern erzählt, aber anscheinend hat er wohl vor der IV-Eröffnung, aber nach dem Insolvenzantrag noch übermäßig viel Lotto und im Online-Casino gespielt, weil er von der irren Vorstellung besessen war, so könne er evtl. noch seine Schulden loswerden (vorausgesetzt er hätte gewonnen..). Was natürlich ein absoluter Reinfall war.

Weiterhin hat er auch noch vor 2-3 Monaten auf Monatsrechnung gekauft bei Amazon, weil er noch neue Zeichenutensilien brauchte und auch einiges für sein Zimmer (Lampe kaputt gegangen, hat eine neue. Druckerfarbe, da er fürs Studium ausdrucken muss und ohne Farbe geht das ja schlecht, Druckerpapier etc.). Insgesamt so um die knapp 400 € hat er gemeint. Er hat die Rechnung soweit er sagt, zwar nie pünktlich - also Mahngebühren sind draufgekommen - bezahlt, aber eine ist mittlerweile ganz abbezahlt und die andere nur zu Hälfte. Es sind noch 100 € wohl offen, die er wohl gern noch Ende des Monats bezahlen möchte oder wohl auch muss.

Denn wie ich schrieb, arbeitet er als Grafiker und eine seiner Einnahmequellen ist Amazon bzw. Merch by Amazon. Wie er mir das erklärt hat, ist das wohl so ein Druckdienst, bei dem man seine Designs hochlädt und auf Sachen drucken lassen kann. Er kriegt halt Geld dafür, sobald jemand sein Design kauft.

Er befürchtet, wenn er die 100 € nicht zahlt, schließen die ihm seinen Account dafür und er verliert seine Einnahmequelle.

Das Problem ist für ihn eben, dass er jetzt nicht weiß, ob er das darf wegen IV und ob er Probleme kriegt, wenn er es tut? Er ging davon aus, dass es vor der IV-Eröffnung wohl noch in Ordnung sei, aber er ist sich da natürlich auch nicht völlig sicher.

Ich kann ihm da auch nicht weiterhelfen, da der Fall doch relativ speziell ist.. Daher dachte ich ich frag nochmal hier nach. Das letzte Mal hat das ja auch gut funktioniert und hat ihm geholfen.

Danke fürs Lesen und für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?