Was passiert, wenn man zu viele Fehltage in einer Behindertenwerkstatt hat bzw. einfach nicht erscheint?

3 Antworten

Nach einigen Versuchen das zu ändern, wird sie wohl dann erst mal ihren Arbeitslplatz verlieren. Von solchen Arbeitsplätzen gibt es nicht übermäßig viele und sie sind sehr begehrt. Wenn jemand nicht zur Arbeit geht, hat es auch keinen Sinn, dass er einen solchen Arbeitsplatz blockiert.

Alternative wäre dann Therapieplatz oder einfach warten und später an einer anderen Arbeitsstelle erneut versuchen, ob das mit der Arbeit klappt. Aber das entscheiden die Ärzte und Sozialbetreuer.

Eigentlich allerhöchste Zeit für einen neuen Therapieansatz.

Wie wäre es mit der Entlassung? Wer beschäftigt denn gerne Menschen, die nur schwänzen?

Ist diese Freundin denn tatsächlich behindert und kann man das Fehlen darauf zurückführen? Oder ist sie einfach nur faul? In letztem Fall wird dies dann wohl die letzte Verwarnung sein, und beim nächsten Piep ist sie den Job los.

In den ersten 6 Monaten kann sie ohne Angabe von Gründen von jetzt auf sofort gekündigt werden.

Das hat sie vom Jobcenter so als Auflage bekommen weil alles vorher scheiterte. Behindert ist sie eigentlich nicht. Sie hat Depressionen, aber keine Behinderung.

@Zimtschorle

In dem Fall wird sie bei dem Arbeitgeber vermutlich nicht mit Nachsicht behandelt... . Deine Freundin sollte eine Therapie machen. Und sich währenddessen vermutlich nach einem anderen Job umsehen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der Arbeitgeber da groß Mitleid hat... .

Was möchtest Du wissen?