Was passiert, wenn man seine Schulden beim Finanzamt nicht zahlen kann?

12 Antworten

Hallo, das Finanzamt ist einer der härtesten und stursten Gläubiger, den es geben kann. Die versuchen alle gesetzlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. Allerdings ist Gefängnis "nur" eine Option zur Erzwingung der eidesstattlichen Versicherung. Es fallen aber regelmäßig Säumniszuschläge an, die du reduzieren kannst, wenn du dich schnell einigst, da alle Zahlungen erst auf die Steuerschuld angerechnet werden. Du solltest einfach etwas anbieten und zahlen, was möglich ist, beispielsweise 50 €. Dieses Angebot wird in der Regel abgelehnt, da die Steuerschuld innerhalb von 6 Monaten zurückbezahlt werden muss. Aber wenn eben nicht mehr geht, sind die am Ende auch damit zufrieden.

Dieses Angebot wird in der Regel abgelehnt, da die Steuerschuld innerhalb von 6 Monaten zurückbezahlt werden muss

Eine solche Frist gibt es nicht. Ratenzahlungsanträge werden auch nicht generell abgelehnt.

@PatrickLassan

Vielleicht gibt es diese Frist in Deinem Bundesland nicht ... ich dagegen habe schon 2 mal eine Ablehnung bekommen, da die Raten diese Frist überschreiten würde. Dies war im Land Brandenburg.

Dann sind offenbar hier die Landesgesetze unterschiedlich!

Das wird schwierig - geh zu einer Schuldnerberatungsstelle. Finanzamt ist hart,die pfänden dir sogar das Konto. Deswegen erkundige dich darüber gründlich oder versuche persönlich da mal mit einem Sachbearbeiter zu sprechen,wie das weitergehen könnte.

Soviel ich weiss: Keine Verzinsung sobald Du nachweislich nicht zahlen kannst. Wo da die Grenze ist: Meine war damals 935€, Einzelkind ohne Kind und Frau. La0 Dich kompetend beraten, bei einer Klage ist das erste Gespräch kostenlos, ansonsten gibt es da Schuldnervereine. Bei mir ging es auch so ab.

Haft ist ausgeschlossen weil es ja keine Ersatzfreiheitstrafe ist sondern ien Zivilrechtlicher Forderung. Als erstes kannst Du beim zuständigen Finanzamt eine Antrag auf Stundung stellen. Wird der abgelehnt und Du hast kein Geld hilft vieleicht der Gang zum Schuldnerberater. Im schlimmsten Fall kommt der Gerichtsvollzieher und wenn Du Pfändbares Vermögen hast wird er wohl Vollstrecken ( Pfänden ) Hast Du kein Einkommen / Vermögen wird es wohl auf die eidesstattl. Versicherung hinauslaufen, hast Du dies abgeben wird das Finanzamt wohl in 3 Jahren sich wieder melden, weil dies dann 3 Jahre gilt als Beweis , dass bei Dir nichts zu holen ist. Allerdings kündigen die Banken meist mit ien Eintrag der eidesstaatl.. Versicherung das Girokonto.

Ich weiß aber was passiert, wenn das Finanzamt seit über drei Monaten mir knapp 2000€ schuldet - nämlich nichts. So sind die Prioritäten im wahren Leben verteilt....

ja, das ist richtig!

Was möchtest Du wissen?