Was passiert wenn ich mit Karte zahle und mein Konto nicht mehr genügend Deckung aufweist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass mir genau das im Edeka passiert ist. Habe mit Karte bezahlt, aber nicht bedacht, dass noch eine dicke Abbuchung fällig war. Konto war also nicht gedeckt. Bekam dann einen bitterbösen Brief von Edeka mit Androhung von Rechtsanwalt, Aufforderung, sofort zu zahlen- und zwar bar- und ich wurde dort für Kartenzahlung gesperrt. Habe mir daraufhin sofort bei der Sparkasse Dispo einrichten lassen und das mit dem Chef von Edeka geklärt- wurde dann auch wieder freigeschaltet. War alles sehr,sehr peinlich. Fazit: du kannst zahlen- kommst also noch aus dem Laden raus mit deiner Waren, hast aber hinterher tierischen Ärger.

wenn du ein dispo hast, dann kannst du trotzdem zahlen, ansonsten geht es nicht bzw. du kannst zwar erst einmal mit karte zahlen, aber im nachhinein wird umgebucht, da dein konto die geforderte deckung nicht aufweisen kann

Wenn nicht nach der PIN gefragt wird, das Lastschriftverfahren also offline durchgeführt wird ja. Wenn Du das allerdings weisst, dann nennt sich das Betrug.

Antwort von einer Mitarbeiterin einer Anwaltskanzlei, die für eine große Supermarktkette arbeitet: Das geht so lange gut, bis die Bank eine Zahlung platzen lässt. Dann wird das Handelsunternehmen aktiv und treibt gnadenlos und ohne Rücksicht auf die Höhe des geschuldeten Betrages das Geld ein, bis hin zur Konto- und Wohnungspfändung. Bei Wiederholungstätern ergeht ebenso gnadenlos Strafanzeige.

Falls du einen Dispositionskredit auf deinem Girkonto eingerichtet hast, kannst du bis zu dieser Grenze auch ins Minus zahlen.

Was möchtest Du wissen?