Was passiert wenn ich mich an der Supermarktkasse weigere meinen Rucksack/meine Tasche zu öffnen?

16 Antworten

Habe mir gerade die anderen Antworten durchgelesen und bin überrascht was für "Experten" hier wieder ihren Senf dazugeben müssen.

Halte dich an die Antworten von GoimgarDE, dann fährst du ganz gut, denn der scheint zu wissen wovon er spricht.

Grundsätzlich hat NIEMAND das Recht ohne triftigen Grund deine Sachen zu kontrollieren. Ohne begründeten Verdacht darf das nicht einmal die Polizei. Eine Ausnahme bilden hier jedoch Plätze die behördlich als "gefährliche Orte" eingestuft sind. Hier darf die Polizei immer kontrollieren oder aber auch bei Zollkontrollen.

Ansonsten wie gesagt nur bei begründetem Verdacht. Komisch auszusehen, oder sich merkwürdig zu verhalten ist kein begründeter Verdacht, sondern nur wenn dich jemand tatsächlich bei einer Straftat beobachtet hat, du also Waren in deinen Rucksack gepackt hast. alles andere sind lediglich Vermutungen und Spekulationen und die sind rechtlich irrelevant.

Aber nicht verwechseln: Fragen dürfen sie alle, sie dürfen es nur nicht verlangen bzw. fordern. Und wenn sie fragen darfst du es höflich verneinen und weitergehen. Sie können dann zwar gerne die Polizei holen, aber festhalten dürfen sie dich nicht. Das aber auch nur wenn sie dich tatsächlich auf frischer Tat ertappt haben.

Denke, man sollte locker bleiben.. 

Hat keiner gesagt, dass hier irgendjemand 'Experte" ist.., du schreibst hier sinngemäß genau das, was andere auch schon geschrieben haben.   Bist du jetzt auch "Experte", die du ja so "hervorhebst"??

Antworten nebst verlinkungen wurden gegeben.., muss man nur anklicken und nachlesen. 

@signk

..ausgenommen ausgewiesene 'Community Expertenantwort'.., die hattest du aber auch nicht gemeint, right?! 

@signk

Deswegen steht "Experten" ja auch in " ". Wer eine korrekte Antwort gegeben hat, hat ja keinen Grund sich angesprochen zu fühlen. Aber es ist nun mal wirklich auch einiger totaler Unsinn dabei und es regt mich einfach auf wenn Leute einem Ratsuchenden eine Antwort geben obwohl sie von dem Thema gar keine Ahnung haben, es jedoch wie Tatsachen aussehen lassen.

Mit dem Zusatz "Expertenantwort" hatte das nichts zu tun.

Meine Antwort soll dem Fragesteller nur die anderen korrekten Antworten bestätigen. Als Experte würde ich mich auch nicht bezeichen, aber ahnungslos bin ich auch nicht.

Grundsätzlich darf niemand, der im Supermarkt beschäftigt ist, Dich dazu auffordern, den Rucksack zu öffnen und rein zu schauen. Egal, ob das die Kassiererin, der Geschäftsführer oder der Detektiv ist. Das Recht dazu hat niemand, selbst wenn irgendwo ein entsprechender Aushang hängt.

Im Zweifel kann natürlich der betreffende Mitarbeiter einfach behaupten, einen konkreten Verdacht zu haben. Dann wird allerdings die Polizei gerufen, die Deinen Rucksack (zum Beispiel im Büro, jedoch nicht im Verkaufsraum) kontrolliert.

Wenn der Verkäufer einen begründeten Verdacht hat? Ja dann darf er das schon und wenn du dich weigerst kann er durchaus die Polizei rufen. Ich gehe aus diesem Grund nie mit Rucksack zum einkaufen. Bleibt immer im Auto :)

Wenn ich mit dem Bus von der Uni komme und schnell noch zum Supermarkt gehe dann habe ich halt Rucksack dabei. Also ich bin's gewohnt dass sie mich grundsätzlich immer fragen den Rucksack zu öffnen. Das tue ich halt auch immer, weil ich nichts drin habe was Drittpersonen nicht sehen dürfen bzw. wo ich nicht möchte dass Drittpersonen es sehen. Ich frage mich halt was passiert wenn ich einfach nein sage. Die Fragen mich nicht nach dem Rucksack weil ich mich verdächtig verhalten habe, sondern weil sie es prinzipiell bei jedem tun. :)

Wenn der Verkäufer einen begründeten Verdacht hat? Ja dann darf er das schon

Aber auch nur, wenn ein Dieb auf frischer Tat ertappt wir. Willkürliche Taschenkontrollen sind nicht erlaubt.

@Eichbaum1963

Aber auch nur, wenn ein Dieb auf frischer Tat ertappt wird.

Auch dann darf man seine Sachen nicht durchsuchen. Der Dieb wird festgenommen, die Polizei kommt und sie durchsucht die Tasche.

Die Kontrolle Deiner tasche im Supermarkt bedarf Deiner Einwilligung. Gibst Du sie nicht, besteht für den Supermarkt ein begründeter Verdacht, daß darin etwas ist, was dem Supermarkt gehört.

Dann wird er die Polizei rufen. Die darf dann Deine Tasche untersuchen.

Wenn sich nichts drin befindet, ist alles in Ordnung und Du hast durch deine Weigerung zu kooperieren Zeit verloren.

Befindet sich etwas drin, hast Du ein Verfahren am Hals, mußt Strafe zahlen und kriegst Hausverbot.

Es ist wie immer ein Abwägen, ob man auf sein Recht, sich nicht von den Supermarktangestellten untersuchen zu lassen pochen soll oder doch lieber den "vernünftigen" Weg geht, damit alles schnell über die Bühne gebracht ist.

Und das nächste Mal das Ding im Auto lässt.

Ich denke nicht dass die Tatsache dass ich mich auf mein Recht auf Privatsphäre beziehe ausreicht damit es einen dringenden Tatverdacht gibt. Wenn die Polizei mein Auto durchsuchen will kann ich mich auch auf mein Recht auf Privatsphäre beziehen. Dann dürfen sie dies auch nicht. Wenn die Tatsache dass ich meine Privatsphäre schütze ausreichen würde einen dringenden Tatverdacht herzustellen könnte die Polizei ja dann auch direkt in mein Auto reinschauen. Gleiches würde dann ja auch bei Hausdurchsuchungen gehen. "Dürfen wir reinkommen" "Nein" "Okay, wenn sie uns nicht reinlassen, haben sie sicher was zu verbergen, dringender Tatverdacht und rein". 

Ich fahre übrigens mit dem öffentlichen Transport. 

@whabifan

Die Polizei wird sich anhören, was der Supermarkt zu sagen hat und dann wahrscheinlich selbst einschätzen, ob es sich um einen dringenden Tatverdacht handelt.

Wenn jemand mit Rucksack vom Supermarktdetektiv angehalten wird, dann sicher nicht, weil  er nur einen Rucksack trägt, sondern weil er sich verdächtig verhalten hat.

Ich denke, das könnte der Polizei reichen.

@authumbla

"Wenn jemand mit Rucksack vom Supermarktdetektiv angehalten wird, dann
sicher nicht, weil  er nur einen Rucksack trägt, sondern weil er sich
verdächtig verhalten hat.

Ich denke, das könnte der Polizei reichen."

Gerade Supermarktdetektive haben meist von ihren Rechten bzw den Grenzen dieser Praktisch 0 Ahnung. Das erleben Beamte auch in planbarer Regelmäßigkeit und schätzen dies daher entsprechend ein.

@authumbla

Verdächtig verhalten reicht sicher nicht aus.., der Detektiv muss eindeutig gesehen haben, dass was gestohlen wurde.   Ansonsten handelt er sich massivste Probleme ein. 

"Gibst Du sie nicht, besteht für den Supermarkt ein begründeter Verdacht, daß darin etwas ist, was dem Supermarkt gehört." Falsch das reine Verweigern der Zustimmung ist auch für die Polizei kein ausreichender Anfangsverdacht für eine Durchsuchung.

@GoimgarDE

Ach, dann sagt er halt, er hast gesehen und wenn dann nix drin ist, hat er sich halt getäuscht, hat eben so ausgesehen als ob. Stell dich doch nicht so an, so läuft das doch.

@authumbla

so läuft das vielleicht bei DIR / du lässt das vielleicht mit dir machen - ist dann dein Problem.

Sei dir sicher, einfach so jemandem eines Diebstahls zu bezichtigen, ist keine Spielerei. Vernünftig ausgebildete Detektive wissen das auch.  Einfach so wie du es dir vorstellst, läuft es sicher nicht.

Ach, dann sagt er halt, er hast gesehen und wenn dann nix drin ist, hat er sich halt getäuscht, hat eben so ausgesehen als ob

sollte ein Detektiv , Verkäufer(in)  SO verfahren, arbeitet er / sie aber nicht mehr lange in dem Job.

@signk

Wie das bei MIR läuft, steht hier gar nicht zur Diskussion. Das sind Lebenserfahrungen von mehr als einem halben Jahrhundert. 

Du kannst eine Situation sinnlos verschlechtern, wenn Du IMMER auf Dein Recht bestehst, nur um Recht zu haben

Hinterher haben dann alle sooo einen Kopf, sich unnötigerweise mit Schwachsinn beschäftigt und kostbare Lebenszeit geopfert.

Ich stehe auf dem Standpunkt, es laufen genügend Leute rum, die klauen und warum sollte ein Supermarktbetreiber der Dumme sein, immer mehr Detektive einstellen müssen oder einfach alle durchwinken, die tatsächlich klauen oder unnötigerweise  mit großer Tasche oder Rucksack in den Laden kommen? 

Da kann man schon mal eine Hasskappe kriegen, wenn man das täglich mit ansehen muss.

Einmal Tasche aufmachen und reingucken lassen, das erspart allen Beteiligten viel Ärger und Zeitverlust.

@authumbla

Du kannst dich noch so künstlich aufregen.. 😁, trotzdem werde ich sicher nicht "hüpfen" nur weil der Ladeninhaber es wünscht. 

Meine Tasche / Rucksack ist Privatangelegenheit.., basta.    Hat mit Recht haben 'wollen' nichts zu tun.  Ich schütze meine Privatsphäre.. und lasse mir nicht auf dem Kopf rumtanzen.!! - nicht mehr und nicht weniger. 

Muss auch nicht jeder verstehen oder gutheißen, mir egal.. 

Von durchwinken kann keine Rede sein.., habe ich auch nie gesagt. Jedem Inhaber steht es frei seine Waren elektronisch zu sichern, machen andere auch.  Wer das nicht will muss entweder mehr Detektive beschäftigen oder mit dem erhöhten Risiko leben. 

Nein, du bist nicht verpflichtet, deinen Rucksack, deine Tasche zu öffnen. 

Sollten sie darauf bestehen und die Polizei rufen, könntest du dennoch weggehen. Auf die Polizei warten musst du nicht. Halten sie dich fest, wäre das eine Freiheitsberaubung, gegen die du dann, wenn die Polizei ankommt, direkt Anzeige erstatten kannst.

Anders wäre es, wenn sie konkrete Anhaltspunkte für einen Diebstahl hätten, dann (aber auch nur dann) könnten sie dich festhalten, aber die Tasche bleibt zu, da darf nur die Polizei ran. 

Was möchtest Du wissen?