Was passiert wenn ich einfach nicht mehr zur Arbeit gehe?

5 Antworten

wenn du einfach wegbleibst, dann machst du dich schadensersatzpflichtig. willst du denen was bezahlen, weil sie dich schlecht behandeln? ich würde mir die schreierei nicht bieten lassen: schrei einfach mal volle kanne zurück "nicht in diesem ton!" und dann drehst du dich um und gehst weg.

Normalerweise bin ich der Ansicht, dass man eine Arbeit immer ordentlich zu Ende bringen sollte. Auch weil man "sich immer im Leben zweimal begegnet!" Und auch, damit man sich selbst ins Gesicht schauen und sagen kann, ich habe meinen Teil korrekt erfüllt.

Wenn das aber wirklich unerträglich für Dich ist, dann wirst Du die Lohnkürzung für nicht gearbeitete Tage eben hinnehmen müssen.

Ich persönlich halte das "Krank feiern", auch wenn das hierzulande schon geradezu alltäglich üblich ist, für nicht korrekt! Außer natürlich, man ist wirklich krank!

Ich hätte mit einer Lohnkürzung auch gar kein Problem wie läuft sowas denn? Einfach nicht mehr hingehen ? Ich habe lange gebraucht um was neues zu finden da die Arbeit mich da fertig macht ich hatte schon nen Hörsturz und mehrfach ne Magenschleimhaut Entzündung der Chef macht einen krank da und seit dem Er weiß das ich kündige ist es noch schlimmer geworden und ich dachte es geht schon nicht mehr schlimmer aber der setzt immer noch einen drauf. Was ich nochmal sagen möchte ich bin in den letzten 5 Jahren 1 Mal krank gewesen es ist normal gar nicht meine Art.

@Marau112

Entschuldigung, ich war eine Zeit nicht auf dieser Seite, habe also Ihren Kommentar erst gerade gesehen. Ich wollte Ihnen nicht unterstellen, dass Sie krankfeiern, das ist einfach eine allgemeine Bemerkung gewesen, weil es leider viel zu oft vorkommt.

Ich selbst habe schon zweimal erlebt, dass an diesem "sich zweimal begegnen" mehr dran ist als man denkt, und es war jedesmal von Vorteil für mich, dass ich immer korrekt bis zur letzten Minute gearbeitet habe. Allerdings hatte ich auch immer Arbeitgeber über die man nicht klagen konnte.

In Ihrem Fall kann ich schon sehr gut verstehen, dass Sie nicht mehr dort hin wollen und es kann ja auch nicht der Sinn von Arbeit sein, dass man sich dort krank machen lässt.

Vielleicht hilft aber auch das Wissen um das Ende der Bescäftigung, auch die letzten Tage noch durchzuziehen.

Ansonsten wäre der einfachste Weg, dem Arbeitgeber mitzutzeilen, dass Sie die letzten Tage unbezahlten Urlaub nehmen werden. Wenn Sie das alles nicht mehr durchziehen können, weil Sie fertig sind, dann sind Sie ja wirklich krank und jeder gute Arzt wird Sie dann auch krank schreiben (müssen).

Ich hoffe jetzt sehr, ich habe mich verständlich ausgedrückt und ich wünsche Ihnen von Herzen, dass es für Sie gut wird in der Zukunft!

Dein Chef hält sich aber an die Gesetze: 1 Tag frei für Beerdigung der Mutter steht Dir zu, für die Geburt ebenfalls einen Tag - ist es "nur" das Kind Deiner Freundin, bekommst Du von Gesetz wegen gar keinen Urlaub.

Das "nur" bitte nicht falsch verstehen - ich finde diese Regelungen auch nicht gelungen. Aber so ist es nunmal...

Wenn du einfach nicht mehr zur Arbeit gehst,begehst du einen Vertragsbruch,denn Verträge müssen eingehalten werden.Das könnte sich auf deine weitere berufliche Laufbahn nachteilig auswirken,denn du kannst davon ausgehen,dass die in Frage kommenden neuen Arbeitgeber sich im Allgemeinen bei den vorherigen telefonisch erkundigen.

Mein neuer Arbeitgeber ist ein Familien Mensch und weiß alles was bei meiner jetzigen Firma vorgefallen ist und findet es sehr unmenschlich wie Er mit mir umspringt. Da hätte ich nichts zu befürchten.

Wenn ich dich richtig verstehe, hast du dich schon krank schreiben lassen und kriegst keine Krankschreibung mehr für deine Schulter? Dann musst du in den sauren Apfel beißen und bis zum 15. Mai hin.

Es sei denn du wirst wieder krank ( das soll aber keine Aufforderung fürs Blaumachen sein!)

Aber das Ende ist doch absehbar, nicht wahr? Freu dich, dass du es dann hinter dir hast!

Was möchtest Du wissen?