Was passiert, wenn die Polizei Drogen in meinem Auto findet, von denen ich nichts weiß?

5 Antworten

Für den Inhalt des Fahrzeuges ist immer! der Fahrzeughalter und Fahrzeugführer verantwortlich. Das heißt, selbst wenn dein Freund das Zeug bei sich hat und Ihr kontrolliert werdet. Bist du automatisch mit am Arsch, selbst wenn du nichts davon wusstest. Weil das könnte dann ja theoretisch jeder sagen. Und um da eine klare Linie zu ziehen, ist der Fahrzeughalter dazu verpflichtet jedem Fahrzeugführer der das Auto bewegt, darüber zu informieren was erlaubt und was nicht erlaubt ist. Und der Fahrzeugführer entscheidet dann selber ob man Menschen die man mitnimmt vertrauen kann. Unwissenheit schützt wie so oft vor Strafe nicht. Überleg mal ein Freund ruft dich an und sagt kannst du mich von A nach B fahren, habe nur eine Tasche dabei. Du sagst ja klar kein Problem, dann kommt ihr bei B an, da steht die Polizei und die Tasche ist voller Drogen. Bist du der "Kurier" in diesem Sinne gewesen, selbst wenn du dich nicht über den inhalt der Tasche genau informiert hast, hast du sie mit deinem Auto transportiert. Was auf dich zu kommt. Wahrscheinlich Abstinenznachweis 1 Jahr wegen harter Droge. MPU. Kann gut sein dass du eine Haarprobe geben musst, an Hand dieser sehen die dann ob bei dir ein Abstinenzprogramm und MPU notwendig ist oder nicht.

dann hat`s dich voll erwischt und du wirst angezeigt, weil du ja nicht

beweisen kannst wer den Stoff reingeschmuggelt hat.

Die Polizei wird erstmal gegen dich als Fahrzeughalter und Fahrzeugführer ermitteln. Um welche Menge handelt es sich denn?

Du bekommst eine Anzeige und es wird gegen dich ermittelt. Was sollte denn passieren?

Dann hast Du ein Problem.

Die Polizei wird ein Strafverfahren gegen Dich eröffnen. Das muss sie tun, da führt kein Weg dran vorbei.

Dir wird in diesem Rahmen die Gelegenheit gegeben, Dich zur Sache zu äußern, wenn Du möchtest.

Hierbei wirst Du dann zu Protokoll geben, dass das Zeugs nicht Dir gehört und Du äußerst einen Tatverdacht, namentlich Dein Kumpel (dann eher Exkumpel, nachdem Du seinen Namen gesagt hast, hat es sich von dessen Seite).

Die Polizei wird den Kumpel einbestellen oder gar aufsuchen - und da läuft das wie immer, der wars natürlich nicht, streitet alles ab.

Dann steht hierbei noch eine weitere Straftat im Raum als Verdacht, eine falsche Verdächtigung, weil Du den eventuell einer Strafat bezichtigt hast, o

Das wird alles an die Staatsanwaltschaft geschickt.

Diese entscheidet, ob man Dir glaubt, weitere Beweissicherungen durchführt, z.B. ein Screening bei Dir und Deinem Kumpel, vielleicht finden sich ja auch Fingerabdrücke des Kumpels auf den Päckchen, ja oder auch nicht.

Letztlich wird man gegen Dich einen Strafbefehl erlassen oder die Sache einstellen.

Was davon genau passiert, kann Dir niemand vorher sagen.

Das kann gut für Dich laufen oder aber auch dermaßen ein Brett werden, dass alles zu spät ist.

Im letzteren Fall sihst Du das nicht ein und erhebst Einspruch, dann geht das ganze vor Gericht.

Dort wird alles nochmal aufgerollt und eine Entscheidung getroffen.

Wenn Du Glück hast und einen guten Anwalt, der z.B. nachweisen kannst, dass Du komplett clean bist, kein Koks genommen hast, der Kumpel vielleicht schon amtsbekannter Suchtel ist, kommst Du raus aus der Sache.

Wenn nicht, nicht.

Was möchtest Du wissen?