was passiert nach 18 Monaten Krankengeld mit Arbeitsverhältnis?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie nach 78 Wochen, innerhalb eines Dreijahreszeitraums, immer noch arbeitsunfähig sind, endet zwar der Anspruch auf Krankengeld, aber Ihr Arbeitsverhältnis ist nicht beendet.

Wenn Sie wieder arbeitsfähig sind, wird in aller Regel, gemeinsam mit den behandelnden Ärzten, der Krankenkasse und Ihrem Arbeitgeber eine (stufenweise) Wiedereingliederung versucht.

Wenn Sie diesen Beruf nicht mehr ausüben können, muss das alte Arbeitsverhältnis beendet werden, bevor Sie ein neues beginnen können. Der Arbeitgeber muss Ihnen gar nicht kündigen. Er kann beispielsweiser Ihre Vertretung intern organisieren, so dass Sie, wenn Sie wieder gesund sind, in Ihren alten Job zurück können.

Ihre berufliche Vertretetung kann mit einer sachlich begründeten Befristung eingestellt werden, diese Befristung dauert solange, bis Sie wieder arbeitsfähig sind. Das hat aber nichts mit der Krankengeldzahlung zu tun.  

Arbeitslosengeld 1 erhalten Sie nur dann, wenn Sie dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehen, also arbeitsfähig sind.

In der Zeit, in der Sie ausgesteuert sind, können Sie nur Arbeitslosengeld 2 beantragen. Sie können auch versuchen Rente oder eine zeitlich befristete Rente zu beantragen.

Peter Kleinsorge

Hallo, also zu Deiner Sicherheit - Dein Arbeitsverhältnis endet deswegen NICHT. Wenn es enden soll, dann muss Dein Arbeitgeber dir ordentlich kündigen. Es liegt also an ihm, wie lange er Dir noch die Stelle freihalten will. Verpflichtet ist er nicht unbedingt dazu, dies hängt sehr stark auch von der Betriebsgröße ab. Es ist also seiner Entscheidung überlassen, wobei er aber zumindest eine positive Prognose erwartetn kann/darf. Was das AlG I betrifft, so frage bitte unbedingt heute schon bei der AA nach. Gleichzeitig solltest Du aber auch zu Deinem Rentenversicherungsträger gehen und dort vorstellig werden. Ggf. dort den Antrag auf eine ReHa/Kur/AHB stellen und gleichzeitig einen Antrag auf Teilhabe stellen, je nachdem welche Krankheit bei Dir vorliegt. Du musst in diesen Tagen aber Dich unbedingt darum kümmern, dass Du mit Beendigung des Bezuges von Krankengeld nicht in der Krankenkasse unversichert bleibst. Am besten gleich morgen überall anrufen, denn sonst kommst Du irgendwo in Zeitverzug und bist vielleicht unversichert, was in Deiner jetzigen Situation sehr unpraktisch wäre. Ich wünsche Dir alles Gute und baldige Genesung.

Danke für die Antwort! Was ist ein Antrag auf Teilhabe? Für was oder aus welchem Grund sollte ich den stellen? Warum den Antrag auf Reha?

Vielen Dank schonmal!!!

@Lolania

Nachdem ich nicht weiss, um welche Krankheit es sich bei Dir handelt, ist der Antrag auf Teilhabe (am Arbeitsleben) gedacht, dass Du evtl. darüber eine ReHa erhalten kann, die Dich wieder besser ins Berufsleben eingliedern kann oder Dir den Wiedereinstieg nach einer solch langen Krankheit mit unterstützenden Maßnahmen erleichtern kann. Evtl. gibt es auch finanzielle Unterstützungen für Deinen Arbeitgeber, dass er Deinen Arbeitsplatz umorganisiert/umstellt, damit Dir zukünftig das arbeiten am alten Platz erleichtert werden kann. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, über die Du Dich bei den verschiedenen Sozialversicherungsträgern erkundigen kannst. Es kann auch sein, dass Dein bisheriger Arbeitgeber finanzielle Unterstützungen erhält Dich wieder einzustellen, die Bandbreite der Möglichkeiten ist halt sehr groß. Erkundige Dich bei allen Trägern, wie man Dir helfen kann den Arbeitsplatz zu behalten bzw. in absehbarer Zeit an diesen wieder zurückzukehren. Dies alles abgestellt auf Deine persönliche gesundheitliche und arbeitplatzmäßige Situation. Vor allem aber auch darauf, dass Du nicht in ein soziales Loch fällst und nicht mehr versichert bist.

Dein Arbeitsverhältnis endet nicht automatisch. Es müsste durch die Kündigung Deines Arbeitgebers beendet werden. Wenn Dein Anspruch auf Krankengeld bei der Krankenkasse endet, wird die Agentur für Arbeit die weiteren Zahlungen übernehmen, bis Du wieder arbeitsfähig bist. Normalerweise müsstest Du vor Ablauf der Krankengeldzahlungen durch Deine Krankenkasse darüber informiert werden und einen Beleg zur Vorlage beim Amt erhalten! Du musst dann einen Antrag stellen. Daher solltest Du dies früh genug tun, da die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt und Du sonst eventuell Leerzeiten hast! Also am besten ganz schnell mit Deiner Krankenkasse in Verbindung setzen. Das dürfte telefonisch zu klären sein.

Bzgl. der Vertretung für Dich solltest Du am besten mit Deinem Arbeitgeber sprechen, was er vorgesehen hat. Es kommt darauf an, was für einen Vertrag Deine Vertretung mit Deinem Arbeitgeber geschlossen hat. Wenn Dein Arbeitgeber Dein Arbeitsverhältnis kündigt, besteht kein Anspruch auf Fortsetzung, nachdem Du wieder gesund bist.

Was möchtest Du wissen?