Was passiert mit Schulden im Bezug auf Inflation?

5 Antworten

Das ist korrekt. Inflation begünstigt die Schuldner und benachteiligt die Gläubiger. Das ist auch einer der Gründen, warum in früheren Zeiten die Staaten gerne hohe Inflationsraten wollten. Somit konnte man die Staats-/Kriegs-Schulden einfacher zurückzahlen. Deshalb hat man dann auch irgendwann die Geldpolitik aus den Händen der Regierung genommen und auf (teilweise) unabhängige Zentralbanken übertragen.

Das ist korrekt.

Jedoch ist, wenn Du bei bestehender oder absehbarer höherer Inflation einen Kredit aufnimmst, der Zinssatz entsprechend höher.

Ja, aber das merkst Du als Normalverbraucher nicht, da Du hohe Zinsen bezahlen musst und das wirkt sich für einen normalen Kreditnehmer viel stärker aus.

Sicher, u.a. dafür zahlst du schließlich auch Zinsen. Kommt jedoch eine Deflation, wird es schlimm für Schuldner. Einkommen können sinken, Schulden bleiben. Das "Weginflationieren" war auch schon des öfteren eine beliebte Methode, Staatsschulden abzubauen. Da bestehende Schulden vieler Länder auf normalem Wege nicht oder kaum noch zu begleichen sind, könnte uns dieses Phänomen bald wieder einmal begegenen.

Ja, so ist das.

Was möchtest Du wissen?