Was passiert mit den BAföG-Schulden nach dem Tod eines Studenten?

2 Antworten

... aber meist nicht die Hälfte, aber egal, danach wird nicht gefragt.

Dann sind die Erben dran, denn die müssen eben alles auflösen/bezahlen.

Deshalb auch immer wieder mein Tipp "Stipendium", denn die Leistungen sind üppiger und komplett geschenkt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Guter Tipp... würden diese Stipendien jedem offen stehen und wären die Voraussetzungen eines zu bekommen nicht noch enger gesteckt, als bei der Bundesausbildungsförderung

@BeviBaby

... ich denke an das ev. Studienwerk und weil ich vorab bei den Johannitern ehrenamtlich tätig war, habe ich es bekommen.

Meine Schwester auch, die hat in der Kirchenfreizeit die Kinder ehrenamtlich betreut.

Und solche Jobs gibt es heute auch noch und bei so viel Geld können die m.E. eingeplant werden.

Schulden gehen, wie alle anderen positiven udn negativen Vermögenspositionen im Rahmen der Gesamtrechtsnachfolge auf den/die Erben über.

Dazu gehört JEGLICHE Art von Schulden.

Wenn es keine Erben gibt oder die Ausschlagen, dann erbt der Fiskus. Ein konkretes Gesetz zu Bafög Schulden gibt es nicht, aber es greift, wie gesagt, die Gesamtrechtsnachfolge oder Universalsukzession des §1922 BGB

Was möchtest Du wissen?