Was passiert bei einem ENtzug der Fahrerlaubnis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Entzug ist die Fahrerlaubnis weg und der Führerschein landet im Schredder.

Den Antrag auf Neuerteilung kann man 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist bei der Führerscheinstelle stellen (bzw. sofort falls keine Sperrfrist verhängt wurde).

Die Führerscheinstelle entscheidet dann, ob Eignungsmängel (z.B. Alkohol- oder Drogenkonsum, Straftaten, etc.) vorhanden sind und wie diese geheilt werden können (Aufbauseminar, MPU).

Anschließend wird auf Mängel der Kenntnisse und Fähigkeiten geprüft - in diesem Fall müssen die Fahrprüfungen erneut abgelegt werden.

Das sind immer Einzelfallentscheidungen, es gibt also keine allgemeine Antwort.

Kommt drauf an, wegen was er entzogen wird.

Aber im Allgemeinen musst du danach einen Eingungstest machen, der zeigt, dass du wieder geeignet bist, am Straßenverkehr teilzunehmen.

Das "In Polen neu machen" zieht nich mehr.

Kommt drauf an,w egen was entzogen wird.. es kann auch "nur" vorübergehend entzogen werden, z.B. 1 MOnat.

Das wird einem dann auch mitgeteilt.

Das nennt sich Fahrverbot, beim Entzug wird der FS vernichtet.

Falsch.

Ein Entzug ist immer zeitlich unbegrenzt.

Du verwechselst Fahrverbot und Entzug der FE.

Deine Fahrerlaubnis wird dann Entzogen hahaha

Aber bekommst Ihn wieder zurück (Außer du musst MPU, etc. machen -> Dann erst nach dem bestehen der MPU)

Kommt drauf an warum er dir entzogen worden ist.

Was möchtest Du wissen?