Was muss in einem Strafzettel stehen?

5 Antworten

Hört sich sehr nach einem Fake / Betrugsversuch an. Vielleicht lässt sich anhand der Kontoverbindung auch noch was bezüglich der Echtheit des Schreibens sagen. Wenn das Fahrzeug zum angegebenen Zeitpunkt gar nicht gefahren wurde, würde ich nicht auf das Schreiben reagieren oder im Zweifel bei der Bußgeldstelle nachfragen.

Wenn mir etwas vorgeworfen wird, was nicht zutrifft, dann kläre ich den Sachverhalt mit der Stelle die mir den Vorwurf macht. Ich würde die Bußgeldstelle kontaktieren und das klären.

Wenn Dein Vater Zweifel an der Richtigkeit des Strafzettels hat, so soll er Widerspruch einlegen und sich das Foto zeigen lassen, sofern es eines davon gibt.

Im Zweifelsfall würde ich bei der Polizei anrufen und mich darüber informieren. Wenn bei ihnen nichts vermerkt ist, dann würde ihn ihnen den Brief mal zeigen.

Die Strafzettel müssen nicht identisch sein. Auch ein Blitzerfoto muss nicht beiliegen.

Was nun in der Tat seltsam ist, ist die Tatsache, dass ein PKW geblitzt worden sei, das Kennzeichen jedoch zum Motorrad gehört. Entscheidend ist jedoch das Kennzeichen.

Wenn nun dein Vater den behaupteten Verkehrsverstoß nicht begangen hat, kann er dem Strafzettel widersprechen. Er muss weiter keine Angaben machen. Es obliegt nun der anschreibenden Stelle, ob sie die Sache weiter verfolgen wollen oder nicht.

Ob es sich um ein Saisonkennzeichen handelt oder nicht, ist nicht von Bedeutung. Alleine die Frage, ob dein Vater mit dem behaupteten Fahrzeug den behaupteten Verkehrsverstoß begangen hat oder nicht, ist die entscheidende Frage.

Es stellt sich natürlich weiter die Frage, um welchen Betrag es geht und ob es sich lohnt, wegen dieses Betrages zu streiten.

Was möchtest Du wissen?