Was muss ich beim gebraucht Autokauf beachten, jährliche Steuern, oder monatliche Ausgaben... also insgesamt wieverläuft das?

3 Antworten

Das sind nun völlig unterschiedliche Dinge. Wenn du erst vor einem Auto stehst, das dir gefällt, wirst du eine höhere Grundlast tolerieren und du kannst dich rasch verschuldet.

Klär erst mal, was du dir finanziell leisten kannst - bedenke dazu gehören auch Rücklagen für Wartung und Reparatur. Ein Händler, der einen Ladenhüter loswerden will, sagt rasch; kein Problem, das Wägelchen können Sie sich locker leisten.

Und dann noch: ich glaub die Steuer ist so 150 im Jahr - …

Bereite dir eine App vor, wo du rasch die Daten abfragen kannst für diesen Fahrzeugtyp (in die Papiere schaun!)

Dann die Versicherung. Frag bei der HUK nach, ob sie dir online helfen oder frag das konkret in Check24 ab.

Bedenke auch, als Anfänger, Versicherungsanfänger (du bist 50 und hast längere Zeit kein Kfz versichert) zahlst du den teuren Basistarif und bei einen Schaden, den du verursachst und meldest, steigt dieser Tarif rasch.

Ein Typ einer Marke mag mit 1,6 Liter Maschine günstig sein, als Cabrio mit 2 Liter hingegen schon das doppelte an Versicherung kosten.

Also, erst deine finanziellen Möglichkeiten ergründen, dann setzt du das Invest-Limit fest und fragst online die festen Kosten ab-

Ratsam ist die Mitnahme eines Kfz-Experten; der wird dir sagen, nimm den nicht, rostet rasch, der hat überproportional viel Reparaturen etc, (variable kosten, darunter auch Verbrauch von Betriebsstoffen).

kapiert?

Viel Glück

An- und Ummeldung geschieht beim SVA. Geh zum ADAC oder einen anderen Club, sagst, du willst Mitglied werden und brauchst Info.

Die unterstützen dich - Mitglied musst du nicht werden.

In jeder Phase überlegt und mit Bedenkzeit handeln.

'Das Auto musst du rasch kaufen, anzahlen, weil es sonst weg ist'. Ja warum ist es noch nicht weg? Ladenhüter?

Nimm einen erfahrenen Menschen mit, der sich auskennt. Der wird dich bremsen in den Phasen deiner Euphorie.

Gebrauchtwagen nicht ohne Magneten kaufen. Den hältst du an den Schweller und wenn er abfällt, ist mehr Spachtel dran als lackiertes Blech. Dann schaust du den Verkäufer an, ob er nervös wird. Er kennt die Schwachstellen der Karre - du noch nicht.

Bei der Probefahrt warmfahren, auf die Autobahn. Fliegt der Motor auseinander, tropft dann Öl?

Wo stand der Wagen? Sind da Öltropfen? Ist er umgeparkt worden?

Schau dir die Gummis an; sind Farbreste dran, ist der Wagen lackiert worden - warum?

Unfall frei? Jaawohl, selbstverständlich - oder: ich glaub schon. Das muss in den Kaufvertag rein. Andernfalls kannst du zurücktreten, wenn gelogen oder betrogen wurde.

Kauf am besten bei einem Händler, der meldet dann das Auto für dich an.

Du brauchst dann noch eine KfZ-Versicherung.

Steuern werden per Lastschrift eingezogen.

Und noch ein kleiner Tipp: TÜV und Dekra bieten einen Gebrauchtwagencheck an: da kannst du dein Wunschauto vor dem Kauf prüfen lassen ob alles in Ordnung ist.

vielen Dank für deine Hilfreiche Antwort!

@Guerki94

Das ist überhaupt nicht hilfreich. Sieh meine Antwort. Steuer und Versicherung sind abzufragen . es kann rasch ein böses Erwachen kommen, wenn abgebucht wird. Hast du erst ein 'teures Auto', dass dich finanziell überfordert, gibst du es nicht so rasch wieder her und sparst am Essen (Extremfall). Dann baust du Unfall und die Versicherung steigt.

@Pauli010

.. das dich finanziell ...

Klar solltest du das Auto mit neuem §29 übernehmen.

Bestehe auf Überprüfung - nicht etwa, na, in ein halben Jahr ist er fällig, da kommen Sie locker durch - schon gelogen!

KÜS ist hier sehr flexibel, DEKRA weniger, TÜV gar nicht.

ADAC empfehlenswert.

Ist der Verkäufer fair, wird er auf deine Forderung eingehen, weil er nichts zu verbergen hat.

Sei bei der Prüfung dabei und befrage den Prüfer (Achtung: Kungelei! kennt er den Verkäufer/Händler?)

Ich sag dir mal, was mir bei meinem ersten Auto passiert ist.

Da standen 8 Leute Schlange, es wurde gepokert. Ich war zu unerfahren Einer sagte: da stimmt was nicht mit der Karre - soll er behalten.

Ein anderer: zu teuer, das ist er nicht wert.

Nein, ich wollte unbedingt den BMW 700 Sport Coupé und mein Vater sagte noch, na gut, zahl ich dir was drauf.

Einige Zeit später will ich reifen wechseln, kracht der Schweller durch- vällig durchgeroste, nur Spachtel hing dran

Dann fahr ich zum Erstbesitzer.

Ach Sie haben den gekauft. Der ist 4 Jahre älter. Was wie?

Ja, det neuen Brief bekommen. Gehörte einer Schweizerin, der fuhr ein Lkw drauf -Totalschaden, Dann hat sie ihn in Deutschland gelassen.

So, jetzt kannst du mal weitere Varianten ausdenken, was alles möglich ist.

Wir waren damals zu doof, den Dreckskerl von Verkäufer anzuzeigen.

Motor hatte auch noch eine Wahnsinnsreparatur - doch das führt hier zu weit.

@Pauli010

Ein fairer Prüfer wird dir auch sagen: bei dem Typ und km-Stand - der Motor machts nicht mehr lange.

In einem Jshr sind die Bremsscheiben runter, Auspuff hält noch eine Periode, dann kostet die Reparatur um die 2000. etc. etc.

Was möchtest Du wissen?