Was muss ich bei der Privatinsolvenz alles angeben?

4 Antworten

Hallo Ich bin in der gleichen blöden Situation.Ich war schon zu einem Termin bei der Schuldnerberatung.Das Erste was Dir der Sachbearbeiter sagt. Unterlagen alle auf Vordermann bringen.Das heisst am Besten für jeden Gläubiger eine Mappe.Nach Datum sortieren. Die mit MahnBescheid und VolstreckungsBescheid in gesonderter Mappe und damit hast Du dann schon mal viele Tage Zeit Dich zu beschäftigen.Und ja, alles offenlegen.Alle Schulden, auch GEZ,ARGE und so weiter.Kopf hoch, nicht aufgeben, ein Nachbar von mir ist mit der Privatinsolvenz nach 7 Jahren durch.Und nicht vergessen alles was dann noch anffällt an Gebühren beim Gericht beim Einreichen der Privatinsolvenz kostet auch Geld.

Alle Schulden, die Du gemacht hast, gehören in die Inso, egal ob GEZ oder ARGE. Das mit dem Fernstudium, sind auch Schulden, die gehören auch dazu.  Wenn Du über Freunde bestellt hast, hast Du bei Deinen Freunden Schulden.  Gehe zu einer Schuldnerberatung und lass Dir alles genau erklären.

 

Leider mußt du alles offen legen.

Alle Ausgaben müssen nachvollziehbar sein .

Beachte:

dein Einkommen abzüuglich der aktuellen Ausgaben/Schulden also

GEZ, Fernstudium, Darlehen, Raten an deinen Bekannten werden hier natürlich berücksichtigt.

Viel Erfolg Kopf hoch.

thewyzzz

!!bei einer Schuldnerberatung nichts verheimlichen!!

 

Wenn Du das alles in Frage aufgezählte "unter den Nagel reissen" willst, kannst Du eine PI vergessen. In einer PI darst Du nur noch das was Dir ein zwingend erforderlicher Inso.-Verwalter erlaubt, sofern dies nicht aus Deinem Selbstbehalt bestreiten werden kann.

Ich will mir gar nichts unter den Nagel reissen, sondern hab doch nur ein paar Fragen gestellt, da ich mich mit der Privatinsolvenz nicht auskenne.

@Ladina

und ich habe nur geantwortet. Ich weis, dass meine Antworten nicht imer die angenehmsten sind.

Was möchtest Du wissen?