Was muss ich beachten beim Bau eines Garagenhofes?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sowas ist nur zulässig, wenn das Grundstück in einem Gewerbegebiet liegt. Nur dann hat ein Bauantrag Aussicht auf Genehmigung.

Die Anordnung der Garagen richtet sich dann nach der Landesbauordnung und der Garagenverordnung des jeweiligen Bundeslandes (Zufahrtsbreiten, Grundstückszufahrt, Grenzbebauung, Brandschutz etc.).

Ich denke, das erste, was du klaeren musst, das ist die Art der Bebauung. Du hast von der Stadt ein Baugrundstueck gekauft. Oft ist vorgegeben, dass dann auch innerhalb von x Jahren dieses Grundstueck bebaut sein muss. Und wichtig ist dabei, was vorgesehen ist, was ueberhaupt dort gebaut werden kann, darf oder muss. Duerfen es ueberhaupt einfach nur Garagen sein? Oder muessen es Wohnhaeuser sein? Usw usw... Dazu musst du dich mit dem ustaendigen Bauamt in Verbindung setzen. Das ist der erste Schritt.

Ein Architekt ist wohl erforderlich, der die Bauanfrage/-anzeige beim Amt für dich vorbereitet (wenn du schon so arglos hier fragst)... Gewerbliche Vermietung: Versicherungen, Steueranmeldungen...

Architekt ist mit klar, mit der Versicheung stehe ich auch im kontakt. und als kleingewerbe würde es dann auch laufen

Sowas ist nur zulässig, wenn das Grundstück in einem Gewerbegebiet liegt. Nur dann hat ein Bauantrag Aussicht auf Genehmigung.

Die Anordnung der Garagen richtet sich dann nach der Landesbauordnung und der Garagenverordnung des jeweiligen Bundeslandes (Zufahrtsbreiten, Grundstückszufahrt, Grenzbebauung, Brandschutz etc.).

Was möchtest Du wissen?