Was muss der Vermieter vor Einzug renovieren?

5 Antworten

Naja, ein häßliches Badezimmer ist für den Vermieter kein Grund, tätig zu werden - Du mußt die Wohnung ja nicht mieten.

war bei uns auch so...mit den Fliesen und wir hatten lecker grüne Toiletten und Waschbecken - aber so haben wir die Wohnung besichtigt gehabt und so halt auch gemietet. Da musste der Vermieter gar nichts machen...

wieso hast du den Mietvertrag nicht gesehen und wieso eilt es? Würde gar nichts entscheiden, ohne den Vertrag nicht gelesen zu haben...

Wenn Du unter renovieren erneuern verstehst, muss er gar nichts renovieren, so lange alles funktioniert.

das kommt auf den mietzins an den du zahlen sollst...wenn er sehr günstig ist muss der vermieter nix machen...bei teurem sollte es modernisiert sein...musst ja die wohnung nicht nehmen

Wenn er Bad und Heizungen erneuert, weil Dir das nicht gefällt, dann wird er dich an den Kosten mit 11% der Gesamtkosten pro Jahr als Mieterhöhung beteiligen und das ist sein Recht

Die Wohnung muss in einem bewohnbaren Zustand sein. Das besagt nur, das du es auch hinnehmen musst, wenn die Fliesen schon älter, aber noch in Ordnung sind. Ist das Bad benutzbar? Darauf kommt es an. Funktioniert die Heizung? Die Farbe der Wände, Tapeten etc. sind dein Bier. Hat den Vorteil, das du bei einem Auszug auch nichts machen musst (halt das sicherheitshalber im Mietvertrag fest).

Formalklausel Schönheitsreparaturen, wirksam oder nicht

Hallo, Folgendes konnte ich durch eigne Recherche schon ermitteln: Nämlich, dass eine Klausel wohl unwirksam ist wenn sie folgendermaßen verfasst ist: "der Mieter hat bei Bedarf bzw. sobald erforderlich zu renovieren". Nun meine erste Frage: In unserem Mietvertrag steht wörtlich Folgendes: Der Mieter ist verpflichtet, in den Mieträumen auf seine Kosten die regelmäßigen Schönheitsreparaturen durchzuführen bzw. durchführen zu lassen , soweit sie durch seinen Mietgebrauch erforderlich sind." Im Weiteren dieses Paragraphs werden dann "im Allgemeinen" Zeiten für die Schönheitsreparaturen aufgezählt, es wird über die Farbgebung und Arten der Schönheitsreparaturen gesprochen. Meiner Meinung nach widersprechen sich die Ausführenen des Paragraph nun aber: Einerseits soll eine Klausel unwirksam sein, durch die der Mieter "bei Bedarf" zu renovieren "hat" bzw. "verpflichtet ist", andererseits sind allgemeine Fristen, Farbgestaltung etc. aber durchaus wirksam. Wie verhält es sich nun?? Summierungseffekt?? Klausel im Ganzen unwirksam?? Meine nächste Frage betrifft den nächsten Paragraphen unseres Mietvertrags. Hier steht wortwörtlich: "Der Vermieter ist zur Durchführung regelmäßiger Schönheitsreparaturen nicht verpflichtet." Ob solch ein Paragraph zulässig oder üblich ist, konnte ich per eigener Recherchen nicht ermitteln. Der Mieter ist also (grundsätzlich) verpflichtet, der Vermieter aber nicht, Schönheitsreparaturen durchzuführen?? Dürfte das nicht eine "unangemessene Benachteiligung" dem Mieter gegenüber bedeuten? Ich danke schön jetzt für wirklich hilfreiche (!) Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?