Was macht man, wenn die Rentenversicherung nach einem abgelehnten Rentenantrag trotz mehrfacher Aufforderung die Akteneinsicht verweigert?

5 Antworten

Hallo peterfs,

Sie schreiben:

Was macht man, wenn die Rentenversicherung nach einem abgelehnten Rentenantrag trotz mehrfacher Aufforderung die Akteneinsicht verweigert?

Antwort:

Juristische Laien sind regelmäßig überfordert, wenn es um die Geltungmachung rechtlicher Interessen geht!

Es gibt ein Recht auf Akteneinsicht, welches am Besten durch einen kompetenten, zugelassenen Rechtsbeistand wahrgenommen werden sollte!

Zum Beispiel:

VDK, Gewerkschaft, Rentenberater, Fachanwalt

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB10_25R3.3

https://www.vdk.de/ov-weilheim-teck/ID99121

Fazit:

Recht haben heißt noch nicht, auch tatsächlich Recht zu bekommen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Ich würde euch raten, eine Sozialberatung (Diakonie, Awo, Caritas...) aufzusuchen. Dort kann man mit euch klären, woran es liegen könnte und wie man weiter vorgehen kann.

Die Menschen dort wissen, wie man entsprechende Schriftsätze verfasst, welche "Regeln" zu beachten sind und können ggf. auch einen Arzt vermitteln, der euch hilft, die Unterlagen zu "verstehen"...

Ich würde mir vom Sozialverband Hilfe holen! Eine Einzelmitgliedschaft im Sozialverband kostet 6,00 € im Monat und lohnt sich m.E. sehr, da es auch außerhalb der Sozialberatung viele günstige Angebote gibt!

Wie ist denn die Begründung das er seine Akte nicht einsehen darf?

Eigentlich wird ihm eine Auskunfts- und Beratungsstelle genannt zu der seine Akte geschickt wird und wo er dann Einsicht nehmen kann.

Akteneinsicht bekommt nur ein Rechtsanwalt oder ein Beauftragter der Sozialverbände.

Was möchtest Du wissen?