Was macht Gläubiger mit dem Vollstreckungsbescheid, wenn Forderung erledigt ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast bezahlt und damit ist das erledigt. Würde versucht werden, den Titel vollstrecken zu lassen - shit happens - kannst du immer darauf verweisen, deine Schulden schon längst beglichen zu haben. Da du das per Überweisung getan hst, kannst du das auch immer beweisen.

Da du das per Überweisung getan hst, kannst du das auch immer beweisen.

Sofern die Zahlung nach X Jahren noch archiviert ist, ja. Der Schuldschein hat nur dummerweise eine weitaus längere Gültigkeit als die Archivierungsfrist der Banken.

@FordPrefect

Das gehört eher in die Kategorie "rechthaberisches und spitzfindiges Geschwafel". Auch als Laie rieche ich deutlich, dass sowohl die Archivierungsfrist der Banken und meinetwegen die "Gültigkeit" des Titels weit oberhalb der Verjährungsfrist des Gläubigeranspruchs anzusiedeln sind... :-)

@Atzec

Auch als Laie rieche ich deutlich, dass sowohl die Archivierungsfrist der Banken und meinetwegen die "Gültigkeit" des Titels weit oberhalb der Verjährungsfrist des Gläubigeranspruchs anzusiedeln sind...

Der Sinn dieses Satzes erschließt sich mir auch nach mehrmaligem Lesen nicht. Wo bitte geht es hier um eine etwaige Verjährung? Bei Vorliegen eines Titels ist die Verjährung nach BGB irrelevant, weil durch die Gültigkeitsfrist des Titels erledigt. Und die wiederum ist weitaus länger als die Archivierungspflicht der Banken - nämlich 30 Jahre im Gegensatz zu 10 Jahren.

Der Gläubiger hat Dir nach vollständigem Begleichen der Forderung den Titel im Original auszuhändigen, wenn Du dies verlangst (§ 371 BGB). Das solltest Du auch, damit nicht nach X Jahren irgendwer mit dem weiterhin gültigen Schuldschein erneut auftaucht. Das kommt nämlich leider häufiger vor, insbesondere, seit die Inkassogesellschaften tw. dazu übergegangen sind, wenig lohnenede Forderungen im Paket an Dritte weiterzuverkaufen.

Was könnte ich dann dagegen machen, falls sie den Schuldschein an Dritte weiterverkaufen? Könnte ich das dann mit dem Erledigungsschreiben vom Inkassobüro und den Kontoauszügen beweisen, dass ich bereits gezahlt habe?

@Fear24

Natürlich. Was sonst? Will man sich den (theoretischen) Ärger ersparen, verlangt man den Schuldtitel zurück, heftet ihn ab und fertig.

Der Gläubiger ist verpflichtet Dir das Original auszuhändigen, siehe hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__371.html

Genau das solltest Du auch verlangen!

So ist es normal. En GV überlässt den Titel umgehend nach Erledigung..

@jockl

Schon richtig, der GV ist allerdings auch keine Inkassobude die solche Titel irgendwann möglicherweise weiterverscherbelt. Gerade den Inkassofritzen muss man unbedingt Druck machen.

U schick die Kopie davon zur schufa da das ja eingetragen ist. U bevor du das machst, melde dich mal bei dem Gläubiger u frag nach dem Titel, weil normalerweise musst du das haben so War es zumindest bei mir.Wenn ich mich nicht irre brauchst du den für die schufa oder etwas was da drauf steht, bin mir nicht mehr ganz sicher. Grüße

Dieses Erledigungsschreiben würde ich sehr lange und sicher aufbewahren.

Der Schufa sollte davon eine Kopie, mit der Bitte um Löschung und Bestätigung derselben, übersandt werden

Was möchtest Du wissen?