Was machen wenn der Ehepartner nicht aus dem Haus ausziehen will?

5 Antworten

Wenn die Frau sich trennen will und die gemeinsamen Kinder mitnehmen möchte, dann sollte sie sich eine passende Wohnung suchen und ausziehen! 

Sie wird hoffentlich vorher deutlich, klar und ehrlich mit ihrem Ehemann gesprochen haben, um eine andere Lösung zu ermöglichen.

Der Kindesvater ist zu Kindesunterhalt verpflichtet und während der Trennung, bis zur rechtsgültigen Scheidung, hat die Ehefrau Anspruch auf Trennungsunterhalt. Wenn der Ehemann und Vater dann noch das Haus unterhalten und bezahlen kann, dann kann er es behalten.

Also man muß beides trennen: Die Scheidung und den Hausverkauf.

Sie kann natürlich ausziehen.

Noch  haben beide das gemeinsame Sorgerecht. Das wäre zu klären.

Sie soll auf dem Einwohnermeldeamt angeben, daß heute das Getrenntleben beginnt.

Haus: Die Frage ist, wer steht im Grundbuch.

Stehen beide als Eigt. drin, so hat jede/r die Möglichkeit, beim Amtsgericht die Versteigerung zur Aufhebung der  Eigentümergemeinschaft,

zu beantragen.

Diese ist an einen Kostenvorschuß gebunden.

Ja, bei Ehescheidung besteht Anwaltspflicht.

Es genügt 1 Anwalt, wenn der andere Ehegatte keine eigenen Anträge stellen will.



Ich möchte noch was nachtragen.

Es gibt noch eine andere Lösung.

Den Hausrat trennen beide bitte einvernehmlich.

Alles, was Andere entscheiden müssen, kostet unnütz Geld.

Dann das Haus.

Wenn beide sich nicht auf den Wert einigen können, lassen sie es bitte amtlich schätzen.

Dann kann der Mann sich eine Grundschuld in angemessener Höhe im Grundbuch eintragen lassen, macht der Notar,

und mit dem Grundschuldbrief bei der Bank das Grundstück beleihen und damit die FRau auszahlen und ab da an die Bank tilgen.

Vllt. geht er vorab mit aktuellem Grundbuchauszug und Wertgutachten mal bei seiner Hausbank vorbei und fragt dort mal pauschal an ob das so gehen könnte, die Zin. sind ja -noch- im Keller.

Ach ja, und die Frau dann löschen, im Grundbuch.

Das Haus selbst hat mit der Scheidung an sich überhaupt nichts zu tun.

Die Frau kann jederzeit ausziehen - müsste sich mit dem Mann einigen, bei wem die Kinder dann zukünftig leben.

Für die Scheidung selbst bräuchte die Frau einen Anwalt - dieser könnte sie beraten und ihr auch bei der Festlegung des "Trennungszeitpunktes" helfen...

  • Denn einer Scheidung muss immer ein "Trennungsjahr" vorausgehen, erst dann kann die Ehe geschieden werden.
  • Willigt der Mann nicht in die Scheidung ein, könnte die Ehe nach drei Jahren Trennungszeit auch gegen seinen Willen geschieden werden.

Sind sich die Eheleute nicht einig bezüglich des Hauses/ Zugewinns o.ä...., müssten sie dazu ebenfalls Anwälte bemühen - diese Verfahren hätten aber mit der Scheidung an sich nichts zu tun.

  • Wenn beide Ehepartner im Grundbuch des Hauses stehen, können sie das Haus auch nur gemeinsam verkaufen.
  • Wie viel jeder dann vom Erlös des Hauses u.a.... erhält, hängt wiederum davon ab, was jeder von beiden bereits vor der Ehe besaß (Anfangsvermögen) und während der Ehe erwirtschaftet wurde (Zugewinn).....

Ich habe die Scheidung gerade durch.
Nach einem Jahr getrennt lebend kann die Freundin deiner Mutter die Scheidung einreichen.
Am besten nimmt sie sich einen Anwalt und schreibt das Datum des getrennt Leben fest.
Bei geringem Einkommen gibt es Gerichtskostenbeihilfe. Einfach beim Anwalt fragen.
Nach dem Trennungsjahr reicht der Anwalt die Scheidung ein und das Gericht kümmert sich um den Versorgungsausgleich ( Rentenansprüche ) .
Beim Anwalt sollte dann das Thema Unterhalt und das Thema Haus geklärt werden. Das ist sehr wichtig und umfangreich.
Ich hoffe ich konnte helfen.
Achso. Am besten einen Anwalt für Familienrecht aufsuchen.

Und kann man das Haus dann schon vor der Scheidung verkaufen? Oder geht das erst danach?

@livvv

Einvernehmlich kann das Haus jederzeit verkauft werden.

Das mit der Trennung/Scheidung ist die Sache von der Freundin und ihrem Mann. Das müssen sie unter einander abmachen.

Zum Haus : gehört das Haus einem von beiden dann muss der andere ausziehen. Ist das Haus Eigentum von beiden und der Mann will es nicht verkaufen kann die Frau ihrem Mann bitten sie auszuzahlen.

Von der juristischen Seite sollte sich sonst, wenn man sich nicht einigt einen Anwalt aufsuchen und ihn um Rat fragen.

Was möchtest Du wissen?