Was machen Kraftfahrer während ihrer Ruhezeit-außer ruhen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei.

Ich bin zwar schon 5 Jahre weg vom Stoff, ich fahr z.Zt. "nur" im Nahverkehr. Aber ich versuch mal zu helfen.

Ich glaube, es kommt immer darauf an, wo man Pause machen kann. Auf einem einsamen Autobahnparkplatz wird man nicht viel machen können außer etwas fernsehen und schlafen. Auf einem Rast- bzw. Autohof sieht die Sache schon anders aus. Wobei alles eine Frage des Geldes ist.

  • Kostenlosen Internetzugang, auch auf dem Parkplatz
  • Ich persönlich habe immer einen Staubsauger vermisst, an den ich problemlos mit dem ganzen Zug fahren konnte. Zu meiner Zeit hatte sowas nur der AH Berg.
  • Saubere und bezahlbare Duschen
  • Bezahlbarer Kaffee !!! Gutes Beispiel, das Modell der Maxi-Autohöfe.
  • Für manche Fahrer ist auch ein gut sortierter Shop ein Kriterium.
  • Was mich leider immer gestört hat, waren die Parkplatz Gebühren. Nicht die Gebühr selbst, die hab ich gern bezahlt. Aber wenn ich am Eingang schon 10 € bezahl, dann sollte auch gewährleistet sein das ich auch parken kann. Wenn ich den Kassier frag, wo noch was frei ist, und er nur mit den Achsel zuckt... Mir ist mal in der Nähe von Hannover zur Zeit der Cebit passiert das viele Parkplätze mit einzelnen PKWs belegt waren. Auf Nachfrage beim Parkplatzwart gab es nur wieder das Achselzucken.
  • Apropos Parkplätze, die sollten natürlich so angelegt sein, das das Fahrerhaus weg von der Fahrbahn steht oder eine Lärmschutzwand dazwischen ist. Außerdem sollte er eben sein, sodaß man gerade schlafen kann. Und nicht mit dem Kopf nach unten.
  • Und vllt. ist es möglich, das die Parkplätze nicht zugeparkt werden können. Es gibt nichts blöderes wenn man wegfwhren will bzw. muß und vor einem steht ein Kollege. Gut, der steht zwar hinter den anderen und er muß ja auch Pause machen. Aber mich behindert er jetzt bei Rausfahren, weil es einfach zu eng geworden ist.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Gruß, Albi.

A-H Berg passt, hatte aber meinen eigenen kleinen Sauger immer an Board.

Park & Duschen und Mahlzeit war Regensburg Süd eine Frechheit. 25 DM Parkgebühr, Dusche war zwar frei, aber 3 kleine Schweine Medaillons und 5 Kroketten, etwas Soße und kleinen Salat für den Parkschein der Abtörner.

Kaffe. Wie schön war die alte Zeit, wo man für das Tanken noch einen Kaffee umsonst bekam, ggf sogar Bockwurst. Kaffepreise heute 2,80 für einen normalen Becher

Shop kenne ich nur die, welche ich in der Antwort nannte, den Rest kann man vergessen.

Hanover habe ich immer so belegt, das ich noch Fahrzeit hatte, denn die konnte zu meiner Zeit schon kein Trucker leiden.

Parkplätze: Habe selber schon 110 angerufen, weil einige Caravans mehrere LKW Plätze belegten. Klasse, denn keine Streife kam jemals vorbei. Und bei PKW kam der Spruch der Fahrer...Hee Alter was willst du?

Parkplatzmangel in der jetzigen Zeit...Fernverkehr nein Danke, außer ich finde eine Firma, wo der Chef noch hinter seinen Fahrern steht.

Gruß Wolf

Hi Albi, danke dir für die ausführliche Rückmeldung. Sicher kommt es auf die allgemeine Infrastruktur bzw. Lage an. Meine Ursprungsidee war, einen LKW Parkplatz zu bauen, :D aber so viel Geld und Zeit für Recherchen der Bestimmungen und möglichen Förderungen haben ich auch nicht. Also muss die abgesteckte Version zum tragen kommen, nämlich aus den bestehenden etwas Besseres machen. Häufig jedoch wird ja gern mal an der Praxis vorbei geplant, daher meine Frage auch hier im Netz. Befragungen vor Ort sind das eine, wobei ich dabei auch ganz andere Kommentare als hier erhalten habe. Daher vielen Dank für die Mühe und die Seriosität der Rückmeldung. Klar, dass das Ganze auch Zeit und Geld kostet, also wird keine großartige Veränderung in der nächsten Zeit auf den Parkplätzen stattfinden. Habe nur in der Zeitung gelesen, dass am 18.06.13 der 12. Zukunftskongress in Wolfsburg stattfindet und dort fünf ausgesuchte Gründer ihre Geschäftsmodelle vor zahlreichen Investoren und Innovationsexperten präsentieren können - in 2 Minuten...wenn ich es schaffe, muss ich also recht schnell sprechen. Darf ich zum Schluss noch fragen, was du mit Nahverkehr meinst? Danke Misas

@Misas

Danke für's Sternchen. Albi.

P.S.

Nahverkehr, jeden Tag bzw. Abend zuhause. Quasi "mit der Kirch' um's Haus"

ICH war überwiegend im Ausland unterwegs und habe während meiner Ruhezeiten meist die Ortschaften erkundet, in denen ich die Ruhezeiten hatte. Oft waren das auch "Zwangspausen" weil die Ladung noch nicht komplett war. Das konnte an Verzögerungen bei der Herstellung liegen, oder weil Ladungsteile noch nicht beim Verlader eingetroffen waren. "Zeitvertreib" war u.a. die Suche nach einem geeigneten Lokal oder nach einem Supermarkt in dem ich meine bordeigenen Vorräte wieder komplettieren und um örtliche Spezialitäten bereichern konnte. Ansonsten habe ich immer versucht, alle erreichbaren Sehenswürdigkeiten aufzusuchen: Bei meiner ersten Fahrt nach Paris war ich auf dem Eifelturm. Zu meinem ständigen Gepäck, außer Wäsche zum Wechseln, Lebensmitteln und Straßenkarten\Stadtplänen gehörten Immer Bücher. ärztliche auch zahnärztliche Versorgung UNTERWEGS würde ich NUR im Notfall beansprucht haben. Das einzige Mal, als ich wegen starker Schmerzen zu einem Zahnarzt musste, bin ich von der Ladestelle mit einem Taxi dort hin gefahren. Eine Apothekenabteilung auf größeren Autohöfen wäre sicher ganz sinnvoll. Waschmaschinen und Trockner haben viele Betriebe ja schon.

Naja da bleiben noch Essen, Waschen/Duschen und kleine Wartunsarbeiten. Leider ist der LKW-Fahrer dazu verdonnert sich täglich einige Stunden um die Ohren hauen zu müssen in denen er Fahren könnte (was dann das einzig Sinnvolle wäre) aber nicht darf.

Damit der sich nicht aus Langeweile die Hucke volllaufen lässt (wozu Einige neigen) sollten andere Beschäftigungsmöglichkeiten herrschen. Anfangen sollte man mit einem verfügbaren WLAN und DVB-T. Man könnte auch einen Raum mit Videospielen und/oder Fernsehen herrichten. Der Eine oder Andere hätte bestimmt auch Interesse an ein rot beleuchtetes Wohnmobil. Insgesammt sollte Toilettenbenutzung, Waschmöglichkeiten und Kaffee kostengünstig zu benutzen/erhalten sein.

Der Parkplatz selbst sollte ausschliesslich für LKW befahrbar sein (zB eine Schranke die erst öffnet wenn Fahrzeuge mit min 2,40m Spurbreite kommen) damit nicht Parkplätze von rücksichtslosen PKW-Fahren blockiert werden können und auch Blau-Weiss nicht belästigend rumfährt. Die Parkplätze sollten von der Strasse abgewand und eben sein, für Frigos extra-Platz (mit Lärmschutz getrennt). Kurze Wege, am Besten Überdacht, zu den Räumlichkeiten der Raststätte. In der Raststätte gutes, reichhaltiges und billiges Essen anbieten, bestimmt wäre ein Tagesessen sehr beliebt.

Es gibt da noch so Einiges was erwünscht wäre und gut laufen könnte, anfangen könnte man damit den LKW-Fahrer als Mensch zu behandeln der einen Dienst an der Allgemeinheit tut (was ja irgendwie stimmt) und nicht schlechter behandelt wird als die PKW-Fahrer. Raststätten und auch Autohöfe tendieren inzwischen dazu den LKW-Fahrer nur abzocken zu wollen.

Hallo Machehniker,danke für die ausführliche Rückmeldung. Die Zwangspausen reichen dann sicher nicht aus, um sich großartig vom Parkplatz entfernen zu können, oder? Frage deshalb, weil doch gerade überall die Elektrofahrzeuge ausprobiert werden. Könnte ja eine Möglichkeit sein, eine Zentrale an eine LKW Rastplatz einzurichten. Misas

@Misas

Also man muss täglich einige Stunden todschlagen, von der Zeit her könnte man sich vom Parkplatz entfernen aber wo will man in einer fremden Stadt schon grossartig hin?

Der vorredner hat ja schon einiges gesagt. Was tut man während einer normalen pause.... Wenns geht die hütte säubern (staubsauger) Essen, duschen, etc Was fehlt an vielen autohöfen... Ein echter fahrerbereich, wichtigster punkt hierbei ist m.e. das das preisniveau dem niedriglohnkunden angepasst wird und wie es leider überall der fall ist, die zwangslage hier stehen zu müssen auch noch scham u gnadenlos ausgenutzt wird. Was wirklich fehlt ist die möglichkeit ( gut erkannt) sich medizinisch zu versorgen. beraten zu lassen. An der suboptimalen ausrichtung der meisten parkplätze, autohöfe wird sich eher nichts ändern aber am service kann man sicher einiges tun.

Hallo Avalon86, Danke, dass ich mit meiner Zusatzidee der medizinischen Versorgung nicht ganz so weit entfernt liege, allerdings wird es nicht so häufig genannt, wie all die anderen Dinge, angefangen mit dem Parkplatz als solchen, gefolgt von Duschen und Essen, was meist zu überhöhten Preisen erfolgt und dann auch gerade mal so schmeckt,... Danke für deine Zeit und deine Anregungen. Misas

Während der Ruhezeiten gehe ich essen, duschen, reinige den LKW innen (z.B. Fenster putzen etc.), erledige arbeiten am Laptop wie online banking oder checken der e-mails. Und dann natürlich schlafen.

Lenkzeitunterbrechung (meist 45 Min) für ein großes Programm ist die Pause zu kurz. Kaffee trinken, eventuell duschen und mit Kollegen unterhalten.

ärztliche Versorgung wäre manchmal nicht schlecht und eine günstige Einkaufsmöglichkeit für selbst Versorger.

Hallo eisbaer55, Vielen Dank für deine Antwort. Deckt sich im Größen und Ganzen mit meinen Interviews. Danke für deine Mühen. Misas

Was möchtest Du wissen?