Was mache ich, wenn der Gläubiger gegen mich NICHT vollstrecken WILL?

4 Antworten

Dann bezahle exakt die korrekte Summe. Mache eine Gegenrechnung auf. Alles, was im Titel steht, sowie Zinsen seit 2010 (alles andere ist verjährt). Ausrechnen kannst die Zinsen beispielsweise unter www.basiszins.de/zinsrechner

Im Verwendungszweck der Überweisung schreibst du dazu, wofür das Geld bestimmt ist. beispielsweise "nur Titel+Zinsen seit 2010".

Sobald du überwiesen hast, schreibst du per Einschreiben "Hallo. Ich habe die Summe von XXXX€ überwiesen zur Verrechnung mit dem Titel und den seit 2010 aufgelaufen Zinsen. Die restlichen Zinsen sind verjährt. Die übrigen Fantasiegebühren weise ich zurück. Sie erhalten eine Frist von 7 Tagen, mir den entwerteten Titel im original zurückzusenden. Verstreicht die Frist ergebnislos, werde ich einen Anwalt hinzuziehen und dieser wird auf ihre Kosten die Herausgabe des Titels gerichtlich erzwingen, sowie eine Strafanzeige wegen Nötigung (Betreiben nicht titulierter Fantasiegebühren mit Druckmittel des Titels) prüfen."

So würde ich es machen. Das sind dann genug Schlagwörter, dass die dann doch lieber einlenken statt sich die Finger zu verbrennen.

Offensichtlich weigert sich Creditreform zu vollstrecken, damit die
falsche Forderungsaufstellung beim Gerichtsvollzieher nicht auffliegt.
Scheint ne Masche zu sein, um sich die Zinsen zu ergaunern.



Die machen meiner Meinung nach keine Pfändungsversuche da Pfändungen vermutlich fruchtlos wären (wie ist Dein score ?)

Versuch doch einen Vergleich auszuhandeln ?!

(Ein Familienmitglied leiht mir xy € zweckgebunden und befristet ...etc pp )

Laß mal prüfen ob die Sache nicht schon verjährt ist , dann bist du draußen und musst gar nichts mehr bezahlen am besten über die kostenlose Schuldner Beratung der Carritas ! .

Selbst wenn ich zu 100% wüsste, dass die Forderung wg. Untätigkeit verwirkt ist... Die müssten vollstrecken damit ich per Vollstreckungsabwehrklage dagegen angehen kann und den Schuldtitel zurückbekomme.

Titel verjähren erst nach 30 Jahren... Zinsen nach 3...

@mepeisen

Und nach 29 Jahren machen die dann einen halbherzigen Vollstreckungsversuch und die Frist läuft von vorne...

Die berechnen ja auch pro Brief € 6, zulässig wäre ja nur der Materialwert und von den angeblichen 60 Briefen in 2 Jahren sind auch nur 3 angekommen. Dann berechnen die alle 2 Monate Kosten für EMA-Anfragen, obwohl ich gar nicht umziehe. Sie berechnen die Anforderung fürs Vermögensverzeichnis und vollstrecken nicht trotz Bankverbindung und Arbeitgeber....

Sie füllen also sowieso ihre Forderungsaufstellung.

Was soll man also dagegen tun?

@Freakatheart

Die 6€ pro Brief sind Humbug. Erstens ist das nicht zielführend, zweitens sind im Titel gewiss Auslagenpauschalen drin und damit ist das bereits abgegolten und drittens ist, wie du sagst, das Briefporto und sonst nichts zu bezahlen. Einfach komplett streichen, was die da an Briefkosten haben wollen.

60 Briefe (360€???) sind vollkommener Schwachsinn. Hier kann man schon einmal eine Strafanzeige wegen Betrugs stellen oder dem zuständigen OLG bescheid geben, dass die hinsichtlich der Mengenangabe der verschickten Briefe vorsätzlich lügen, um Gebühren zu erschwindeln, dass sie permanent Gebühren erfinden und falsche und unnötige Tätigkeiten ausüben ohne den Willen vollstrecken zu wollen, um die Forderungssumme explodieren zu lassen.

Was du dagegen tun kannst, steht oben. Und wie gesagt das fürs Inkasso zuständige Oberlandegericht anschreiben und beschweren. Stichpunkte:

  • Druckaufbau zum begleichen nicht titulierter Gebühren und Unfugskosten über den Titel
  • Versuch, die Kosten explodieren zu lassen durch 0 Bereitschaft zu vollstrecken
  • Ignorieren deiner Anfragen
  • Falsche und unnötige Anfragen (EMA trotz nicht vorhandemen Umzug)
  • Angeblich 60 geschriebene Briefe aber nur 3 kommen an --> Betrug

Verjährt? Was hast Du herausbekommen? Sind de Verjährungsfristen 3 Jahre?

Falls nicht wären die Zinsen regelmäßig weiterzubezahlen und ältere Zinsen verfallen.

Da der Gerichtsvollzieher nicht geschickt wird, vermute ich, dass sie Angst haben, dass sie gutes Geld dem schlechten Geld hinterherschmeißen.

Was möchtest Du wissen?