Was kostet eine Wasserdichte Fertiggarage 6x6m 2.9m hoch mit Dachterrasse

3 Antworten

Ist denn dort drückendes Wasser? Vielleicht reicht eine schwarze Wanne ja auch aus und könnte preiswerter sein?

So abwegig wie du denkst ist der Preis mit 17.000 € nicht.

Eine einfache, oberirdische Fertiggarage mit den Maßen würde ich je nach Ausstattung mit 10.000 €- 12.000 € inkl. Fundamenten veranschlagen.

Da du die Garage aber eingraben willst, hat es mit so einer Konstruktion nichts mehr zu tun. Das ist dann kalkulatorisch eigentlich ein Keller mit 2 Toren zzgl. Dachdichtung.

Nimmst du mindestens 150 €/m³ für den umbauten Raum wärst du bei den genannten Aussenmaßen mind. bei rund 16.000 €. Natürlich ohne Erdarbeiten.

Die Höhe von 2,90 m ist ein Sondermass, eventuell sollen die Schwingtore auch höher sein, dann passt z.B. Ein Wohnmobil oder Wohnwagen in die Garage.

Als Terrasse nutzbar ist kein Problem, du benötigst ein Geländer und musst die Grenzabstände einhalten.


Problem: Vom 2 Seiten im Erdreich, und dann auch noch 2,90 m hoch. Es gibt "Erddruck"-Ausführungen.

Fundament ist kein Problem.

Schau dir mal die Fertiggaragen von EBS an. Ich habe seit mehr als 10 Jahren eine Doppelgarage ( normale Höhe mit Wasserspeicher auf dem Dach ) und bin damit sehr zufrieden.

Ist aber vermutlich nicht billiger als eine gemauerte Ausführung, wenn sowieso das Haus gebaut wird.

http://www.elementbau-schlangen.de/fertiggaragen/uebersicht.html


Die Kosten für das Ausheben der Baugrube, das Kiesbett usw. kommen noch dazu.

...(normale Höhe mit Wasserspeicher auf dem Dach)

Da werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen! Wenn eine hohe Auflast gegeben ist, haben wir doch ganz andere statische Voraussetzungen bei den Wänden!

Grundsätzlich sollte immer hinterfragt werden, wenn hier jemand nur ein Produkt und einen Firmennamen favorisiert!

Sind die Nebenkosten zu hoch für diese 110qm Wohnung?

Hallo,

wir wollen umziehen in eine 110qm Wohnung die im Erdgeschoss liegt und über uns wäre noch eine Dachwohnung frei. Es ist ein Alleinstehendes Haus welches vor ca 5 Jahren renoviert wurde. Es hat überall Fußbodenheizung und Granit Fließen. Einen großen Kachelofen im Wohnzimmer mit dem man neben zu noch Warmwasser für Heizung und Dusche erhitzen kann. Großer Garten mit Terasse ist auch dabei

Die Wohnung kostet 600kalt und der Mietspiegel in dieser Wohnung liegt aber bei 4,5 pro qm.

Dann noch was, wir haben nun erfahren das wenn wir einziehen sollten wir 286 Euro! an Nebenkosten bezahlen sollen inkl. Strom aber OHNE HEIZUNG. Strom wurden 950/Jahr veranschlagt wir sind zwei Erwachsene und ein Baby wobei ich die ganze Woche auf Montage bin.

Die WOhnung war vorher mit der DG Wohnung eine Mieteinheit mit 180qm. Hat sie sich vll deshalb verrechnet?

Jetzt habe ich im Internet nachgeforscht und heraus gefunden das die Nebenkosten OHNE Heizung viel zu hoch sind. Der Preis wäre inkl. Heizung OK aber nicht OHNE. Der Nebenkostenspiegel wäre mit allem drum und drann bei 2,82 pro qm! Wir treffen uns morgen Abend mit der neuen Vermieterin und da muss ich Bescheid sagen ob ich die Wohnung will.

  1. Ist der Kaltpreis gerechtfertigt durch die Extras?
  2. Könnt ihr mir Bitte sagen ob die Nebenkosten zu hoch sind???
  3. Hat die Vermieterin einen Fehler gemacht bei der Berechnung?
  4. Die WOhnung war vorher mit der DG Wohnung eine Mieteinheit mit 180qm. Hat sie sich vll deshalb verrechnet?
  5. WIe mache ich das der Vermieterin klar?

Danke schonmal

...zur Frage

Küchenkauf von Vormieter?

Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu einem Fall der ziemlich bescheiden abgelaufen ist, ich jedoch der Meinung bin, dass der Verkäufer selbst schuld an der Lage ist. Und zwar haben wir eine neue Wohnung gemietet und der Vormieter hatte die Küche selbst eingebaut und logischerweise auch bezahlt. Die Küche war also sein Eigentum. Bei der Besichtigung wurde uns mitgeteilt, dass der Vormieter die Küche mitnimmt und wir eine neue benötigen(Aussage würde vom Vormieter bestätigt). Allerdings haben die beiden sich das dann doch nochmal überlegt und wollten uns die Küche überlassen und noch ein paar andere Sachen und haben uns dafür einen Preis veranschlagt, der uns zu hoch war und den wir somit abgelehnt haben. Daraufhin kam die Bitte wir sollen doch sagen was unsere Obergrenze wäre und wir hab ihnen einen Preisvorschlag gesendet, auf welchen der Verkäufer dann prompt einging was mich ein wenig stutzig machte und mich im Nachhinein zweifeln ließ ob es die richtige Entscheidung war. Als ich mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen ließ kamen mir immer mehr Zweifel und ich habe mich dazu entschlossen den Vormieter zu informieren, dass meine Entscheidung vorschnell war und ich die Küche doch nicht übernehmen möchte. Das ganze, also Preisvorschlag von meiner Seite und der "Rückzieher" sind innerhalb von nicht einmal 24h geschehen. Allerdings teilte mir nun der Vormieter mit, dass er sich in diesem Zeitfenster schon neue, teils reduzierte Geräte, für seine neue Küche gekauft hat und erst die Umstände der Rückgabe/Rücktritt vom Kaufvertrag abklären müsse (also den Kaufvertrag den er für die neuen Geräte abgeschlossen hatte). Die ganze Unterhaltungen liefen über What's App ab und jetzt habe ich die Frage ob in meinem Fall überhaupt jemals ein Kaufvertrag abgeschlossen wurde und wenn ja ob ich dann ohne weiteres vom Kauf zurücktreten kann?

VG

Simon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?