Was kostet ein Buchhalter?

5 Antworten

Wenn du es bei diesem kleinen Aufwand wirklich nicht allein machen willst, kannst du dich an ein Buchhaltungsbüro wenden. Usus ist ein monatlicher Pauschalbetrag (ca 120,00 €/Jahr bei so kleinen Firmen) plus Betrag pro Buchung (ca 30 - 50 ct je Buchung). Kommt natürlich auch immer darauf an, wo du wohnst (ich schätze mal, in der Provinz wirds billiger). Steuerbüros übernehmen den Job auch, da wird nach Tabelle abgerechnet. Nun können die Beträge hier ja wirklich nur Schätzungen sein - am besten, du informierst dich vor Ort und probierst alle Branchen durch. Beachte, dass die billigen nicht immer die besten sind. Das Steuerbüro berät dich z. B. gleichzeitig in allen Fragen rund um die steuerlichen Belange, Änderungen und den Jahresabschluss. Aber wie gesagt, pauschale Preise können nicht genannt werden, da sie regional abweichen.

Hallo Stella,

wenn du dich an ein Buchhaltungsbüro wendest, dann machen die dir zwar die Buchhaltung, aber sie geben dann dies alles an den Steuerberater weiter. Dieser verlangt dann von dir für den privaten Ausgleich und den geschäftlichen Ausgleich. Es sieht anfangs günstig aus, kommt dich jedoch unterm Strich sehr teuer. Das Buchhaltungsbüro wird die die Buchungen so kompliziert machen, dass nur ein Steuerberater etwas damit anfängt. Der Steuerberater wiederum verlangt noch einmal die Kosten für die bereits gebuchten Buchungen. Übliche Buchhaltungsbüros buchen nur, was du ihnen an Belegen gibst. Für den Sinn (das Ergebnis) interessieren sie sich nicht. Meistens unterscheiden sie zwischen privat und geschäftlich so derart, dass es schädlich ist. Hinweise, welche Belege in die Buchhaltung gehören, wirst du nicht bekommen. Sie machen sich das Leben einfach.

Die erste Hürde ist zuerst einmal die richtige Gewerbeanmeldung mit Istversteuerung und die Einschätzung deiner Gewinne. Gibst du hier nicht das Richtige an, dann wirst vom Finanzamt eingeschätzt und bevor du begonnen hast, bezahlst du dann monatlich schon im voraus Steuern.

Ich würde dir zu Allroundern raten. Wo wohnst du? Wir sind Allrounder. Nur die, welche große Gewinne einfahren, überleben mit dem Buchhaltungsbüro und dem Steuerberater.

Der Beginn einer Firma ist sehr schwer.

Viele Grüße Susanne

Hallo Stella, Susanne hat recht gehe direckt zu eine Steuerberater bei den bist Du besser aufgehoben.Sie berechnen nach dem Gebührenordnung aber wenigstens bist Du besser beraten. Viel Erfolg u LG Ay

@aybonbon

Hallo Stella, es war nicht so gedacht, dass du zu einem Steuerberater gehen sollst. Habe ich es so falsch geschrieben? Natürlich stimmt das, dass du dann nur 1 Mal bezahlen müsstest, aber diese Gebührenordnung wirst du bei schlechten Einnahmen nicht überleben. Ich rate dir zu einem Allrounder. Wir sind Allrounder. Wo wohnst du? Grüße Susanne

Ich denke das hängt ganz vom Buchhalter ab. Ich selbst nehme für solche ganz kleinen Buchhaltungen eine Aufwandspauschale von € 10,- mtl. Ich bin froh wenn ich unterjährig die Unterlagen sichten kann und direkt Mängel beseitigt werden können. Gerade bei Anfängern im Rahmen der selbständigen Tätigkeit sollte man darauf achten, dass sämtliche Belege ordnungegemäß ausgefüllt wurden. Die meißten selbständigen Buchhalter haben Kooperationen mit Steuerberater und können dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

mmhhhh.erstmal danke für all eure lieben Antworten.......Also, ich denke nicht , daß mich ein buchhalter ein Vermögen kosten wird, denn den Steuerberater brauche ich ja nur einmal im Jahr......hatte mich heute mal erkundigt und der Buchhalter sagte mir pauschal 50€ im Monat und 200€ für den Jahrenabschluss beim STB...aber ich werde einfach noch ein bisschen vergleichen, denke ich...Ist echt nicht viel bei mir.Schreibe ja höchstens 3 Rechnungen im Monat und Ausgaben nur ganz wenig.....Bin halt nur sehr chaotisch und dieser EKS macht mich fertig hihihihi......

Wie gesagt, ich danke euch herzlich, daß ihr euch mit meiner Frage beschäftigt habt...bis zur nächsten ;-)

LG Stella

Was ein Buchhalter kostet ? o.0

Menschenhandel ist verboten! ;)

Das ist, wenn du dich selbstständig machst, deine Entscheidung, da du den Buchhalter als dein Personal auch selbst entlohnen musst.

mmmhhhh?????die Antwort hat wohl ein bisschen das Thema verfehlt..........

Was möchtest Du wissen?