Was kostet ein Anwalt? Nebenkostenabrechnung kontrollieren lassen.

5 Antworten

Also, auf keinen Fall zu irgend so einem Mieterverein oder wie die alle sich nennen. Wir gewinnen seit Jahren sämtliche Gerichtsverfahren, weil die Damen und Herren wenig Fachwissen haben und meist auch nicht das nötige Hirn (oder wie das Zeugs heißt), um die gesetzlichen Vorgaben und BGH-Entscheidungen umzusetzen. Prüfe selbst, ob die AR ordnungsgemäß ist und sämtliche Kosten und Lasten des Grundstücks, auch die nicht umlagefähigen, eingestellt wurden. Die häufigsten Fehler der Vermieter bei Hausmeister, der Anteil für Verwaltung (Mithilfe bei Umzügen) und Kleinreparaturen (Wechsel von Glühbirnen, etc.) wird nicht erkennbar abgezogen. Bei Wärme wird keine Preisermittlung durchgeführt und damit unwirtschaftlich eingekauft. Auch bei Versicherung wird meist unwirtschaftlich und überzogen (incl. Wasserhahnreparaur, etc.) abgerechnet. In der Kostenstelle Beleuchtung werden dem Mieter oft weitere Stromquellen untergejubelt. Prüfe auch die Reinungskosten, ob es Abweichungen von den mietvertraglichen Vereinbarungen und der Hausordnung gibt. Meist sollen die Bewohner reinigen und Schnee schippen, aber es werden Firmen oder der Hausmeister damit beauftragt mit dem Ergebnis, diese Kosten muß ein Mieter dann nicht bezahlen. Dies alles kann ein Mieter selber und benötigt dafür keinen Anwalt, finde ich.

Geh zu einer Abrechnungsfirma oder Hausverwalter und lasse dort prüfen. Mit den Infos kannst du zum Anwalt gehen. Ohne Hintergrundwissen bingt dir der Anwalt gar nichts, außer Kosten. Bauteufel hat ja schon treffend geantwortet.

Ein RA kann für eine Erstberatung eine Pauschale von 150 € geltend machen oder rechnet nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ab (→ http://www.dresen.info/Kosten/RVG-ZR/Tabelle/tabelle.html) - beides plus USt! Unbedingt vorab einen schriftlichen Kostenvoranschlag verlangen.

Hallo Lonnytoony ich kann dem Schleudermaxe nur Recht geben !! Mieterverein sorry kannst echt vergessen ... : Wir selbst kündigten diese vor 20 Jahren nachdem wir vertreten durch den Mieterverein einen Beitrag von 360 DM zahlen mussten , für den Anwalt den sich der Mieterverein zu Hilfe geholt hatte. Es ging damals nur um Hundehaltung ! Letztens ging unser Haus auf die Barikanden wegen der irren Betriebskostenabrechnung haupsächlich wegen der Ka.... Heizkosten. Einer unser Mieter erklärte sich bereit dieses über den Mieterverein abzuklären das wir dementsprechend gemeinsam handeln können. BK wurden von allen bezahlt HK , mitgeteilt an die Verwaltung ,bis zur Klärung offen gelassen. Das ist cr. 3 Monate her. Die Unterlagen wurden geprüft und geprüft , fest steht der Lieferer kann keine Rechnung nachweisen für die Unsummen und es würde wohl einen Zeugen haben ? ! Die Auskunft des Mietervereins war dann : Zahlen sie lieber ! Nach dem Motto es wird zu undurchsichtig wir kommen nicht weiter und nun zahlen sie mal. Jetzt werden die einzelnen Mieter selbst kompetenten Rat suchen. Es geht hier wirklich nicht um ein Paar Euro sondern um eine richtig große Summe. Mit freundlichen Grüße

Was möchtest Du wissen?