Was kommt auf mich zu (Autounfall)?

5 Antworten

Wenn ihr nicht Vollkasko versichert seid, dann übernimmt die Versicherung euren Schaden ja ohnehin nicht. Bei Vollkasko hat man ja idR auch eine Selbstbeteiligung, daher erstmal sehen wie hoch der Schaden und wie hoch die SB ist, ob sich das dann lohnt, den Schaden überhaupt über die Versicherung abzuwickeln.

Eine Schramme ist ohnehin ein Schaden, der zwar nicht schön ist und den Wert des Fahrzeugs mindert aber keine dringend nötige Reparatur im Sinne von Sicherheit oder Fahrtüchtigkeit. Blöd wäre halt, wenn es anfängt zu rosten. Aber da kann man auch selber was machen.

Wenn der flüchtige Fahrer ermittelt wird dann bekommt der uU eine Teilschuld, somit wäre dann evtl. seine Versicherung euch ggü. in der Pflicht. Wenn ihr aber die Hauptschuld bekommt, dann müsst ihr das eurer Versicherung melden, die dann den Schaden des anderen Fahrzeugs übernimmt, euren aber nicht (es sein denn Vollkasko, wie oben beschrieben).

Jetzt melden! innerhalb 10 Tagen! Ansonsten könnte die Versicherung später die Regulierung ablehnen,bzw.den VN in Regreß nehmen.

Dann wird der andere wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verknackt und ihr habt ja schon Euer Bußgeld erhalten und seid damit schuld und kriegt kein Geld für Euren Schaden, weil ihr nur Teilkasko habt. Hoffentlich verlangt der Gegner von Euch nicht auch noch den Ersatz seines Schadens. "Er war ja durch den Unfall so geschockt, daß er im Affekt völlig vergessen hat, anzuhalten und Euch dann gar nicht mehr ausfindig machen konnte und froh war, das er durch das Kennzeichen ermittelt werden konnte.".

Er fuhr euch von hinten den vorderen Kotflügel an? Wie soll das gehen?

Dein Mann ist eindeutig der Unfallverursacher. Dass der Unfallgegner, warum auch immer abgehauen ist, ist euer Glück. Denn sonst müsste dein Mann für den Schaden an eurem Auto und seine Versicherung für das Auto des Unfallgegners aufkommen. Das kann aber sicher noch kommen. Eventuell meldet sich der Unfallgegner noch und wird auf sein Geld pochen.

Eigentlich kannst du froh sein, dass der andere abgehauen ist. Denn dessen Schaden dürftest du bzw. deine Versicherung auch zahlen. Damit würde auch dein Versicherungsbeitrag steigen.

Sorry, aber "auf einmal kam da ein Auto von hinten"............heißt schlicht, dein Mann hat nicht aufgepasst. Das Auto war auch schon vorher da. Auch wenn der zu schnell war, der Spurwechsel ist durch euch erfolgt, obwohl die Spur eben nicht frei war.

Deinen Schaden trägt deine Versicherung nicht, es sei denn, du bist vollkasko versichert.

Der Versicherung etwas zu melden verursacht erstmal keine Kosten.

Aber wenn ihr nicht Vollkasko versichert seid, hat die Versicherung eh nichts damit zu tun.

So ist das!

Wir haben nur Teilkasko weil wir unser Auto gebraucht gekauft haben udn das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Ich hatte einen Auffahrunfall nach Stop & Go , Spurwechsel. Wer ist Schuld?

Hallo zusammen,

ich hatte letzten Monat einen Mini-KFZ-Unfall und bitte um die Meinung derjenigen die schon in gleicher Lage waren wie ich. An einem Morgen fuhr ich zur Arbeit und gelange in den Berufsverkehr. Auf einer zweispurigen Straße wollte ich von der linken Spur auf die rechte Spur wechseln und lasse mir dabei Zeit. Es verläuft alles im Stop & Go und Schrittgeschwindigkeit. Ich hatte also genug Zeit meinen Blinker zu setzen in meinen Spiegel zu schauen, Schulterblick zu machen. Ich sehe er lässt mir eindeutig Platz und führe meinen Spurwechsel fort und bin noch halb auf der linken Spur und muss abbremsen, weil vor mir gebremst wird. (Nach wie vor Stop & Go) Dabei merke ich wie es hinter mir leicht kratzt und sehe dass mir der Fahrer hinter mir aufgefahren ist. Ich bin daraufhin in eine Straße abgebogen und wollte alles klären, der Fahrer bestritt aber jegliche Schuld und gab sie sogar mir. Daraufhin hat er die Polizei gerufen und hat mich zuvor sogar am Arm gepackt wie ich denn Auto fahre. Das habe ich der Polizei leider nicht gesagt, da ich das total weggeblendet hatte. Habe das ganze an den Anwalt gegeben, weil er alles bestreitet, ich hätte ihn nicht gesehen und wäre ihm beim Spurwechsel reingefahren. Ein Sachverständiger hat anhand der Spuren sagen können, dass eindeutig zu sehen ist dass der Fahre von hinten nach vorne aufgefahren ist und nicht ich ihm von hinten nach vorne. Bitte um eure ehrliche Meinung. Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?