Was können wir tun, wenn reden nicht hilft. Können wir vielleicht der Degewo ein Brief schreiben und unser Problem äußern?

4 Antworten

Hallo Hannah, 

das ist wirklich ekelhaft, was du da beschreibst. 

Aber wie schon ein bekannter Dichter sagte,"es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn's dem bösen Nachbarn nicht gefällt".

Vielleicht solltet ihr die Leute mal direkt darauf ansprechen. Also nicht einfach vom Balkon rauf brüllen sondern wirklich hingehen, ein paar Blumen mitnehmen und ihnen geben, mit den Worten "Hier, dass sie sie nicht nur von Oben ansehen müssen. Ich hoffe, sie haben Freude daran".

Oftmals sind die Leute dann sehr beschämt und es wird besser danach. 

Wenn sowas nicht denkbar ist, dann einfach mal direkt fragen, ob es etwas gibt, was sie an euch stört, da ihr das Gefühl habt, das Verhältnis ist nicht so gut. 

Oder ihr schreibt an den Vermieter und beschwert euch, aber das Leben wird dadurch nicht einfacher. 

Ich wünsche euch alles Gute, 

LG Mata

Danke für deine Antwort, Mata. Das Ding ist mein Vater hatte auch mit dem Hausmeister geredet und wir überlegen auch schon, ob wir den Vermieter einen Brief schreiben sollen. Das einzige, was wir hier machen, ist, grillen und sich unterhalten. Ich weiß echt nicht, was mit diesen Menschen nicht stimmt.

@hannah26262

Nun, es gibt merkwürdige Menschen auf dieser Welt :/

Es kann allerdings auch sehr lästig sein, wenn unter einem jeden Tag gegrillt und sich unterhalten wird, denn vielleicht möchten die darüber ja mal einfach nur die Sonne in RUHE genießen. 

Es gehören immer zwei dazu aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Vielleicht ist es ja wirklich nur eine Kleinigkeit und mit einem freundlichen Wort könnte es gelöst werden. Wenn nicht, dann  ist es nur schade. 

LG Mata

@Matahleo

Da hast du auch Recht. Wir überlegen auch schon, ob wir lieber in der Wohnung grillen sollen. Aber die beiden über uns reden sehr laut und man hört wirklich alles. Zudem müssen wir uns das ständige Bellen von ihren Hunden anhören. Sowas kann man ja auch unter Kontrolle haben. Da haben nicht nur wir uns beschwert sondern auch viele andere Leute

ICH würde ja die Leute über Euch einfach mal einladen, sich Euren versauten Balkon selbst anzusehen, nachdem sie was runtergeschüttet haben.

Vlt. ist ihnen gar nicht bewußt, dass alles bei Euch landet.

Bei uns ist das Haus so komisch gebaut, dass alles, was ich fallen lasse (Wäscheklammern z. B.), auf dem Balkon meines Unternachbarn landet. Das ist keine Absicht von mir.

Danke für deine Antwort, aber wenn sie nicht mal bereit sind ,,Hallo" zu sagen, wie sollen wir mit denen reden oder unser Balkon zeigen. Dann lieber nicht. 

@hannah26262

Kennst Du das Sprichwort: "Der Klügere gibt nach"? Danach solltet Ihr handeln.

JEDER kann man das Grüßen überhören oder einen schlechten Tag haben.

@beangato

Sorry aber keine fünf Jahre lang. Das ist nicht nur uns aufgefallen, sondern auch anderen Leuten. Ich habe auch schlechte Tage, aber ich lasse meine schlechte Laune nicht auf andere Leute. Vor allem bin ich gerade mal 16 Jahre alt und die beiden schätze ich mal Mitte 30. Da bin ich ja echt reifer und viel höfflicher. Sowas gehört einfach zu einem Menschen. Ein Lächeln oder ein Hallo reicht. Ich brauche ja keine stundenlange Gespräche und auch keine Umarmung. Andere Mieter die ich nur selten sehe, vielleicht zwei bis drei Mal im Jahr, begrüßen mich sogar. Du muss dich echt mal in unsere Lage hineinversetzen. Ich rede mit keiner Person, die mir nicht mal in mein Gesicht gucken kann, da gehe ich lieber zu unserem Vermieter und kläre das mit ihm

@hannah26262

Sorry, wenn ich das jetzt so sage: Ich hätte Dich für klüger gehalten.

Wir hatten mal einen kleine Meinungsverschiedenheit mit unserem damaligen Obermieter- weiß gar nicht mehr, worums eigentlich ging. Glaube, meine Tochter hatte mal zu laut Musik gehört. Dadurch herrschte Funkstille. Nach ca. 3 Jahren ging besagte Tochter (da war sie 15 Jahre alt) hoch und entschuldigte sich.

Aber wenn Ihr nicht mal persönlich mit ihnen reden könnt, zettelt halt einen Nachbarschaftsstreit an.

Jeder, wie er will ...

Diese Dinge, die die Nachbarin hier macht, muß man nicht einfach hinnehmen. Ich würde hier den Vermieter schriftlich informieren und um Abhilfe bitten.

Allerdings gehe ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Nachbarin mit einer Retourkutsche kommen wird. Nämlich Euer Grillen, von dem sie sich dann bestimmt extrem gestört fühlen wird. Und wenn ich mir die Links so anschaue, würde Euer Grillvergnügen wahrscheinlich deutlich eingeschränkt werden, außer ihr stellt den elektrischen Grill im Wohnbereich auf.


Grillen auf dem Balkon: Rechte und Pfllichten - Mieterbund24

www.mieterbund24.de/grillen-balkon.html

Danke für deine Antwort. Aber das mit dem Hundeteppich geht schon so, seit dem wir hier eingezogen sind und grillen tun wir erst seit drei Monaten. 

@hannah26262

Ich wollte Dir nur zeigen, wo die Nachbarin einhaken kann. Und ob Dir dies gefällt oder nicht, der Vermieter müßte ihr in diesem Punkt Recht geben.

mach einen brief an deine hausverwaltung. die kümmern sich darum. sand, hundehaare, krümel, gehören in die mülltüte

Was möchtest Du wissen?