Was kann ich gegen meine kiffende Nachbarin Unternehmen?

5 Antworten

Du bist hier klar im Recht.

Jedoch wird es ab hier schwierig. Denn Recht haben und es durchzusetzen sind zweierlei paar Schuhe.

Ich schlage folgendes vor:

1) Rede mit der Nachbarin.

2) Klappt das nicht, dann hole Dir einen Zeugen. Notiert ca. 1 Woche die Probleme mit Zeit und Stärke der Belästigung. Schreibe deinem Vermieter einen Brief mit dem Protokoll und fordere ihn zur Behebung auf. Setze eine Frist von ca. 2 Wochen.

3) Klappt das nicht gehe zur Polizei und erstatte Anzeige. Ferner kürze die Miete um 10-20% (ein Mieterverein kann sicher eine angemessene Kürzung nennen). Drogenkonsum in der Nachbarschaft ist einer Familie nicht zuzumuten.

In solchen Fällen muss man sich durchsetzen. Nachbarn und Vermieter sind meist sehr unwillig in solchen Fällen. Aber Drogen und Kinder - ein absolutes No Go.

Konsum ist nicht strafbar.

Als erstes würde ich das Gespräch mit der Nachbarin suchen. Eigentlich hoffe ich ja, dass du das gemacht hast, bevor du bei der Wohnungsbaugesellschaft angerufen hast wie jeder anständige Mensch es tun würde ^^!

Wenn sie aus medizinischen Gründen kifft, ist sie sicher verständnisvoll (und du auch) und ihr könnt ausmachen, wann jeweils die Fenster zugemacht werden etc. Der Rauch beim kiffen enthält jedenfalls kein THC mehr, also deine Kinder werden nicht davon passivbekifft ;) doch Rauch an sich in der Wohnung ist natürlich unangenehm und schlecht für die Gesundheit.

Ist sie illegaler unterwegs, ist sie vielleicht eingeschüchtert und kifft danach eher draußen.

Wird sie unverschämt oder ähnliches, kann man immer noch mal bei der Polizei nachfragen, ob sie nichtmal Pflanzen kontrollieren kommen wollen.

So würde ich jedenfalls vorgehen.

die Antwort Deiner Wohnbaugenossenschaft ist absolut nachvollziebar !

wenn es Dich schon so stört, dann suche das Gespräch mit ihr. sie wird bestimmt Verständnis zeigen. sie könnte z.B. auf dem Balkon rauchen oder vor die Wohnungstüre etwasa davorlegen, damit der Geruch nicht bis in Deine Bude zieht.

ausserdem gibt es nun wirklich weitaus Schlimmeres als ne Nachbarin, die ihr Tütchen raucht. wären Dir stets saufende Alkoholiger ( die sich bekannterweise fast immer aggressiv verhalten ) lieber ?

gerne zitiere ich an dieser Stelle auch dieses Zitat :

Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der...

insofern würde ich keinesfalls die Polizei anrufen - das wäre das Allerletzte !!!

also nochmal : sprich mit ihr und alles wird gut ! da bin ich zuversichtlich

ich spreche aus Erfahrung :

die allermeisten Kiffer sind freundliche, tolerante, verständnisvolle, angenehme Zeitgenossen ! :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

..vor allem tolerant und Rücksichtsvoll..

Rede mit ihr und wen das nichts bringt dan Zeuge sie an den bei so einer Geruchbelästiegung dürfte sie merh besitzen als sie rechtlich darf!

Da Das auc eine geruchtsbeläöstiegung ist würde uich mit einem anwalt oder dem meitershcutzbund redend en das mus sich keienr antun !

Da ihr ja sicher entweder Mitglied im Mieterbund seid ohne eine Rechtsschutzversicherung habt könnt hier deswegen Rechtsberatung in Anspruch nehmen.

Mietminderung kommt immer dann in Frage, wenn die Wohnqualität vermindert ist und dies nicht dem Mieter selbst zuzurechnen ist.

Wie hoch? Genau das wäre ein Thema der Rechtsberatung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?