Was kann ich gegen einen gegnerischen Anwalt machen, wenn ich weiß das der Anwalt mir eine Lohnpfändug für Kindesunterhalt rein haut um selbst zu verdienen?

5 Antworten

Anwälte sind keine Hobby-Juristen. Sie verdienen mit dem, was sie tun, ihr Lebensunterhalt. Auch in anderen Berufen wird man bezahlt und arbeitet nicht umsonst. In diesem Fall ist der Anwalt von seinem Mandanten oder seiner Mandantin damit beauftragt worden, Unterhaltszahlungen durchzusetzen. Und wenn Du kein Unterhalt zahlst oder nicht zahlen kannst, wird er versuchen, beim Gericht eine Lohnpfändung zu erwirken.

Natürlich kannst Du ebenfalls einen Anwalt damit beauftragen, die Unterhaltsforderungen anzufechten. Auch dieser Anwalt wird sich seine Arbeit bezahlen lassen.

Letzendlich werden die Dinge von einem Richter entschieden, wenn sich beide Seiten nicht einigen können. Und stell' dir vor, auch der wird für seine Arbeit bezahlt.

Was bitte schön haben denn die Kinder noch davon wenn der Anwalt beide Kindeseltern ruiniert und in die Insolvenz treibt.

@BAF6910

Richtig. Die Kinder leiden am meisten in solchen Situationen. Aber liegt das auch nicht irgendwo an den Eltern? Sie sind schließlich diejenigen, die Anwälte beauftragen und sich vor Gericht streiten, anstatt sich zusammenzusetzen und eine vernünftige Lösung zu finden.

@Mike6969

Ja, hätte ich gern gemacht, aber sie war anderer Meinung, so hat sie sich vor der Trennung noch mal kreftig bedient, momentan schuldet sie mir 25000 €, mache ich mir keine Hoffnung das ich das Geld irgendwann wieder bekomme, ich habe 3,5 Jahre ihre Schulden mit bezahlt da sie als Schuldner mit im Grundbuch stand, ich bin als Pendler die ganze Woche malochen gegangen um das alles zu finanzieren ich selbst habe nicht mal eine ec Karte mit genommen, 60 € mit Tabac musste für die Woche reichen, jetzt sind 20 Jahre wie Ausgelöscht, ich warte seit 2 Jahren das man mich in die Insolvenz läßt, aber dazu muss das Haus weg sein in dem ich alle 14 Tage die Kinder da hatte, seit zwei Jahren steht das Haus leer und wird auf gut deutsch gesagt für Dreck unterm Fingernagel verschachert, das liegt aber an der Gegend. Hab die ganze Woche auf dem Bau gearbeitet und am we am Haus weiter, höchstens Gebot erste Versteigerung 5000 €, mit 95000 € gehe ich dann in die Insolvenz und sehe die Kinder nur noch 3 bis 4 mal im Jahr, aber weder konnte ich mir das aussuchen noch konnte ich mich wehren, ich die Pfändungen das erste mal in der Hand hielt war die Frist für den Einspruch bereits abgelaufen und mein Anwalt hat davon auch nichts erfahren das er mir hätte bescheid geben können

Das ist ärgerlich und nur zulässig, wenn Unterhalt geschuldet wird, weil auf Antrag kann der Unterhaltsberechtigte dann auch über die Werte der Pfändungstabelle hinaus pfänden lassen. Dem Unterhaltspflichtigen muss nur so viel bleiben, dass er seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann.

Genau 950 €

Mehr als einen eigenen guten Anwalt zu nehmen, gar nichts.

Es sei denn du bist so rechtserfahren, galube ich aber nicht, daher MUSS es dein Anwalt abklären.

Ihm gratulieren...er hat seinen Job verstanden und sein neuer Pool im Garten ist bestimmt schon da.

Such dir auch einen Anwalt und erzähl dem diese ungeheuerlichkeit, er wird erschüttert sein und sofort damit anfangen dagegen vorzugehen.

Gegen Entgelt natürlich

#sarkasmus

Toll statt alles normal weiter zu zahlen gehe ich mit ca 95000 in die Insolvenz, dummerweise ihre Mandanten auch

Was möchtest Du wissen?