Was kann ich als Vermieter tun?

5 Antworten

Deine lieben Mieter haben nicht den geringsten Rechtsanspruch zur weiteren Nutzung der Räume. Kurze Frist (per Einwurfeinschreiben) setzen und ankündigen, dass danach die Räumlichkeiten geöffnet werden und das darin befindliche Gut anderweitig auf deren Kosten eingelagert wird.

Überlege dir, ob nicht eigentlich eine Mieterhöhung ansteht, nach mehreren Jahren Mietdauer dürfte das unproblematisch sein. Bis zu 20% wären machbar, bei entsprechender Vergleichsmiete.

Kein Mieter ist berechtigt, seinem Vermieter Vorschriften zur Wahl seiner anderen bzw. neuen Mieter zu machen. Das ist der reine Größenwahnsinn.

Einen Anwalt brauchst du nicht, solltest konsequent handeln. Die Drohung der Mieter mit dem Anwalt ist heiße Luft.

Du könntest dir beispielweise von deinen Mietern nicht so auf dem Kopf herum tanzen lassen. Ja, das meine ich ernst, denn was dir da versuchen, nenne ich absolut respektlos. Und indem du auf diesen unverschämten Brief auch noch förmlich geantwortet hast, hast du dich damit fast schon lächerlich gemacht. 15 Euro für eine Wohnung, das kann ja wohl nur als Scherz aufgefasst werden.

Ich wäre zu dem Mieter hin gegangen und hätte ihn gefragt, was er glaubt, wer ist ist, so ein Ansinnen zu haben. Ich hätte ihm direkt auf den Kopf zu gesagt, dass es mein Haus ist und immer noch meine Entscheidung, wem ich dir Wohnung vermiete. Der Mieter könne die Wohnung ja mieten, aber dann zu einem normalen Preis.

Die Nutzung als Lager ist rechtlich eine Leihgabe. Diese Leihgabe kannst du gemäß §604 BGB kurzfristig zurück fordern, ohne dass es einer Kündigungsfrist bedarf. Und somit hätte ich ihn aufgefordert, die Schlüssel sofort auszuhändigen. Ja, bestehe darauf. Eine Leihgabe kannst du kurzfristig fordern. Das wird der Anwalt des Mieters dann auch bestätigen. Und wenn nötig, bekommst du im Handumdrehen einen Räumungstitel. Der Mieter soll am besten schon mal anfangen zu sparen, um die Kosten dafür aufbringen zu können. So in etwas würde ich mit einem solchen Mieter sprechen.

Sind die Mieter im Falle einer Räumungsklage dazu verpflichtet den Mietsausfall für Wohnung 3 zu bezahlen, den Sie verursacht haben (gemeint ist die Zeit zwischen Frist und Vollendung einer Räumungsklage).

Wo kommt denn jetzt auf einmal die Räumungsklage her?

Die dritte Wohnung ist euer Eigentum und ob diese vermietet wird oder nicht geht die anderen Mieter einen Dreck an.

Ist es Hausfriedensbruch, falls wir die Wohnung (für die es keinen Mietvertrag gibt) nach der Frist betreten?

Nein, denn die Wohnung wurde nicht mitvermietet. Sie wurde nur vorübergehend für konkrete Dinge überlassen ohne dass daraus ein Anspruch entstünde.

Lösungen stehen hier zu hauf.

Die Mieter haben keinen Rechtsanspruch auf die Wohnung auch gibt es hier kein Gewohnheitsrecht.

Die Wohnung wurde lediglich als Leihe überlassen. Es gibt keinen mündlichen oder schriftlichen Mietvertrag und wurde auch keine Miete bezahlt.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 605 Kündigungsrecht

Der Verleiher kann die Leihe kündigen:

1.  wenn er infolge eines nicht vorhergesehenen Umstandes der verliehenen Sache bedarf,
2.  wenn der Entleiher einen vertragswidrigen Gebrauch von der Sache macht, insbesondere unbefugt den Gebrauch einem Dritten überlässt, oder die Sache durch Vernachlässigung der ihm obliegenden Sorgfalt erheblich gefährdet,
3.  wenn der Entleiher stirbt.
_________________________________________________________

Da es sich um eine Leihe handelt, braucht man nicht mal eine Kündigungsfrist einhalten, siehe folgender Link:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/leihe.htm

Würde aber dennoch eine kurze Frist zur Räumung geben.

Wie jetzt vorgehen:

Per Einwurfeinschreiben die Mieter auffordern die Wohnung bis zum 5.10. die Wohnung zu räumen.

Darauf hinweisen das es sich lediglich um eine Leihe handelt.

In dem Schreiben würde ich den § und den Link einfügen. Ferner darauf hinweisen dass da nach Ablauf der Frist der Rechtsweg beschritten wird.

Doch 2 Tage später hatten wir ein Einschreiben unserer Mieter im Briefkasten, in dem stand, dass sie keine dritte Partei im Haus wohnen haben möchten

Ja und? Möchten können sie viel. Es ist immer noch dein Haus und deine Entscheidung, ob und wer da einzieht oder nicht. Deine Mieter haben da nichts zu melden. Die denken wahrscheinlich, sie haben einen Trottel von Vermieter (sorry) der schon macht, was sie sagen. Na dann sollen sie mal zum Anwalt rennen.........jeder blamiert sich selbst, so gut er kann. Der Anwalt lacht sich doch schlapp. Deine Mieter haben keinen Anspruch auf die Wohnung - teile ihnen mit, bis wann sie die Wohnung zu räumen haben, ansonsten lässt du den Kram auf ihre Kosten entsorgen. Per Einwurfeinschreiben schicken. Ansonsten steht es deinen Mieter selbstverständlich frei, sich eine andere Wohnung zu suchen und ihre Wohnung zu kündigen - natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist, auf die du ggf. auch bestehen solltest.

Was möchtest Du wissen?