Was kann ich als Musikproduzent von der Steuer absetzen?

5 Antworten

Geschäftsessen (Bewirtung) sind zu 70% Betriebsausgaben.

Beim KFZ kommt es darauf an, ob dienstlich genutzter Privatwagen oder privatgenutztes Dienstfahrzeug.

  • Bei betrieblicher Nutzung bis 10% handelt es sich um ein Privatfahrzeug und wird dem Privatvermögen zugerechnet. Geschäftliche Fahrten können mit 0,30 € pro km angesetzt werden.
  • Bei betrieblicher Nutzung zwischen 10 und 50% besteht Wahlrecht ob Geschäfts- oder Privatvermögen.
  • Ab 50% betrieblicher Nutzung muss die Karre zwingend ins Betriebsvermögen. Damit sind alle mit ihr zusammenhängenden Kosten Betriebsausgaben (KFZ Steuer, Versicherung, Wartung, Tanken, Parken, etc.). Gegengerechnet werden muss aber der Privatnutzungsanteil mit 1% des Bruttolistenpreises pro Monat oder per Vollkostenrechnung über das Fahrtenbuch. Der Privatnutzungsanteil ist ein Umsatz (Betriebseinnahme).

Wenn Du Deiner Steuerberaterin nicht mehr vertraust, ist das die beste Voraussetzung für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Aber natürlich- die Bekannten erzählen gern ihre "Kriegserlebnisse", was sie nämlich alles beim Finanzamt geltend gemacht haben.

Ob ihre Kosten aber auch anerkannt wurden- darüber schweigen sie.

Frag deine Steuerberaterin dafür bezahlst du sie schließlich

Warum fragst du nicht deine Steuerberaterin?

Weil ich es bereits getan habe, jedoch viele das Gegenteil behaupten und ich mal schauen wollte ob es hier jemand vielleicht anders macht. Danke für deine hilfreiche Antwort.

@ManOnTheMoon3

genau, weil viele ja die gleiche Ausbildung wie deine Steuerberaterin haben ........

Was möchtest Du wissen?