was ist wenn ich einen Arbeitsunfall hatte, D Arzt mich krank schreibt, AG das ich Arbeitenkomme

2 Antworten

Wenn du Krankgeschrieben bist, dann bist du Krankgeschrieben! Da kann der Arbeitgeber gar nichts dagegen machen. Das Ganze hat auch versicherungsrechtliche Gründe. Die Berufsgenossenschaft würde deinem Arbeitgeber gehörig aufs Dach steigen, wenn du trotz Krankschreibung arbeiten solltest und wieder etwas passiert. Auch die Krankenkasse wird davon nicht begeistert sein, da du deinen Gesundungsprozess gefährdest und eventuell später noch länger krank geschrieben werden musst.
Der Arzt schreibt dich nicht umsonst krank. Der Arbeitgeber kann nicht beurteilen ob du arbeitsfähig bist oder nicht.

Nein, krank ist krank. Natürlich kannst du Dich bewegen, aber zum Arbeiten kommen, das ist unverschämt von deinem AG. Du bist, wenn Du trotz Krankschreibung arbeiten gehst ja gar nicht versichert!!!

Es sei denn, Du hast ein sooo gutes Verhältnis zum AG oder er steht kurz vor der Pleite oder es gefällt Dir da so gut und Du möchtest sobald wie möglich wieder arbeiten gehen. Dann würde ich mich aber erst vom Arzt wieder gesundschreiben lassen, eben wegen der Versicherung.

Aber wenn es zu einem Arbeitunfall gekommen ist, hat denn nicht meist auch der AG eine Mitschuld, wg. Stress, Hektik, ungeeignete Arbeitsmittel, schlechte Beleuchtung usw.? Dann sollte er besser erst die Arbeitsbedingungen verbessern, ehe er die MA zuhause anruft (Kontrollanruf, ob Du zuhause bist?)

PS: Willkommen bei GF und dass die Antw. zu deiner 1.Frage hilfreich seien.

Da war doch auch eine Frist bei einem Arbeitsunfall, nach der die Berufsgenossenschaft für die Lohnfortzahlung einspringt oder der AG zumindest eine Meldung geben muss. Waren das nicht 3 Tage? Eventuell hat der Arbeitgeber auch Manschetten davor. ;-P
Die Gründe dafür könnten vielseitig sein. Beitragszahlungen. Sorge um Beitragserhöhung weil schon öfter was vorgekommen ist... ;-P

Was möchtest Du wissen?