Was ist Privatealtersvorsorge?

9 Antworten

Nachdem ich die Vorredner hier überflogen habe möchte ich als Fachmann folgendes klarstellen. Jeder Arbeitnehmer und selbstständige der kammerberufe (zb.Ärzte, Architekten usw.) zählt Beiträge für eine gesetzliche Rentenversicherung um im Alter daraus eine Rente zu beziehen. Die deutschen gesetzlichen Rentenversicherungen arbeiten größtenteils nach umlageprinzip. Das bedeutet, die Renten werden aus den aktuellen beitragen gezahlt und nicht kapitalgedeckt (dabei wird das Geld der versicherten vom Versicherungsträger verzinslich angelegt und das eingezahlte plus der zinsgewinne steht dem versicherten zur Verfügung) Das umlageverfahren funktionierte solange mehr beitragszahler als rentenempfänger da waren. Durch die demografische Entwicklung der letzten Jahrzehnte, gibt es immer weniger beitragszahler und immer mehr rentenempfänger. Aus diesem Grund ist zusätzliche private Altersvorsorge für jeden gesetzlich rentenversicherten erforderlich um seinen Lebensstandard im Alter einigermaßen halten zu können. Die Rentenversicherungsträger geben jährlich eine persönliche Übersicht über den bereits bestehenden Rentenanspruch und weisen Jahr für Jahr darauf hin das die gesetzliche Rente nur eine Basisabsicherung ist und als alterseinkommen unzureichend ist. Aus diesem Grund hat der Staat drei Möglichkeiten geschaffen um eine private zusatzrente mit staatlicher Hilfe aufzubauen, die unpfändbar und teilweise auch auf Hinterbliebene zu übertragen sind um sie mit der gesetzlichen Rente gleich zu stellen. Die drei Modelle heißen Riesterrente, Rürup- oder Basisrente und betriebliche Altersvorsorge (bAV) dabei erhalten die versicherten bei richtiger Anwendung, je nach persönlicher vorraussetzung, Zuschüsse oder beitragsvorteile von 60% bis 95% in Einzelfällen sogar deutlich mehr. Ich denke das sollte Dir eine sehr gute Note verschaffen. Viel Glück

alternativ halte ich auch gerne ein Referat (ab entlassjahrgang) in eurer schule. Mit drei Minuten komme ich allerdings nicht aus. 45 Minute benötige ich dazu mindestens

@TerhorstAgentur

Der Lehrer wird anhand deines Schreibstils sofort erkennen, dass der Text nicht vom Fragesteller kommt, sondern irgendwo (ohne Quellenangabe) abgeschrieben wurde. Die Benotung wird entsprechend schlecht sein.

Schüler müssen ihre Schulaufgaben selbst machen, damit sie etwas lernen. Es hilft ihnen überhaupt nicht, wenn sich hier User profilieren wollen und den Kindern alles vorsagen.

Willst du dir durch einen akquisitorischen Vortrag in der Schule deine "Kunden von morgen" schon heute sichern? :-))))

@Mignon1

Alles schön locker sehen, lass den Schüler das nur machen....klar ist es einfachen Verlinkungen einzustellen....

@Mignon1

Der Fragesteller soll ein Referat halten, dazu braucht es Informationen und Hintergrundwissen, es wird seine Aufgabe sein sich aus Büchern oder im Internet Informationen und Basiswissen anzueignen. Wie er oder sie schreibt, hat er keinerlei Bezug zu solchen Dingen, das ist altersbedingt ja auch weit verbreitet. Wonach soll er oder sie also im Internet suchen? Geben Sie doch mal Altersvorsorge bei Google ein, was sich da öffnet sind hunderte Makler, Versicherungsagenturen, Banken und Risikoträger die allesamt werblich ausgerichtet sind. Wenn ein junger Mensch sich mit dem Thema auseinander setzt und die Initiative in einem solchen Forum ergreift, finde ich es durchaus sinnvoll zu unterstützen. Auch wir mussten unser Wissen von anderen übernehmen und konnten die Altersvorsorge nicht erst erfinden. Dieses System der Weitergabe von Wissen funktioniert übrigens schon seit tausenden von Jahren. Nur das Medium hat sich geändert und ich bin froh, das Wissensübertragung eines der ganz wenigen Dinge ist die sich heute noch nicht digitalisieren lassen, auch wenn ich stark bezweifele das das in fünfzig oder hundert Jahren immer noch so ist.

Hallo, alles ganz einfach. Wenn du im Alter nicht in der Lage bist körperlich/ geistig dein Lebensunterhalt zu verdienen brauchst Geld zum Leben. Eine Altersvorsorge. In vielen Kulturen wird die Altersvorsorge der Eltern durch die Kinder übernommen. Deshalb ist die erste Aufgabe der Frauen  für Nachwuchs zu sorgen. Der ennorme Aufwand die Kinder in oft großer Armut aufzuziehen verlangt den Eltern sehr viel ab. Aber sie machen dies für ihre Altersvorsorge. Denn viele Kinder können besser Sorgen für die Eltern. ( Generationsvertrag) Leider ist das in unserer Kultur abhanden gekommen.

Bei uns ist das mit den Kindern nicht mehr so, hier ist die GELD- Kultur für die AV zu Hause. Spare wenn du hast, dann hast du in der Not....(oder so ählich) ist das Prinzip.  Um den Menschen das Sparen zu erleichtern(bzw, Geld damit zu verdienen) haben Versicherungen und Banken bei uns AV Produkte im Angebot. Dazu gibt es die gesetztliche Rente in Deutschland, hier gibt man von seinem Arbeitseinkommen ein Teil in die staatliche Rentenkasse. Hier erwirbt man je nach Einkommen Rentenpunkte, die im Alter einen bestimmten Wert haben und die Rente bilden. Leider ist das ein Umlageverfahren (Generationsvertrag), das bedeutet, das die arbeitende Bevölkerung einzahlt in den Topf und Rentner davon ihre Rente ausbezahlt bekommen. Jetzt sehen wir das mit den vielen Kinder auch bei uns gut wäre, aber es gibt immer mehr Renter und weniger Einzahler, deshalb ist die Rente zwar sicher , aber die Höhe nicht. Jeder möchte im Alter über ausreichend Geld verfügen, oder? Also gibt es die Versorgungslücke, das fehlende Geld im Alter zum leben. Weil der Staat das auch erkannt hat, fördert ein das Sparen mit Zuschüsse oder Steuererlass auf die Beiträge in der Ansparzeit. Diese Produkte sind Riester, Rürup oder die betriebliche Altersvorsorge. Aber Achtung! Der Staat ist auch ein "Kaufmann" und wenn der was gibt , dann verdient er auch daran.Er belastet die Sprer im Rentenbezug durch Steuern darauf und holt sich die Förderung oft mit Gewinn zurück. Eine private Altersvorsorge hat viele Möglichkeiten. Das grundsätzlich Sparen um Geld im Hinterhalt zu haben sollte immer sein, das ist in vielen Haushalten sehr schwer. Auch ist eine eigene Wohnung oder Haus( Ersparnis im Alter für Miete oder die Möglichkeit durch Verkauf eine Rente zu bilden. (Ich bin davon klein Freund) Das sparen um immer genügend Geld im Leben zu haben und dies muss immer mehr Kapital werden, damit im Alter genügend zur Verfügung steht ist eine gute Lösung. Dazu gibte viele Wege.

Wer heute 1000€ Rente haben möchte muss ca. 220.000€ Kapital haben um sich davon eine lebenslange Rente leisten zu können.

Wenn das keine 1. wird .... viel Glück! constein

Zum Glück merkt der Lehrer anhand deines Schreibstils sofort, dass dieser Text (ohne Quellenangabe) irgendwo abgeschrieben wurde und nicht vom Fragesteller selbst kommt. Die Note wird entsprechend schlecht ausfallen! :-)))

Wenn die Menschen älter werden und nicht mehr arbeiten, müssen sie aber trotzdem von etwas leben.  Dafür ist die Rente gedacht. Das ist die staatliche Rente. Die Werktätigen zahlen solange sie arbeiten einen Beitrag mit ihrem Arbeitgeber ein und erhalten dann im Rentenalter eine Rente.  Die Rente die ein Arbeiter oder Angestellter im Alter bekommt, soll im seinen Lebensunterhalt sichern.  Damit  er sein Miete, sein Auto, sein Telefon bezahlen kann und sich auch ordentliche ernähren kann. Ausbestimmten Gründen ist es so, das nicht alle Rentner ein ausreichende Rente erhalten. D.h. sie können  davon nicht normal leben. Sie müssen sich stark einschränken.

 Aus diesem Grunde ist es wichtig, das man sich schon währende der Arbeitszeit, eine eigene Rente aufbaut. Das ist dann die private Altersvorsorge aufbaut. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten wie Rürup-Rente, Riester-Rente, private Rentenversicherung oder Investmentfonds, eigen Immobilie u.v.m.

kauf eine Wohnung und vermiete diese.. dann hast du neben deiner Rente auch noch die Mieteinnahmen... das nenne ICH Altersvorsorge... die ganzen Versicherungen wollen alle ihre Provision und sind daher schlecht oder unzureichend... Eine Wohnung kannst du auch abzahlen - das ist wie Beitrage zur privaten Rentenversicherung zu bezahlen, aber die Wohnung gehört dann dir...

auf jeden Fall eine gute Alternative oder Ergänzung. Allerdings Teile ich deine Auffassung zur privaten zusatzrente in keiner Weise. Rentenversicherungen haben nachweislich eine deutlich bessere Kapitelentwicklung als Immobilien

@TerhorstAgentur

Da deine Agentur vermutlich nicht im Immobiliengeschäft tätig ist, mußte diese (falsche) Antwort kommen! :-)))))

Du zahlst (monatlich/jährlich oder so) einen gewissen Betrag, der sich bei der Rentenversicherung dann für Dich ansammelt. Im Rentenalter bekommst Du dann einen gewissen Betrag zu Deiner gesetzlichen Rente dazu. Wie sich das aber alles berechnet und so, das könnte komplizierter werden ^^

Das ist nicht ganz richtig. Die staatliche Rentenversicherung "sammelt" keine Beträge aus privaten Rentenversicherungen.

Was möchtest Du wissen?