Was ist mit Entwässerungskosten gemeint?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind Kosten welche dem Eigentümer für sog. versiegelte Flächen wie z.B. Garagenvorplätze auferlegt werden.

Das kann eine Gebühr, erhoben von der Stadt oder Gemeinde, für Regenwassereinleitung in das Entwesserungsnetz sein. Gehört auch zu den umlagefähigen BK.

Frag mal den Vermieter.

Kosten für die Wartung der Heizungsanlage sind umlagefähige Betriebskosten, wenn vertraglich vereinbart.

Bei einem vermieteten EFH ist es durchaus üblich das der Mieter die Wartung auch selbst in Auftrag gibt.

So, erstmal danke an alle die auf meine Frage geantwortet haben.

Dann muss ich nochmal was dazu sagen, es ist mir durchaus klar, das es Kosten für vers. Flächen usw. gibt, aber genau das ist ja der Punkt. Wir haben vom Versorger eine ganz normale Abrechnung mit Wasser- und Abwasserabrechnung und vom Vermieter eine Nkabrechnung in der Niederschlagswassergebühr (so wird bei uns die Geb. für vers. Flächen genannt) und zudem noch Entwässerungskosten enthalten sind und eben die sind mir nicht klar. Es sind zwar nur ein paar Euro aber eben nicht zuzuordnen und da unser Vermieter ein "Sehr netter Mensch" ist, will ich ihm nicht begegnen ohne mich vorher informiert  zu haben, versteht ihr?`!

 

Ach so, zu der Heizung: Es ist im Vertrag vereinbart, das wir uns kümmern und auch bis 150 Euro selbst tragen.

 

Auch die Wasserkosten sind Nebenkosten, Auch die Gebühren für die Nutzung einer öffentlichen Entwässerungsanlage (Abwasser) oder die Kosten der Abfuhr und Reinigung einer eigenen Klär- oder Sickergrube. Das sind Gebühren für die Nutzung einer öffentlichen Entwässerungsanlage oder die Kosten der Abfuhr und Reinigung einer eigenen Klär- oder Sickergrube. Zu den umlagefähigen Entwässerungskosten gehören auch die Gebühren für die Ableitung von Oberflächenwasser. Das ist zu den Entwässerungskosten zu sagen. bei der Heizung sieht es etwas anders aus denn meist  sorgt eine Therme oder eine andere Heizanlage für die nötige Wärme innerhalb einer Wohnung. Die Kosten der Beheizung trägt regelmäßig der Mieter, der dafür einen Vertrag mit einem Energieversorger abschließt. Die Kosten der Reinigung und Wartung der Heizanlage oder der Therme trägt regelmäßig der Vermieter, es sei denn, etwas anderes ist mietvertraglich vereinbart.  Das ist der Punkt. Was steht im Mietvertrag zu der Heizung?

Entwässerung sind Kanalkosten, d.h. das Wasser, was ihr verbraucht wird ja in den Hauptkanal geleitet, geht in die Kläranlage und wird dem Kreislauf wieder zugefügt.

Wasserkosten und Kanalkosten werden aber in der Regel direkt vom Versorger abgerechnet.

Auch die Kosten für Niederschlagswasser (Gebühren für versiegelte Flächen) wird in der Regel vom Versorger mit in der Wasserrechnung aufgeführt.

Fragt mal euren Vermieter bzw. lasst euch mal die Rechnung dafür zeigen.

 

Da die Wartungskosten für Heizung umlegbar sind müssen diese auch vom Mieter gezahlt werden und ihr könnt euch dadurch den günstigsten Anbieter aussuchen...

es gibt aber auch Gemeinden, die das Abwasser berechnen. Ist also losgelöst vom Lieferanten des Frischwassers.

Was möchtest Du wissen?