Was ist in diesem Fall mit Direkteinstieg gemeint?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schleswig-Holstein fehlt noch bei der Aufzählung. In den aufgezählten Ländern kannst Du dich von Anfang an (also zu Studienbeginn) für einen Laufbahnzweig entscheiden. Kriminalpolizei, Schutzpolizei oder Wasserschutzpolizei. In allen anderen Bundesländern kann man nicht direkt bei der Kriminalpolizei anfangen, sondern muss fertig ausgebildeter Schutzpolizist sein (duales Studium beendet) und kann dann später den Wechsel von der Schutzpolizei zur Kripo machen. Ich habe in Schleswig-Holstein auch direkt nach meinem Abi im gehobenen Dienst bei der Kripo angefangen und wurde speziell dafür ausgebildet (andere Studienschwerpunkte etc.). Musste also nicht erst die Ausbildung der Schutzpolizei durchlaufen, um zur Kripo zu können.

Wie ich das verstanden habe ist das Studium zum Schupo ein Duales? Wenn man danach zur Kripo wechselt muss man dann auch 3 Jahre Studieren? Dann wäre das ja Schupo 3 + Kripo 3 = 6 Jahre Studium. Kannst du mir Tipps für die Bewerbung geben?

MfG SonEnton

Alle Studiengänge sind dual. In schleswig-Holstein ist das 2. und 4. Semester Praxis und das 1., 3., 5. und 6. Theorie.

Wie das genau in anderen Bundesländern ist mitm Wechsel von S zu K, kann ich Dir nicht zu 100% sagen. In Schleswig-Holstein musst Du dich ja am Anfang entscheiden. Später ist ein Wechsel fast ausgeschlossen, wird sehr schwierig. Da es ja extra die spezielle Ausbildung für K gibt. Wenn man aber fertig ausgebildet ist, zum Beispiel als Schutzpolizist, dann muss man nicht noch einmal 3 Jahre duales Studium für die Kripo machen. Vieles ist ja gleich oder ähnlich. Das läuft dann über Lehrgänge, in denen man die spezifischen Sachen für die Kripo lernt

Ja, so könnte es sein. Gleichzeitig Studium und Praxiserfahrung, denn üblicherweise ist eine mehrjährige Ausbildung auf der Polizeischule nötig.

Was möchtest Du wissen?