Was ist eine Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung?

5 Antworten

Das ist die Versicherung für das eigene KFZ (oder auch Maschinen und Boote). Man kann diese ohne Selbstbeteiligung oder mit einer abgestuften SB erhalten. Je geringer die SB, desto teurer natürlich

jeder Schaden, der deinem Auto zugefügt wird, wird von der Versicherung bezahlt -- du mußt aber eine Selbstbeteiligung von 300.-- oder 600.--- Euro tragen

bei grob fahrlässigem Verhalten deinerseits zahlt die Versicherung nicht

Hallo dream95,

die Vollkaskoversicherung deckt Schäden ab, die durch einen selbstverschuldeten Unfall am eigenen Fahrzeug entstehen. Zudem beinhaltet die Vollkaskoversicherung auch gleichzeitig alle Schadenarten, die über die Teilkaskoversicherung abgedeckt sind (z.B. Diebstahl des Fahrzeuges, unmittelbare Einwirkung von Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung, Zustammenstoß mit Haarwild, u.s.w.). Des Weiteren sind im Rahmen der Vollkaskoversicherung i.d.R. auch Schäden durch mut- und böswillige Beschädigung fremder Personen abgesichert.

Die Vollkaskoversicherung kann bei vielen Versicherern auch ohne eine Selbstbeteiligung abgeschlossen werden. Versichert man die Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung (z.B. von 150 Euro, 300 Euro, etc.) wird dieser Betrag der gewählten Selbstbeteilung im Falle eines Schadens in Abzug gebracht. Je höher die gewählte Selbstbeteiligung ist, desto niedriger ist der zu zahlende Beitrag der Vollkaskoversicherung.

Viele Grüße
Janine Jerneintzig, CosmosDirekt

(Gilt für Schaden am eigenen Wagen) Wenn Du ein Unfall machst in dem Du Schuld bist, trägst Du nur die Kosten der Selbstbeteiligung. Bsp. 150,- oder 500,- oder 1.000 Euro. Der Rest zahlt die Versicherung.

es bedeutet, daß für schäden in höhe der selbstbeteiligung selbst aufkommst und erst darüber hinaus zahlt dann die versicherung

Was möchtest Du wissen?