Was ist ein hoher Wohnwert bei der Balkon-/Terrassenflächen-Berechnung?

1 Antwort

Die Anrechnung der Balkon-/Terrassenfläche ist in der Regel zu 25%, maximal jedoch zu 50% zulässig. In Ballungsräumen oder in Wohngegenden, in denen regelmäßig die Nachfrage höher als das Angebot sind, wird auch fast durchgehend der 50%-Wert berechnet, einfach aus dem Grund, da Freiflächen in Großstädten rar und entsprechend teuer sind. Schließlich erhöht eine nutzbare Außenfläche auch den Wohnwert beträchtlich. Insoferne ist weniger die Frage nach dem buchstäblichen "Friedhofsblick" relevant, sondern die Frage nach der Lage des Objekts insgesamt. Tip: Präzise Auskünfte erteilen die örtlichen Haus- und Grundbesitzervereine.

Nach der Wohnflächenverordnung (WoFlV) sind Balkone bis Mietbeginn 31.12.2003 zu 50 % zu berechnen, ab dem 01.01.2004 zu 25 %. Ausnahme die Sachen in meiner Frage. Leider habe ich mich dort mit den Prozenten vertippt, es muss umgekehrt sein: Hoher Wohnwert 50 %, norm.Wohnwert 25 %.

@critter

Das weiß ich - die WoFIV ist aber in den Details völlig vage, was genau dazu führt, dass regelmäßig in attraktiven Wohngegenden 50% berechnet werden, sofern der Balkon oder die Terrasse nicht gerade an einer Durchgangsstraße liegt. Da es zur WoFIV bis heute keine Durchführungsverordnung gibt, orientiert sich der Markt am Durchsetzbaren; deswegen habe ich ja auch geraten, die örtlichen Organisationen nach dem dort Üblichen zu befragen.

Was möchtest Du wissen?