Was ist ein hoher Wohnwert bei der Balkon-/Terrassenflächen-Berechnung?

1 Antwort

Die Anrechnung der Balkon-/Terrassenfläche ist in der Regel zu 25%, maximal jedoch zu 50% zulässig. In Ballungsräumen oder in Wohngegenden, in denen regelmäßig die Nachfrage höher als das Angebot sind, wird auch fast durchgehend der 50%-Wert berechnet, einfach aus dem Grund, da Freiflächen in Großstädten rar und entsprechend teuer sind. Schließlich erhöht eine nutzbare Außenfläche auch den Wohnwert beträchtlich. Insoferne ist weniger die Frage nach dem buchstäblichen "Friedhofsblick" relevant, sondern die Frage nach der Lage des Objekts insgesamt. Tip: Präzise Auskünfte erteilen die örtlichen Haus- und Grundbesitzervereine.

Nach der Wohnflächenverordnung (WoFlV) sind Balkone bis Mietbeginn 31.12.2003 zu 50 % zu berechnen, ab dem 01.01.2004 zu 25 %. Ausnahme die Sachen in meiner Frage. Leider habe ich mich dort mit den Prozenten vertippt, es muss umgekehrt sein: Hoher Wohnwert 50 %, norm.Wohnwert 25 %.

@critter

Das weiß ich - die WoFIV ist aber in den Details völlig vage, was genau dazu führt, dass regelmäßig in attraktiven Wohngegenden 50% berechnet werden, sofern der Balkon oder die Terrasse nicht gerade an einer Durchgangsstraße liegt. Da es zur WoFIV bis heute keine Durchführungsverordnung gibt, orientiert sich der Markt am Durchsetzbaren; deswegen habe ich ja auch geraten, die örtlichen Organisationen nach dem dort Üblichen zu befragen.

Nachbarschaftsrecht - Heckenhöhe

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und würde mich freuen, wenn sich jemand zu meiner Frage äussern würde. Die verschiedenen § zum Nachbarschaftsrecht habe ich bereits gelesen, aber keine konkrete Antwort daraus für mein Problem ziehen können.

Ich versuche mal zu erklären worum es geht:

Wir haben zu Beginn des Jahres ein Haus mit einem relativ großen Garten gekauf. Das Grundstück wird jeweils zum rechten und linken Nachbarn mit einer Hecke begrenzt. Die Hecken sind unterschiedlich hoch. Zur einen Seite ca. 2,80 m und zur anderen Seite ca. 3,80 m. Das finden wir schön und ist völlig ok so. Unser Garten grenzt an eine Privatstraße. Die drei Häuser an dieser Privatstraße haben ein Wegerecht. Dadurch grenzt das Grundstück dieser Häuser nicht direkt an unserem Grundstück. So und jetzt komme ich langsam zu meinem Problem. Die Begrenzung von unserem Garten zu dieser Privatstraße ist ein ca. 1,20 hoher Maschendrahtzaun. Dahinter (also in Richtung Garten) standen Tannen von ca. 20 Metern. Alle Haus- und Wohnungseigentümer dieser Privatstraße waren erfreut, dass diese Tannen endlich wegkamen. Jetzt möchten wir eine Hecke anlegen, die aus Wildgehölzen und Eiben bestehen soll und sind davon ausgegangen, dass wir die Höhe dieser neuen Hecke, den anderen an unser Grundstück angrenzenden Hecken anpassen können. Dem ist aber nicht so. Nachdem die Tannen weg waren, traten die Nachbarn auf einmal mit ganz neuen Regeln an uns heran. 2 m Höhe und keinen cm mehr. Sie drohten sofort mit Rechtsanwalt und Schiedsmann und ich wüsste jetzt gerne, wo meine Rechte liegen. Unsere Terrasse liegt etwas höher, so dass man, wenn die 2 m eingehalten werden müssen, nicht geschützt sitzen kann. Deshalb würden wir gerne höher als 2 m pflanzen.

Im Nachbarschaftsrecht ist nun die Rede davon, dass Hecken die 1 m Abstand zum Nachbarschaftsgrundstück haben auch höher als 2 m sein können. Wie hoch steht da aber nicht. Bedeutet, dass ich einfach mit meiner Pflanzung nach "innen" gehen muss und dann kann ich höher pflanzen? Kann mir hier jemand etwas genaueres mitteilen?

Dann wüsste ich gerne, ob zwischen Sträuchern die nicht geschnitten werden wie eine Hecke, sondern "wild" wachsen andere Kriterien gelten. Das habe ich nicht verstanden. Haben die Nachbarn überhaupt ein Recht das von uns zu fordern, weil ja nicht direkt ihr Grundstück an unserem endet, sondern die Privatstraße?

Hätte ich gewußt welcher Rattenschwanz nach die Fällung auf uns zukommt, hätten wir die Tannen einfach gekürzt und fertig. Nun sind sie weg und wir sitzen ziemlich ungeschützt, so dass etwas passieren muss. Ich möchte jetzt aber nicht munter drauf lospflanzen und mich dann nachher ärgern, weil ich vielleicht nicht noch ein paar cm mehr vom Zaun abgerückt bin. Probleme die der Mensch nicht braucht.

Ich wäre dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Viele Grüße Maböbo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?